Forum: Politik
Kursstreit in der CDU: Merkel will Kritiker mit Regionaltreffen befrieden
AFP

Erst die Wahlschlappe in NRW, dann der Röttgen-Rausschmiss - in der CDU brodelt es. Die einen fordern eine offene Debatte, die anderen kritisieren Parteichefin Merkel. Nach SPIEGEL-Informationen will die Kanzlerin die Zweifler nun auf Regionalkonferenzen beruhigen.

Seite 1 von 2
bonnerinmünster 25.05.2012, 12:54
1. CDU Verdrossenheit der eigenen Mitglieder

die Regionalkonferenzen sollen doch auch wieder nur dazu dienen, die Leute in die Spur und auf Linie zu bringen, ebenso die Kreis-Vorsitzenden-Konferenz. Die beiden großen Parteien haben doch das Problem der oligarchischen Struktur, in der einige wenige die Entscheidungen über die Antworten der Partei auf aktuelle Problemkreise und Entwicklungen geben. Das ist dann jedenfalls problematisch, wenn sich Mitglieder in diesen Entscheidungen nicht mehr wiedererkennen, und das tritt doch v.a. dann auf, wenn das, was die Partei ursprünglich mal ausgemacht hat, nicht mehr wiederzuerkennen ist. Das Resultat sind nicht nur abnehmende Mitgliederzahlen in Parteien und parteinahen Organisationen, sondern auch immer weniger Wählerzuspruch. Während die erste große Koalition noch einen Zuspruch von gemeinsam über 90% der Stimmen auf sich vereinigen konnte, sind für SPD und CDU heute Ergebnisse von 40% X ewig weit entfernt und unerreichbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
box-horn 25.05.2012, 12:59
2. A*** auf Grundeis

Zitat von sysop
Erst die Wahlschlappe in NRW, dann der Röttgen-Rausschmiss - in der CDU brodelt es. Die einen fordern eine offene Debatte, die anderen kritisieren Parteichefin Merkel. Nach SPIEGEL-Informationen will die Kanzlerin die Zweifler nun auf Regionalkonferenzen beruhigen.
oha, Frau Kanzlerin bewegt sich herab zu den Niederungen der Basis. Ganz was neues. Geht der aber der A*** auf Grundeis. Ein besseres Zeichen dafür, wie geladen die Stimmungslage "ganz unten" ist, ist kaum vorstellbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flo3021 25.05.2012, 13:05
3. Kanzlerdämmerung?

Jetzt in dieser für die Kanzlerin für so wichtige Zeit, kann sie sich keine Kursstreitereien leisten.Ich meine wenn sie jetzt Eurorettung, Energiewende etc. nicht in den nächsten 3 Wochen auf die Reihe bzw. den Weg bekommt, ist der Rücktritt nicht mehr weit. Die Rot Grüne Koalition ist vor Schwarz-Gelb, erst Frankreich dann NRW, die Zeichen stehen auf Wechsel .Außerdem Schwarz-Gelb bis eine "Tu-nix Koalition" Sie konnten sich auf den Ergebnissen der großen Koalition wie auch der Rot Grünen ausruhen.Die Zeichen
stehen ganz klar auf Neuwahlen. Wenn sie es jedoch bis 2013 schaffen, dann wird es mit diesem Kurs einen Wechsel geben. Da plädiere ich für Rot-Grün. Die SPD muss so bald wie möglich ihren Spitzenkandidaten festlegen sonst wird das nix...Wenn die SPD alles richtig macht, wo von ich aus gehen gib des den Wechsel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
audumbla 25.05.2012, 13:22
4.

Das ist Merkel bekannte Tour! Beschwichtigen, abwarten und so weitermachen wie bisher: Nämlich Nichts und alle beruhigen!
Hoffentlich wachen die Regional-Nichts-zu-sagen-haben-CDU-Mitglieder endlich mal auf und machen ihr die Hölle heiss!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 25.05.2012, 13:41
5. CDU-Mitglieder

Zitat von audumbla
Das ist Merkel bekannte Tour! Beschwichtigen, abwarten und so weitermachen wie bisher: Nämlich Nichts und alle beruhigen! Hoffentlich wachen die Regional-Nichts-zu-sagen-haben-CDU-Mitglieder endlich mal auf und machen ihr die Hölle heiss!
Hallo,

warum das? Nur weil sich ein paar aufregen über frau merkel (CDU)? Frau merkel macht doch DIE politik die die meisten CDU-ler wollen egal ob wähler, mitglied oder aktiv im amt. Und ja frau merkel hat die PR echt gut drauf und das solte man als politiker auch der was erreichen will. Schauen sie sich doch mal die angeblichen kanzler kanidaten der CDU an. Da herrscht bei der PR doch nur chaos egal ob herr koch, herr wulff, herr rüttgers oder jetzt herrn röttgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommeck 25.05.2012, 13:46
6. 2013

Wird Zeit, dass diese "wirtschaftsnahe Demokratin" verschwindet....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
restless01 25.05.2012, 14:23
7. Hr. Röttgen ...

Weshalb ide ganze Aufregung. Hr. Röttgen hat nun wirklich keine Bäume ausgerissen und das ist geschmeichelt. Viel ungeschickter konnte man den Wahlkampf in NRW nicht führen und als Umweltminister war das auch keine Leuchte, oder habe ich da etwas übersehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JayMAF 25.05.2012, 14:43
8. Ja, ABER

Zitat von restless01
Weshalb ide ganze Aufregung. Hr. Röttgen hat nun wirklich keine Bäume ausgerissen und das ist geschmeichelt. Viel ungeschickter konnte man den Wahlkampf in NRW nicht führen und als Umweltminister war das auch keine Leuchte, oder habe ich da etwas übersehen...
Ja, ABER Herr Röttgen hat nicht einfach nur genickt, als ihn seine Cefin zur Demission aufforderte.
Und derartige Majetätsbeleidigung geht schon mal garnicht !
Der Meinung ist im übrigen auch der Herr Verteidigungsminister:
"Wenn die Kanlerin einen Minister um seinen Rücktritt bittet, dann hat man dem Folge zu leisten." (so Th. de Maizière).
.
DDR 2.0 eben - kann man auch gleichsetzen mit wilhelminischen Zuständen.
Und GENAU DAS muß unsere Bundeskanzlerin eben jetzt dem ach so dummen Wahlvolk verklickern.
Sonst noch Fragen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raven_wolf 25.05.2012, 14:58
9. solange es einseitig ist

Zitat von sysop
Erst die Wahlschlappe in NRW, dann der Röttgen-Rausschmiss - in der CDU brodelt es. Die einen fordern eine offene Debatte, die anderen kritisieren Parteichefin Merkel. Nach SPIEGEL-Informationen will die Kanzlerin die Zweifler nun auf Regionalkonferenzen beruhigen.
und nur Frau Merkel redet wird es überhaupt nix bringen..siehe SED Kader. Die Anwesenden sollen nur gemeinsam klatschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2