Forum: Politik
Kurz vor G20-Gipfel: Putin nennt Merkels Flüchtlingspolitik "Kardinalfehler"
Mikhail KLIMENTYEV/Sputnik/ AFP

Beim anstehenden G20-Gipfel wird Russlands Präsident mit Angela Merkel und Donald Trump sprechen. Vorab kritisiert Wladimir Putin nun die Kanzlerin - und lobt den US-Präsidenten gleich in mehreren Punkten.

Seite 7 von 16
uppsala 28.06.2019, 07:41
60. Von Putin lernen heißt verlieren lernen

Ach ja, Putin, der alte Stratege... wenn man sich den "Erfolg" seiner Politik anschaut, wird klar, wie wenig Weitblick der Mann de facto hat. Seine Politik der letzten 15 Jahre hat Russland international zum Paria gemacht. Die einzigen Verbündeten sind ein paar wenige wirtschaftlich/militärisch abhängige Diktaturen. Das Land selbst kommt seit x Jahren auf keiner Ebene voran, was mit einem aufgepumpten Nationalismus übertüncht wird, von dem sich das Volk aber nicht ewig blenden lassen wird. Vor diesem Hintergrund kann man Putins Bewertungen von was auch immer getrost in die Tonne treten.

Beitrag melden
erbebraun 28.06.2019, 07:43
61. Tja, Wladimir Putin...

...war schon immer viel schlauer, als es deutsche Politik und Medien gerne darstellen.

Beitrag melden
Blau-Auge 28.06.2019, 07:43
62. Putin als Rattenfänger von Osaka

Putin maßt sich an über deutsche Flüchtlingspolitik zu urteilen? Nein, der Mann bedient ausschließlich die Trennlinien der globalen Kritik an ihm und bedient:
AFD und andere die meinen, die Krim Annexion wäre rechtens
Ost CDU-ler, die meinen für Sachsen gälten spezielle außenpolitische Massstäbe
Europäische rechte Nationale, die Freude an der Demontage der EU zeigen
Usw, usw.
Putins Rhetorik ist dabei so billig, wie die eines Geheimdienstschülers im 1.sten Jahr. Warum wird das nicht entlarvend vom Spiegel kommentiert?
eitrag

Beitrag melden
motoko_kusanagi 28.06.2019, 07:44
63. Einmal Schleim bitte

Klar, das Putin Trump lobt, denn schließlich will er ja was von ihm.
Und in seinem Koffer findet sich auch das Instrument "Schleim für den Narzisten" 100 % wirkungsvoll.
Möglicherweise hat Putin auch seine diskrete Zusage mitgebracht, Trump bei seinem Wahlkampf wieder "dezent" mit Informationen aus den diversen geheimdienst-Hacks zu unterstützen, wo ja Trump schon unlängst geäußert hat, er würde solche Informationen nicht ablehnen.
Na, ist das nicht ein big deal?

Beitrag melden
peteftw 28.06.2019, 07:45
64. Ft

Hochinteressantes Interview in der FT. Sollte man hier mal komplett auf deusch abdrucken. Putin sagt viele schlaue und vernünftige Dinge

Beitrag melden
dirkda 28.06.2019, 08:00
65. Das Beste kam zum Schluss

Schön, die Worte von Tusk zu lesen. Wohlauf denn.

Beitrag melden
MKAchter 28.06.2019, 08:04
66. Ab und zu richtig

Wladimir Putin ist in so manchem zu kritisieren.

Aber bisweilen, wie hier, hat er recht bzw. treffen seine Analysen zu.

Beitrag melden
spon_7302413 28.06.2019, 08:13
67. Putin likes Trump

Wer hätte das gedacht? Hahaha! Die beiden spielen ihr sauber abgekartetes Spiel ungetrübt weiter. Nie zuvor hatte ein US-Präsident nach einem Gespräch mit einem anderen Anführer so ausgesehen, wie ein gepügelter Hund. Nie zuvor, bis zum 16 Juli 2019, beim legendären Auftritt der beiden vor der Presse in Helsinki, nach dem "Gespräch" ohne jeden - also vor fast genau einem Jahr. Was war das nur für ein Bild! Der Herr und sein gemaßregelter Knecht.
Und der Donny scheint seine Lektionen gelernt zu haben. Nun gibt es Lob, also hat Donny anscheinend auch etwas richtig gemacht. Was gab es denn in jüngster Zeit? Ach ja, einen angeblich bereits minutiös geplanten Schlag gegen den Iran, den, ausgerechnet Donny aus vorgeblich humanitären Gründe - hahahah -, kurz vor dem Start der Missiles wieder abgeblasen haben will, sehr zur irritierend stumm werden lassenden Überraschung aller, die sich mit den üblichen Gepflogenheiten bei diese Prozeduren und deren Vorbereitungen aufs Beste auskennen.

Als hätte die unsichtbare Hand des Herrn in letzter Sekunde lenkend eingegriffen.
Also scheint der Donny doch ganz tief drin vom Herrn geleitetet zu werden.
Fragt sich nur, von welchem.... ;-)
Wir wissen nur, Don Wladimir ist mit seinem Donny anscheinend ziemlich zufrieden. Der kümmert sich um die eigenen Probleme, wie er soll, und hält im Übrigen weitgehend die Füße still. So scheint es recht zu sein...

Beitrag melden
BöwaM 28.06.2019, 08:28
68. Ja, auch Putin hat mal recht

Bin jetzt nicht gerade ein Fan von Autokraten, was aber nicht heißt, dass diese eine Situation nicht richtig einschätzen können. Dieser von Merkel verursachte "Kardinalfehler" wird noch üble Auswirkungen haben. Viele finden das natürlich auch gut. Wie die Grünen, die das Deutschland vor 2015 nicht mochten. Ich erinnere an Frau G-E mit ihrer Freude darauf, das die deutsche Gesellschaft sich jetzt verändere. Offensichtlich fand sie die vorherige nicht so gut.

Beitrag melden
FK-1234 28.06.2019, 08:29
69. Übliches Spiel

...des "lupenreinen Demokraten" Putin. Dessen Bilanz in Russland schrecklich ist: Willkür, Homophobie, gleichgeschaltete Justiz, Mord an plitischen Gegnern und weitverbeitete Armut sind nur einige Beispiele seines Wirkens. Ach ja, ein Beispiel möchte ich nicht unter den Tisc fallen lassen: Das Verprügeln der Ehefrau ist für deren Männer allenfalls als Ordnungswidrigkeit zu ahnden. Die Würde des Menschen ist für einen solchen Menschen ein Fremdwort.

Beitrag melden
Seite 7 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!