Forum: Politik
Kurz vor neuer Abstimmung: Brexit-Verhandlungen stecken fest
AFP

Nur noch ein Tag bis zur erneuten Brexit-Abstimmung im britischen Unterhaus - trotzdem will Premier May nicht nach Brüssel fahren: Sie hatte keinerlei Zugeständnisse der EU bekommen.

Seite 1 von 13
hausfeen 11.03.2019, 11:30
1. Keine Verlängerung bitte.

Entweder May bekommt ihren Deal durch und Exit. Dritte Variante wäre, den Antrag zurückzuziehen. Aber bitte nur nicht in die Verlängerung. Alle haben die Nase voll von dem Inseltheater. Die Politiker der EU, die FIrmen, die Journalisten, die Leser, die Wähler, die Menschen. Habt bitte Erbarmen mit uns, ihr Briten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
YoRequerrosATorres 11.03.2019, 11:32
2. Selber Schuld!

Die spinnen, die Briten! Da verhandeln die Unterhändler einen Vertrag, den die Mehrheit der einen Seite doof findet. Eine andere Mehrheit findet keinen Vertrag aber auch doof. Eine dritte Mehrheit wäre FÜR eine Nachverhandlung, weiss aber überhaupt nicht welches Thema nachverhandelt werden soll.
Das ist der Knaller.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archi47 11.03.2019, 11:34
3. der Schrecken ohne Ende

nimmt gestalt an.
Das erhoffte Vorführen von 27 Nationen hat nicht geklappt.

Dazu ein Parlament, welches sich seiner Verantwortung auch für seine Wähler nicht bewußt ist.
Von Verantwortung für den Kontinent, oder gar das Große Ganze will ich gar nicht schreiben, insoweit befindet sich die Insel in ihrer Traditon ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theuwe 11.03.2019, 11:39
4. Was soll dieser Zirkus?

Die Briten haben leider abgestimmt. Der mühsam ausgehandelte Vertrag wurde leider abgelehnt. Wozu noch weitere Terminverzögerungen? Raus ist raus mit allen schmerzhaften Konsequenzen vor allem für die Briten. EU-Skeptikern sollte auch mal deutlich vorgeführt werden, was ein Austritt bedeutet und die populistischen Parolen sollten endlich mit der komplizierteren Wirklichkeit konfrontiert werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Friede Freude Eierkuchen 11.03.2019, 11:43
5. bye bye Britain

so widersinnig das klingt, aber nur ein ungeregelter Brexit hilft weiter. Erst nachdem dann alle zur Besinnung gekommen sind, wird es wahrscheinlich ein ganz neues Abkommen geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mtec. 11.03.2019, 11:45
6. Worüber noch verhandeln wenn schon beschlossen

Welches Ehrgefühl hat eigentlich die britische Regierung dass sie jetzt bei der Europäischen Union in eine Lösung Battle muss? Großbritannien hat den demokratischen Willen erklärt aus der EU auszuschalten! Dies hat die in ein Vertrag angeboten welche diese ablehnen Ausrufezeichen nun der demokratische wilde der Briten ist doch da auszutreten viel Spaß viel Glück bei dem Werdegang Punkt ich denke die Europäische Union hat genug Probleme als ich jetzt noch monatelang mit den Briten zu beschäftigen welche nur die Europäische Union blockieren Punkt da sie ja noch nichtmals in der Lage sind in ihrem eigenen Parlament irgendwas richtig zu artikulieren blockieren diese nur Europa und wir sollten froh sein wenn diese dann ausgetreten sind damit Europa sich den Problemen widmen kann die wir haben Finanzkrise flüchtlingskrise und und und nun liebe Großbritannien ihr habt den Austritt gewollt wir gratulieren euch dazu wünschen euch alles Gute Punkt den Schaden haben beide Volkswirtschaft navigier Europäische Union wird die mit Sicherheit solidarisch besser wegstecken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Murmeltier 11.03.2019, 11:48
7. Seltsamer Vorschlag

Ich vermute, der Vertrag wird am Dienstag durchfallen, ebenso das Ausscheiden ohne Vertrag. Was an sich schon mal absurd ist, da es keine Nachverhandlungen geben wird.
Und dann heißt es, Zitat "Wenn auch dieser abgelehnt wird, soll das Parlament über eine Verschiebung des Austritts entscheiden."
Das Parlament kann aber nicht darüber entscheiden. Es kann diesen Wunsch vorbringen, und die anderen 27 Länder müssen dem zustimmen. Und dafür wollen sie klare Perspektiven sehen, die die Briten nicht bieten. Also nur ein Spiel auf Zeit für nichts und wieder nichts. Dann doch lieber am 29. März den Stecker ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2999637 11.03.2019, 11:50
8. Falsche Reihenfolge....

"Da es aber keine Änderungen an dem Vertragswerk gibt, wird erwartet, dass May bei der Abstimmung zum Brexit-Abkommen genauso krachend scheitert wie bei dem ersten Votum im Januar. In diesem Fall will May am Mittwoch einen ungeregelten Brexit zur Abstimmung stellen. Wenn auch dieser abgelehnt wird, soll das Parlament über eine Verschiebung des Austritts entscheiden."

ERST sollte über eine Verschiebung abgestimmt werden (inkl. Zeitraum der Verschiebung), denn dann kann die EU sofort reagieren und eine Verschiebung um z.B. 6 Monate direkt ablehnen. DANN sollte nochmal über das mit der EU vereinbarte Austrittsabkommen abgestimmt werden. Wenn dieses dann erneut abgelehnt wird, kann man sich die Abstimmung über den Hard Brexit sparen - der kommt dann nämlich so oder so, da können sie abstimmen wie sie wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuvalu2004 11.03.2019, 11:52
9. Verstehe das nicht

Es gibt Regelungen und Verträge wenn ein Land Mitglied der EU ist.
Es gibt Regelungen und Verträge wenn ein Land Mitglied des Europäischer Wirtschaftsraum ist.
Es gibt Regelungen und Verträge wenn ein Land nicht zu beidem gehört.

Mir scheint, die Briten interessiert das nicht. Sie wollen die Vorteile von Punkt 3 mit den Vorteilen von Punkt 2 mischen wenn sie Punkt 1 verlassen. Das ist völlig realitätsfern und die EU kann das gar nicht gestatten ohne andere Länder, wie Italien oder Polen, Ungarn, Sachsen, Bayern dazu zu animieren ebenfalls die EU zu verlassen.

Verstehe die Briten nicht. Vorschlag: Fragt doch noch mal Euer Volk ob die aufgrund der neuen Fakten und Konsequenzen weiter Brexit spielen wollen oder doch lieber EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13