Forum: Politik
Labour-Chef schreibt an May: Corbyn stellt fünf Bedingungen für Brexit-Hilfe
PARLIAMENTARY RECORDING UNIT HANDOUT/EPA-EFE/REX

In Brüssel will Theresa May versuchen, einen harten Brexit zu verhindern. Labour-Chef Jeremy Corbyn bietet der Premierministerin in einem Brief jetzt seine Unterstützung an - und stellt konkrete Forderungen.

Seite 1 von 17
paddys 07.02.2019, 08:28
1. die alte Leier

ich will, ich will, ich will, aber ich will nichts geben. Hoffentlich ist dieses "picking for cherries" in 50 Tagen vorbei. Ich empfinde das als "unwürdig". Bitte wieder zurück in dei Realität Mr. Corbyn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elfaro 07.02.2019, 08:32
2. Very british

"...Beteiligung an EU-Finazierubgsprogrammen". Aber ja doch, keine Pflichten haben, aber vom EU-Geldtopf profitieren wollen. Typisch GB. Ich war immer gegen den Brexit und sah nur Nachteile für alle Beteiligten. Mittlerweile sage ich: Geht, und zwar schnell, kommt aber gerne wieder, wenn ihr erwachsen seid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das dazu 07.02.2019, 08:35
3. Da konnten sie auch in der EU bleiben

Wo bleibt denn da der Vorteil?
Das sie, wie auch immer geartete Freihandelsabkommen aushandeln können?
Das, was Corbyn fordert, haben die Briten jetzt schon und dürfen bei Entscheidungen mitreden.
Das würde dann weg fallen, nur die Umstetzung und Zahlpflicht würde bestehen bleiben.
Es würde auch mehr kosten, wenn "geteilte Institutionen" vorgehalten werden müssen.
Klingt nicht danach, das May das annehmen würde.
Macht auch für den Brexit irgendwie keinen Sinn, da können sie gleich in der EU bleiben und bekommen noch EU-Mittel zurück.
Sowas fordert er nämlich gar nicht, sondern nur Zahlungen.
Seltsam, klingt eher nach, ich mal mal ein Angebot, das sie nur ablehnen kann.
Aber ich mach eins...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 07.02.2019, 08:37
4. Das erste mal ...

... dass ich zum Thema Brexit etwas Vernünftiges aus der Feder eines britischen Politikers lese. Damit ist dieses Angebot Corbyns für die Torys auch schon unannehmbar. Schließlich würde es bedeuten, dass GB weiß, was es will und sich von der typischen Leitlinie der Konservativen ("Ich will aber nicht!") löst. GB würde durch diesen Vorschlag grob gesehen in den Stand etwa von der Schweiz oder Norwegen gesetzt (Verhalten der Torys dazu: "Ich will aber nicht!"). Eine Lösung, die bestimmt die Zustimmung aller EU-Staaten bekäme (GB: "Ich will aber nicht!"). Lieber Herr Corbyn, liebe Labour-Partei, Danke für den Vorschlag, aber leider werden die Torys auf ihrem Mantra "Ich will aber nicht!" bestehen. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gianni Morandi 07.02.2019, 08:40
5. jetzt kommt Bewegung rein ...

Corbyn kommt aus seiner Ecke. Jetzt kann und muss May ihre eigenen Leute stellen:
Entweder ihr unterstützt endlich den auf dem Tisch liegenden deal (der natürlich keine Veränderungen mehr beinhalten wird, also inkl. backstop, etc.) und bewahrt Euch so immerhin eine Chance auf einen halbwegs "anständigen" Brexit ... ODER ich setze mich mit Jeremy an einen Tisch und wir gehen in eine "permanente und umfassende Zollunion " mit der EU.
Für die zweite Variante gäbe es (a) eine cross-party-Zustimmung im House of commons von grob geschätzt 400 bis 450 Stimmen und (b) gäbe es sicher die Zustimmung für eine Verlängerung des Austrittsdatums um 2 bis 3 Monate. Möglicherweise bedeutet dieser Weg das Ende für die conservatives, tja, "e bissi Verlust iss immer".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geboren1969 07.02.2019, 08:44
6. Guter Vorschlag

Das ist das einzig Vernünftige, was ich die letzten zwei Jahre von der Insel gehört habe. Nur ist es leider wegen Fau Mays Eitelkeit und der der Tory-Abgeordneten insgesamt, von vorne herein zum Scheitern verurteilt. Da müsste ja ein Teil der Torys mit Labour stimmen, geht gar nicht. Schade, auf der Strecke bleiben dann die britischen Arbeitnehmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miach 07.02.2019, 08:47
7. Gespannt

Fr May lehnt weiter alles ab, was einen Backstop verhindert. Gleichzeitig macht sie weiter versprechen, die sie nicht halten kann. Es wird sehr interessant was heute ihr Vorschlag sein wird!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meister_proper 07.02.2019, 08:48
8. Das sind zweifellos sinnvolle Forderungen

Nur stellt sich die Frage warum die Briten dann überhaupt noch die EU verlassen sollen. Aber egal - die EU würde so gestärkt. Ohne die Bremser von der Insel (und evtl. gegen die Interessen von Polen, Ungarn und Tschechen) können Deutschland und Frankreich die europäische Integration vorantreiben und so die radikal regressiven Kräfte unter Kontrolle bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ramuz 07.02.2019, 08:50
9. Muss ich das so lesen, ...

... dass Herrr Corbyn wünscht, dass das UK drinbleibenderweise austritt und nichtverpflichteterweise Vorrechte hat? Dass es mitbestimmenderweise nicht beitragen will? Oder wie sonst habe ch das zu lesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17