Forum: Politik
Land in Angst: Wann sind wir so zimperlich geworden?
Getty Images

Früher musste man sich als Journalist die Kugeln um die Ohren pfeifen lassen, um als Held zu gelten, heute reicht ein Besuch im deutschen Osten. Die Empörung über das Getobe in Sachsen ist ebenso maßlos wie die Aufmärsche selbst.

Seite 6 von 41
Heilbutt 30.08.2018, 15:18
50. Realitätsverlust?

Sehr geehrter Herr Fleischhauer, Sie schreiben "man soll nicht alle Sachsen in Haft nehmen für ein paar Hundert Nazideppen..." Sie kennen aber schon die Ergebnisse der letzten Landtagswahl, sowie die Prognosen der künftigen? Und wenn ich mich im benachbarten Ausland so umsehe, wollen Sie ernsthaft aufkommende rechte Tendenzen verharmlosen?
Na denn, lassen wir's laufen und erfreuen uns weiterhin an so spektakulären Bildern! Ich kann soviel Borniertheit kaum fassen...

Beitrag melden
retterdernation 30.08.2018, 15:19
51. Auf den Punkt gebracht ...

das gesamte Theater um einige hundert Hooligans - die ausgeflippt sind - dient einzig und allein als Ablenkung von dem Blutbad in Chemnitz! Wieder haben zwei Schutzsuchende menschenverachtend zugeschlagen. Das paßt nicht ins Bild. Also hängt man die Wirkung über die Ursache und schon ist alles gut. Ist es aber nicht, denn die Ursache aller Aufregung scheint kein Ende zu nehmen. Um jeden Widerstand gegen die Meinungshoheit schon im Keim zu ersticken, wird jedes Widerwort oder schon eine einfache logische Überlegung, als Rechter oder Nazi eingeordnet. Das ist Deutschland 2018. Man will es kaum glauben, was aus der Demokratie in diesem Land geworden ist. Siehe auch - der aufgebauschte Skandal um den Hütchenträger ... der offenbar sogar die Pressefreiheit bedrohte. Bis heute weiß niemand, gegen welches Gesetz der Mann verstoßen hat ...

Beitrag melden
rösti 30.08.2018, 15:20
52. so nicht

Man muss sich Fragen, was dieser Bericht soll? Die Links Autonomen muss man natürlich hart angehen mit der Polizei und das macht die Polizei zu Recht! Diese Leute zerstören Autos und besetzten leerstehend Häuser und gehen hart gegen Polizisten vor und müssen dafür hart bestraft werden! Dafür haben wir Gesetze, Landfriedensbruch usw. - also hier muss das Gesetz zuschlagen!
Aber diese nun zu nehmen um das Verhalten des Nazi Mops auf oder ab zu Wiegen, finde ich mit Verlaub ein bisschen "lustig" und das ist traurig? Diese Nazis verfolgen unschuldige Menschen bedrohen diese und diese Leute haben auch nichts da gegen Flüchtlings Heime an zu Zünden! Dort schlägt die Polizei nicht hart zu und dreht auch mal den Kopf weg und das nicht nur seit gestern. Was das Vertrauen in unser Polizei nicht stärkt!
Allein das zeigen des Hitler Grusses ist ein Straftat und wird nicht mehr verfolgt- wie man sehen kann bei gewissen Aufmärschen in Deutschland, es ist schon normal. Im Osten sind diese Leute noch Fanatischer und bereit auch Menschen-Leben in kauf zu nehmen! Hier ist der ganze Staat gefordert um diese verwirrten Menschen zur Ordnung zu Rufen.
Wenn diese Leute rufen wir sind das Volk, so ist das solange nicht war, solange das wahre Volk zeigt, von der Bundeskanzlerin bis zum normalen Bürger, das Sie nicht das Volk sind kööte es noch klappen mit unserer Bundesrepublick Deutschland (und auch Europa)!!!
Stark sind diese Leute, links oder rechts nur arme Würstchen..... aber im Rudel gefährlich! Wenn jemand die Kanzlerin am Galgen durch die Strassen trägt und Apllaus dafür bekommt...... brauchen Sie den Wasserwerfer und den Knüppel!!!!

Beitrag melden
chjuma 30.08.2018, 15:20
53. Augen zu und drauf

Ich kenne keinen einzigen Sachsen, der jemanden, der Gastfreundschaft zu schätzen weiß, sich den örtlichen Gepflogenheiten anpasst, vielleicht noch Arbeit sucht und Teil der Gesellschaft werden möchte, rauswerfen will. Wenn aber der arbeitende Deutsche sieht, wie er auf dem Heimweg von der Arbeit von eben aufgestandenenen "Neufacharbeitern" am U Bahnhof belagert wird, er genötigt wird sich nach Feierabend mit dem Koran zu befassen und die Kinder der "Neufacharbeiter" ihm bis nachts zwei Uhr den letzten Nerv rauben, wird er irgendwann unwillig. Und wenn er dann noch feststellt, dass mehrfach vorbestrafte "Neufacharbeiter" jahrelang auf seine Steuerkosten geduldet und nicht abgeschoben werden, wird er sauer. Und wenn diese "Neufacharbeiter" dann bei der Geldbeschaffung mordend durch die Gegend ziehen, ist es dem normal empfindenden Anwohner nicht zu verdenken, dass er sich irgendwann genötigt sieht zu versuchen, den Job des Staates zu machen, der hier völlig versagt. Dann kommt genau das dabei raus, wenn der Schuster versucht ein Brot zu backen.

Beitrag melden
kleinbürger 30.08.2018, 15:20
54. ausrichtung

nein, zimperlichkeit ist es wohl eher nicht sondern hemmungsloses instrumentalisierung eines geschehens im sinne der eigenen ideologischen ausrichtung.

ist ja auch ok, wurde schon immer so gemacht.

im vorliegenden fall wird z.b. ein überaus erfolgreiches agieren der polizei am dienstag - wir erinnern uns, 7500 angebliche nazis standen 1000 friedlichen linken demonstranten gegenüber - es waren lediglich ca. 20 leichtverletzte zu verzeichen.

wäre die sächsische polizeileitung nicht so dämlich gewesen sich selbst ein hilflosigkeitszeugnis auszustellen wäre wohl kaum jemand auf die idee gekommen die deeskalationsführung der polizei herabzuwürdigen, so wurde sie zu einem desaster hochstilisiert.

statt mit ansehen zu müssen wie unermütlich vor der islamisierung deutschlands gewarnt wird ist jetzt endlich mal wieder die stunde um das gespenst von weimar an die wand zu malen, lustvoll versteht sich.

wie gesagt, es ist ja auch ok, wurde in hamburg beim G-20 von der anderen seite auch so gemacht.

man sollte die dinge aber auch auf ihren realen kern herunterbrechen zu können, sonst könnte man tatsächlich zu dem schluss kommen, früher sei alles viel, viel besser gewesen und die zeiten seien doch ach so schrecklich.

Beitrag melden
mostly_harmless 30.08.2018, 15:21
55.

Nach der ersten Nacht der G20-Krawalle twitterte Fleischhauer,
dass jeder, der am kommenden Tag gegen G20 demonstriere, seine Solidarität mit dem Mob zeige

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/g20-krawalle-und-die-linke-mitlaeufer-der-gewalt-jan-fleischhauer-a-1157518.html

Heute schreibt Fleischhauer, wir sollten uns "abregen".

Damals dozierte er über die Interventionistische Linke, und deren Verfassungsfeindlichkeit.
Und heute? Die "Gruppe Freital", die Fleischhauer so herrlich beiläufig-verharmlosend nennt, wird im Verfassungsschutzbericht 2017 als Bespiel für eine rechtsterroristische Gruppe genannt. Und auf SpOn findet man beispielsweise das hier:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/dresden-gruppe-freital-terrorprozess-lange-haftstrafen-fuer-angeklagte-a-1196857.html

Bezüglich der Unterschiede möge sich jeder selbst ein Bild machen.

Beitrag melden
M. Vikings 30.08.2018, 15:22
56. Warum sollte das passieren?

Zitat von newline
wie Herr Fleischhauer reagiert, wenn er eine 9 mm-Patrone in seiner Post findet oder eine Todesanzeige mit seinem Namen in der Zeitung. Ist Journalisten aus NRW, die über Rechtsextreme berichten, schon passiert.
Fleischhauer liefert doch keinen Grund für so etwas.
So lange er solche Exzesse wie in Sachsen relativiert,
wird ihm das nicht passieren.
Die Faschisten greifen nur den Widerstand gegen sie an,
Fleischauer gehört nicht dazu.

Beitrag melden
Crom 30.08.2018, 15:22
57.

Zitat von el_flo
Na, darauf hab ich schon gewartet! Endlich greift Fleischhauer ein und nimmt die armen Neonazis aus Chemnitz in Schutz - zum Glück! Bei Fleischi - wie ihn nicht nur seine Fans liebevoll nennen - werden dann schnell aus tausenden gewaltbereiten Rechtsextremen aus dem gesamten Bundesgebiet, die 2 Tage lang als Lynchmob durch Chemnitz ziehen, "einige hundert Nazideppen", nach dem Motto: regt euch mal wieder ab, alles halb so wild! Was natürlich auch nicht fehlen darf, ist der obligatorische Hinweis, dass die Linken ja viel, viel schlimmer sind, schon immer waren und in Zukunft sein werden...
Es waren eben nur einige Hundert, denn der größte Teil der Demonstranten war friedlich. Man muss deren Meinung nicht gut heißen, aber man sollte es auch nicht so hinstellen, als wären alle randalierend durch Chemnitz gezogen. Das waren eher Erscheinungen am Rande.

Schön, dass Fleischhauer den Mut besitzt die Vorgänge korrekt einzunorden. Die Übertreibungen der letzten Tage waren einer unabhängigen Presse jedenfalls nicht würdig. Da muss man sich nicht wundern, wenn diese ein immer schlechteres Standing in der Bevölkerung hat.

Beitrag melden
simcoe 30.08.2018, 15:23
58. Yes

endlich mal jemand, der das ganze Theater auch mal etwas anders einordnet und dabei nicht Mitglied der AFD ist. Bürgerliche konservative Mitte ist dieser Standpunkt. Gehört wird immer nur extrem links bzw. besondere Betroffenheit oder der rechte Mob. Es geht uns gut in Deutschland.

Beitrag melden
tatwort 30.08.2018, 15:23
59. Wirklich?

Zitat: "Versuchen Sie mal, im Strahl eines "WaWe 10" den Arm zum Hitlergruß zu recken. Viel Spaß bei der Übung, kann ich nur sagen."
Erstens frage ich mich, wann Herr Fleischhauer Erfahrungen gesammelt hat.
Zweitens: Wenn es denn Wasserwerfer gäbe und dann auch noch ein paar Polizisten, welche die Hitlergruss-Zeiger ins Visier nähmen. Nur: Solche gibt es nicht. Und darin liegt ein Teil des Skandals.

Beitrag melden
Seite 6 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!