Forum: Politik
Landesweite Proteste in Frankreich: Ein Volk sieht Gelb
AFP

Die Unterschicht in Frankreich begehrt auf gegen die Politik von Emmanuel Macron, den sie für einen Präsidenten der Reichen halten. Ihre Wut ist unorganisiert, radikal - und ein unkalkulierbarer politischer Gegner.

Seite 15 von 22
frank57 18.11.2018, 12:16
140. Das Volk ist aufgestanden

und das ist gut so! Nicht auf die Gewerkschaften und schon gar nicht auf die Parteien verlassen! Die reden den Menschen nach dem Mund, machen aber weiter 0wie immer! Hier sollten die Bürger auch aufwachen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KnarfKnarf 18.11.2018, 12:22
141. Natürlich ist Macron der Präsident der Reichen!

Im Präsidentschaftswahlkampf sagte Marie Le Pen über Macon damals dies: "Herr Macron ist der Kandidat der unkontrollierten Globalisierung, der Kandidat der Prekarität, der sozialen Brutalität, eines Krieges jeder gegen jeden, der ökonomischen Verwüstungen durch die Großunternehmen, der Zerlegung Frankreichs durch die großen Wirtschaftsinteressen."

Nun kann man von Le Pen halten, was man will, damit aber hat sie Recht. Macron wird letzten Endes als Wegbereiter der ersten Front National Präsidentin Frankreichs in die Geschichte eingehen mit seiner Politik.

Macrons Vater ist Professor, seine Mutter Kinderärztin. Also schon mal keine arme Familie. Abitur am Elitegymnasium Lycée Henri IV, studierte an der Universität Paris-Nanterre und am Science-Pro. Magisterarbeit über Macchiavelli, Diplomarbeit über Hegel. Studierte später an der französischen Kaderschmiede École nationale d’administration, wurde drittbester seines Jahrgangs. Danach berufliche Tätigkeit in hohen Positionen des französischen Staates und als Investmentbanker bei Rothschield&Cie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matt4866 18.11.2018, 12:22
142. Als Tiger gestartet und als Bettvorleger gelandet

Die Krise kommt im Mittelstand an .. das ist abe reigentlich nichts neues in Frankreich. Macron, und seine Anti-Establishment-Haltungen wurden von allen etablierten Interessen zu gern geglaubt. Er war wichtig, um den Wahlsieg von Frau LePen zu verhindern, und das hat er ja geschafft. Seine Politik, ähnlich der seines Vorgängers, und Vorvorgängers läuft in ganz etablierten Bahnen. Frankreich plagen tiefe strukturelle Probleme mit dem Euro, mit der Zuwanderung, und einer abgehobenen Elite, die die Probleme der einfachen Leute nicht kennt.

Es wird interessant sein, zu sehen, welche politische Kraft sich diesen Frust zu eigen macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trolls99 18.11.2018, 12:26
143. Individualverkehr ist alternativlos

Wie soll man vom Stadtrand oder vom Land zur Arbeit kommen, die Kinder zum Sport und zum Musikunterricht bringen, Einkaufen gehen usf. Gesellschaftliche Teilhaber hängt an der individuellen Mobilität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tyll.spiegel 18.11.2018, 12:27
144. Billigfleisch muss sein?!

Zitat von 53er
Merken Sie nicht, wie Sie sich selbst widersprechen? Was bleibt Menschen, denen auskömmliche Löhne versagt bleiben, anderes übrig als Billigfleisch und der eine oder andere Billigflug? ... Wollen Sie sich für ihr ökologisch "gutes Gewissen" Bio-Luxux gönnen, während Sie andere dafür verdammen, dass sie Billigfleisch essen, weil die Wirtschaft nicht willens und ab und zu vielleicht auch nicht in der Lage ist auskömmliche Löhne zu zahlen? Solch einen, sich selbst auf die Schulter klopfenden, Egoismus finde ich zum K...
Bevor Sie sich vor Aufregung übergeben, wie wäre es mit etwas nachdenken? Meines Wissens ist nieman zu "Billigfleisch" und Billigflug" gezwungen. Man kann auf beides verzichten, ohne dass die Lebensqualität direkt ganz im Eimer ist. Auch aus Kostengründen bin ich seit etwa 20 Jahren nicht mehr geflogen und ernähre mich fleischarm. Doch, das geht - und zwar gar nicht so schlecht.
Thematisches Zitat von Sokrates (beim Schlendern über den Athener Markt): "Oh, wie zahlreich sind doch die Dinge, derer ich nicht bedarf!". Mal drüber nachdenken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstenporst 18.11.2018, 12:27
145.

Zitat von hpampel
Liebe Franzosen, vielen Dank, dass ihr aufzeigt wie es geht. Unsere Politiker dienen nur den Reichen und der Wirtschaft und hier wird jeder Widerstand von den Gewerkschaften und der SPD (beide sind gekauft) einkassiert. Die Menschen hier haben resigniert und wählen vor lauter Frust die AfD. Und die werden uns in den Abgrund stürzen. Helft uns bitte.
Und in Frankreich wählen sie Front National bzw. Rassemblement National wie sich die französischen Nazis inzwischen nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nomadas 18.11.2018, 12:27
146. Der Kommende Aufstand...

...ist gekommen. Unsichtbares Komitee, merci! En marche, ja, monsieur le president, aber nicht wie gedacht. Das Volk hat kein Brot mehr. Dann soll es Kuchen essen. Vorgestern. Das Volk hat kein Geld mehr. Dann soll es sparen,weniger ist doch mehr. Gerade weil es so spontan ist, aus dem "vendre de Paris", ist es so unberechenbar, so unkalkulierbar,so gefährlich. Dem "jeune beau " auf den Leim gegangen zu sein, merde alors. Wenn das Unsichtbare Komitee weiter recht haben sollte, geht auf dem Peripherique wirklich nichts mehr. Panzer. La cite Luftversorung. Smart Paris. Autofrei, damit die Noblesse frei atmen kann. Nun, die gelbe Karte bekam König Ödipus jetzt. Die rote Karte, ist das Aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Waschlaff Duschmann 18.11.2018, 12:28
147. Planet...

...geht vor. Alles andere ist eh Augenwischerei. Da kann mir der ganze religioes-ideologische Mist gestohlen bleiben, ganz egal woher oder von wem er kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reinhardt Gutsche 18.11.2018, 12:29
148. Ein Bericht über einen Volksaufstand ganz ohne die Vokabel "Populismus

Zitat: "Die Geringverdiener in Frankreich begehren auf gegen die Politik von Emmanuel Macron, den sie für einen Präsidenten der Reichen halten." und "Das Volk ist aufgestanden."

Diese terminlogische Reihung, suggeriert, die Geringverdiener seien das eigentliche Volk. Soviel Einsicht hätte man vom Spiegel nicht erwartet. Und daß dazu der Bericht aus Paris ganz ohne die Schandvokabel "Populismus" auskommt, ist noch bemerkenswerter. Wenn also "das Volk aufgestanden" ist, hat man es mithin mit einem "Volksaufstand" zu tun. Was denn sonst?

Einer Umfrage von France Inter zufolge unterstützten drei Viertel der Franzosen die "Gilets jaunes"-Bewegung und deren Forderungen, die inzwischen, wie auch hier zu lesen, in derjenigen nach dem Rücktritt Macrons Gipfeln. Der Rest entspricht dem Wählerreservoir von Macrons "République en Marche". Daß es inzwischen unter Macron so viele Geringverdiener und Angehörige der Unterschichten gibt, hätte man nun doch nicht vermutet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 18.11.2018, 12:30
149.

Zitat von rascher
Nehmen wir die Franzosen zum Vorbild. Gehen wir auf die Straße. Wer ruft dazu auf? Weg mit diesen dämlichen Fahrverboten! Hunderttausende werden dabei sein.
Alle Organisatoren, die früher dazu prädestiniert waren einen solchen Protest zu organisieren, sind bei uns längst weggemoppt worden.
Erste Adresse wäre in diesem Fall der ADAC. Dieser ist aber bezüglich der Verkehrspolitik mittlerweile zur Bedeutungslosikeit abgestürzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 22