Forum: Politik
Landratswahl in Osnabrück: Grüne siegen erstmals in CDU-Hochburg
DPA

Schock für die Union: Zum ersten Mal seit Kriegsende verliert die CDU bei der Landratswahl in Osnabrück. Stattdessen triumphiert Anna Kebschull von den Grünen.

Seite 3 von 6
Phleon 17.06.2019, 13:54
20.

In meinem Kreis haben auch viele ältere Menschen sehr grüne Ansichten. So wandelt sich eine sparsame Haltung zu einer ökologische Haltung, es ist im Grunde ja das selbe. Eine effiziente, bedachte und respektvolle Nutzung der Ressourcen.
Aus der Heimatliebe oder Heimatkunde kann eine Naturkunde werden. In der Regel denken Menschen weniger an Personen oder Gebäuden sondern haben deutsche Wälder und Berge vor dem geistigen Auge, dessen Erhalt ihnen wichtig ist. Patriotismus kann sehr grün sein: Wer das eigene Land verdreckt, soll auch dafür zahlen.
Aber auch eine konservative Haltung kann zu grün führen. Bewährte oder alte Methoden können häufig auch natürliche Methoden sein, gerade in der Nahrungsindustrie, Strichwort Bio.
Das sind sehr starke Tugenden die die CDU aber auch die AfD komplett verschlafen. Gerade die AfD könnte das zu ihrem eigenem Gunsten zurecht biegen um es als IHR Ding zu verkaufen, aber stattdessen versteifen sie sich schon seit langem auf konstruierte Feindbilder: sex-besessene Schwule und verbrecherische Ausländer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 17.06.2019, 13:58
21.

Zitat von RioTokio
Klima, Klima, Klima.... Wenn interessiert es außerhalb Deutschlands?
Wegen des Klimas wird keine grüne Landrätin gewählt, denn auf die Klimapolitik hat sie Null Einfluss. Sie wird gewählt, weil die Grünen nicht nur manchmal Biomüslifresser sind und sich ihre Pullover aus pflanzengefärbter handgesponnener Wolle selber stricken, sondern weil sie alle Politikfelder nachhaltig betreiben. In den letzten 30 Jahren wurde unsere Gesellschaft ökonomisch und kulturell tief gespalten, und ich sehe niemanden außer den Grünen, der tragfähige Konzepte hat, diese Spaltung wieder aufzuheben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 17.06.2019, 13:59
22. Dieselfahrverbote eben nicht!

Zitat von f36md2
... Deutlich mehr Dieselfahrverbote ...
Mit den Grünen wird eine schnelle Trendwende bei den Neuzulassungen kommen. Dadurch sinkt die Abgasbelastung stetig und Dieselfahrverbote erübrigen sich. Dieselfahrverbote sind dagegen das direkte Ergebnis der bewußten, teils kriminellen Hinauszögerung der Dieselatmung. Dieselaffäre, schon mal von gelesen?

Das ist so eine typische Fakenewspropaganda gegen die Grünen. Aber immer mehr Wahlbürger sind immun gegen diese Form der Angstmache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apst 17.06.2019, 14:00
23. Ich kann mit den Grünen...

...nichts anfangen. Konzeptlose Politik, die nur auf dem "hören-sagen" der Öko-Lobby beruht (gut CDU/SPD ist inzwischen auch nicht besser). Für mich stellt sich nur die Frage, wann endlich der Realismus in die Politik wieder einzieht.
Auf die Jugend kann man nicht setzen, dort wird eher alternativen Fakten gefolgt und nichts hinterfragt. So werden wir uns in ein paar Jahren wiedersehen, ohne das sich etwas geändert hat und fragen, wo all unser Wohlstand geblieben ist. ... irgendwo auf den Caymann-Inseln in irgendwelchen Öko-Fonds....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 17.06.2019, 14:00
24.

Zitat von forscher56
Ich krieg ja schon Zustände, wenn in den Presseschauen, die ich verfolge, zwei- oder dreimal in der Woche die Neue Osnabrücker zitiert wird. Deren FFF- und Grünen-Bashing muss letzteren ja direkt Wähler zu treiben.
Daran musste ich bei dieser Meldung auch ganz spontan denken. Die Neue Osnabrücker liegt meistens irgendwo zwischen AfD und der werteverratenden "Werteunion".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 17.06.2019, 14:04
25. sehe ich auch so aehnlich

Zitat von RioTokio
Klima, Klima, Klima.... Wenn interessiert es außerhalb Deutschlands? Die Weltbevölkerung wächst jährlich um 100 Millionen, die Menschen wollen unseren Lebensstandard. Deshalb werden aktuell über 1000 Kohlekraftwerke gebaut und dutzende Atomkraftwerke. Wir schalten alles ab, fahren mit Fahrrad und Eselskarren, essen kein Fleisch mehr, schränken das Fliegen und Autofahren und den Elektroenergiekonsum ein, erlassen eine neue CO2 Steuer mit der die Menschen trotz Rekordsteuereinnahmen weiter geschröpft werden und öffnen die Grenzen und Sozialsysteme für die Bedürftigen dieser Erde. Eine grüne Klientelpartei voller Besserverdienenden lebt ihren Traum. Weltrettung auf Kosten der Mitbürger und deren Freiheit.
was mich nervt ist das Klima einen Weltweiten einsatz fordert. Wird in D koennen da garnichts machen. Wenn ich dann hoere das eine Co2 steuer unbedingt eingefuehrt werden muss, frage ich mich wie das in anderen Staaten so ist. es kann nicht sein das man in D steuern ohne ende zahlt und der rest der welt sich kaputtlacht weil man in D immer weniger kaufkraft hat was dem binnenmarkt schaedigt und so auch die eigene konjunktur.

Ich bin nicht gegen Co2 Steuer, diese muss aber weltweit erhoben werden. Sonst ist es nur Geld den leuten aus der tasche ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 17.06.2019, 14:16
26.

Zitat von apst
...nichts anfangen. Konzeptlose Politik, die nur auf dem "hören-sagen" der Öko-Lobby beruht (gut CDU/SPD ist inzwischen auch nicht besser). Für mich stellt sich nur die Frage, wann endlich der Realismus in die Politik wieder einzieht. Auf die Jugend kann man nicht setzen, dort wird eher alternativen Fakten gefolgt und nichts hinterfragt. So werden wir uns in ein paar Jahren wiedersehen, ohne das sich etwas geändert hat und fragen, wo all unser Wohlstand geblieben ist. ... irgendwo auf den Caymann-Inseln in irgendwelchen Öko-Fonds....
Kein Problem, wenn Sie die Politik der Grünen nicht mögen, das ist schließlich Geschmackssache.
Was Sie sich allerdings unter "Öko-Lobby", "alternativen Fakten" und "verlorenem Wohlstand" vorstellen hat mit der Realität nichts zu tun, sondern ist einer unwissenden Ängstlichkeit geschuldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 17.06.2019, 14:22
27. Bitte gründlicher lesen

Zitat von skeptikerjörg
Mal abgesehen davon, dass 98% Ihrer Argumentation rein taktisch begründet ist und das ewige taktieren den Wahlbürgern zuvorderst auf den Keks geht: Wie geht die Umsetzung von politischen Zielen, wenn man nicht regiert? Sagen Sie mir ein wichtiges Gesetz, dass die Opposition hervorgebracht hat. Und da in Zukunft nie eine Partei allein regieren kann - zum Glück - und selbst Zweierkoalitionen unwahrscheinlich werden, wird regieren immer heißen, Kompromisse zu finden. Die "reine Leere" und 100% des Partei- oder Wahlprogramms geht nur in einer Diktatur. Von daher gilt "Wer nicht regieren will will nicht gestalten und macht dem Wähler was vor". Warum sollte ich eine Partei wählen, deren erklärtes Ziel die Opposition ist?
Der Vorschlag zielte auf einen Regierungswechsel unter Beteiligung der SPD ab ("Schwampel oder GRR-Regeriung"). Von Opposition war überhaupt nicht die Rede. Vielleicht kamen Sie auf dieses falsche Gleis, weil diese Option nach der BTW zur Debatte stand. Heute sieht die Welt indes anders aus, zumindest nach meiner Auffassung, die Sie ja nicht teilen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
B.Buchholz 17.06.2019, 14:23
28.

Zitat von Phi-Kappa
In Anbetracht des Zustandes unseres Planeten und der nicht vorhandenen Rezepte der "etablierten" Parteien ist es nur folgerichtig, dass jetzt mal andere das Wort bekommen. Vielleicht besteht ja noch Hoffnung...
Und was haben deutsche Grüne mit der Zukunft des Planeten zu tun? Wie die Europawahlen gezeigt haben, interessiert sich Europa nicht für grüne Politik (von den entscheidenden Nationen auf diesem Planeten ganz zu schweigen), nur in Deutschland haben wir aufgrund des momentanen Hypes grade diese Ausnahme. Aber bei den Deutschen gehts ja nie eine Nummer kleiner, entweder muss die Welt von ihnen erobert oder aber "gerettet" werden. Die Deutschen, die in Westeuropa hinsichtlich des Vermögens zu den Schlusslichtern gehören und momentan gut 70% Steuern zahlen, bekommen künftig noch mehr Steuern und Verbote aufgebrummt, die seit 2016 extrem gestiegene Auswanderungsrate der Mittel- und Oberschicht erhöht sich weiterhin, während die Einwanderung aus unteren Schichten weiter geht. Das wird das grüne Kanzleramt bringen, und sonst nix, dem Weltklima geht all dies am A... vorbei, und die gesellschaftliche Spaltung wird nur nochmal umso größer, wenn viele Leute dann irgendwann checken, wie "sinnvoll" diese ganze Selbstgeißelung war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holy64 17.06.2019, 14:25
29. Endlich mal

Aussicht auf Änderungen dieser festgefahrenen Republik. Hoffentlich hält die Welle an und die Politik erkennt, dass unsere Umwelt nicht so schlecht behandelt werden darf. Es muss Lösungen geben, die ohne Extremeinschränkungen ökologisch vertretbar sind. Gesellschaftspolitisch geht es um Energiewende, ÖPNV und Mobilität schlechthin und einiges mehr. Bei etablierten Parteien geht es nur um Posten und Macht und um Gutsherren-Allüren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6