Forum: Politik
Landtagswahl: Bayerisches Bundesbeben
DPA

Das Ergebnis dieser Wahl wird Bayern verändern - und Deutschland auch: Horst Seehofer kann nicht mehr Minister bleiben. Und die SPD nicht mehr in der Koalition.

Seite 23 von 27
IngoLars 15.10.2018, 09:09
220. Endlich!

Endlich ist der Weg frei für die SPD Kevin allein zu Hause ganz nach vorne in erste Reihe zu stellen und etwas Opposition zu spielen. Und die CDU kann mit AKK in den nächsten Bundeswahlkampf ziehen, der - so meine Prognose - vermutlich im Sommer 2019 beginnen wird. Oder besinnt man sich doch noch auf Personal was einen Neuanfang markieren könnte? Vielleicht gelingt der CDU ja doch noch ein Wurf alla Brinkhaus im Dezember auf dem Parteitag? Das Land braucht neue unverbrauchte Köpfe, die Politik machen wollen und auch bereit sind die eigene Karriere der Lösung von Problemen des Landes unterzuordnen. Vielen Dank nochmal an Gerd Schröder! Gerne mehr Politiker dieses Formats, auch wenn die SPD nicht meine politische Heimat ist.

Beitrag melden
nixproblem 15.10.2018, 09:09
221. Glaubhafte Alternative nötig

Die Grünen haben einen Stimmenanteil erhalten, der geringer ist, als ihn die SPD bisher erzielt hat - und das wurde schon als Katastrophe bezeichnet. Wenn H. Kuzmany nunmehr von einer "glaubhaften Alternative" spricht, dann ist das angesichts dieser Zahlen lächerlich. Es zeigt nur, wo eine glaubhafte Alternative tatsächlich nötig wäre: Am Arbeitsplatz Kuzmany.

Beitrag melden
mostly_harmless 15.10.2018, 09:11
222.

Gestern bei den Wahlanalysen konnte man sehr schön sehen, bei wem Seehofer als Innenminister ankommt: Bei den AfD-Wählern.
Und genau das ist der Kern der ganzen Geschichte. Er war der beste Wahlhelfer der AfD. Und selbstverständlich muss der Mann nun gehen, er hat nun wirklich genug Schaden angerichtet.

Beitrag melden
Palmstroem 15.10.2018, 09:11
223. Große Koalition?

Warum schreibt man immer noch über die "Große Koalition"? Die gibt es schon seit der Bundestagswahl nicht mehr. Sie ist nur mehr eine ganz normale Zweiparteien-Koalition. Und warum sollte eine Drei- oder Vierparteienkoalition besser für unser Land sein

Beitrag melden
rieberger 15.10.2018, 09:13
224. Es wird ein Weiter-So!

Ich kann die Superlative der Beschreibung des Wahlergebnisses nicht nachvollziehen. Dass die CSU die absolute Mehrheit verlieren wird, sollte doch niemanden verwundern. 10 Prozent minus ist deftig, allerdings wird die CSU sehr wahrscheinlich wieder den Ministerpräsidenten stellen. Und 37 Prozent sind deutlich im Vergleich zu den anderen Parteien. Die SPD verabschiedet sich als Volkspartei. Das ist bedauerlich, aber auch verdient. Die AfD hat trotz höherer Wahlbeteiligung ein eher unterdurchschnittliches Ergebnis. Immer noch viel zu viel. Die Grünen sind die Hauptprofiteure neben den Freien Wählern. Ob allerdings jede grüne Stimme auch grün ist, bezweifle ich. Denn di9e Wählerwanderung von CSU und SPD hin zu den Grünen interpretiere ich eher als Protest, der Gott sei Dank nicht zur AfD überschwappte. Die FDP kämpft einen einsamen Kampf in Bayern.
Also - eine bürgerliche Regierung von CSU und FW, vielleicht noch mit der FDPals Beifang, um die Mehrheit zu stabilisieren.
Was soll sich also ändern? Es wird ein Weiter-So!

Beitrag melden
OldJerk 15.10.2018, 09:15
225. endlich reagiert der Wähler

bei der SPD zeigt Frau Nahles Politik Wirkung, einstelliges Wahlergebnis. Das schlechteste Wahlergebnis bisher - Gratulation Frau Nahles.

Ein erfolgreiches „Weiter So !“ ist angesagt.

Beitrag melden
die_WahrheitXXL 15.10.2018, 09:16
226. ach was alles "gut"

denn 85 Sitze (CSU) plus 22 Sitze (SPD) reicht doch für die Mehrheit von 103 Sitzen oder rechne ich da falsch? Es ist also auch in Bayern alles allerbestens wie in Berlin - der gleiche Schmarn kann weiterwurschteln wie gehabt und Merkel kanzlert in Ruhe weiter. Morgen lesen wir wieder in der Presse welch phantastischen Job Merkel und ihre "Truppe" wieder gemacht hat.

Beitrag melden
Leser161 15.10.2018, 09:18
227. Richtig, ausser Seehofer

Ich finde nicht das Seehofer gehen sollte. Seehofer bekämpft für mich am ehesten die AfD, in dem er ihnen ihr Thema wegnimmt. Söder und Dobrindt hingegen stellen für mich die undurchsichtigen Mauschler dar, wegen denen auch die AfD gewählt wird.

Beispiel: (Ausländer)maut - vordergründig ein Bayernthema, in echt aber ein Thema über das sogar Bayern lachen und das meines Erachtens nur gebracht wird/wurde um Daten zu erheben und gegen Gegenleistung abzugeben und nebenbei vielleicht noch einen Bürokratieapparat aufzubauen der sich toll zur Versorgung verdienter Parteigenossen eignet.

Beitrag melden
OhMyGosh 15.10.2018, 09:18
228.

Jetzt ist die Situation da. Auch wenn dies ein Zitat der schwarzen Socken ist, stimmt es dennoch. Und umso mehr. BP Steinmeier hat seiner Partei einen üblen Bärendienst erwiesen, als er sie Anfang des Jahres in die ungewollte Koalition drängte. Wenn e i n e Partei knallhart für falsche Taktik o.ä. abgestraft wird, dann ist es immer die SPD. Vielleicht vermuten die Wähler doch noch Wertebewusstsein in dieser Partei? Dann aber die roten Socken und das Parteibuch ins Köfferchen und runter von der Bank. Auf den Stühlen der Opposition sitzt es sich gar nicht schlecht.

Beitrag melden
kratzdistel 15.10.2018, 09:20
229. nicht wie es spon will

die groko muss bleiben, alles andere wäre suicid für spd und CDU. die Wahl Ergebnisse zeigen, dass die Gesellschaft nicht in sich zerstritten geschweige polarisiert ist, sondern dass es sehr viele Gemeinsamkeiten und ansichten gibt. multiprofessionallität bringt die medizin heute zu Spitzenleistungen zur Heilung und rettung von menschen was sich da bewährt hat, ist auch für die Politik gut und beweist sich in vielen kommunen, wo einstige Gegner in ortsbeiräten oder sonstigen gremien sehr gut für das wohl ihrer bürger zusammenarbeiten.

Beitrag melden
Seite 23 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!