Forum: Politik
Landtagswahl: Bayerisches Bundesbeben
DPA

Das Ergebnis dieser Wahl wird Bayern verändern - und Deutschland auch: Horst Seehofer kann nicht mehr Minister bleiben. Und die SPD nicht mehr in der Koalition.

Seite 24 von 27
alterknacker54 15.10.2018, 09:26
230. Dann hätte diese Wahl ja doch etwas Gutes gehabt....

"Horst Seehofer kann nicht mehr Minister bleiben. Und die SPD nicht mehr in der Koalition."
Tut mir leid, Herr Kuzmany, ich befürchte, in beiden Punkten haben Sie leider Unrecht: Das Beharrungsvermögen der An-ihren-Sesseln-Klebenden ist einfach zu groß. Es braucht noch eine entsprechende Abstrafung in zwei Wochen in Hessen! Und ob dann ein Teil Ihrer - nennen wir es mal "Prophezeiung" - eintritt ist auch die Frage: Sie wissen schon: Das Beharrungsvermögen der.....

Beitrag melden
Watschn 15.10.2018, 09:27
231. Der Drops bei der CSU ist längst gelutscht - alle halten still

Und machen auf 'Business as usual', zimmern die Koalition mit den Freien Wählern, u. das wars. Seehofer u. Söder bleiben natürlich, den talentierten CSU-Spezis Huber u. Waigel wird eine aureichende Dosis 'CSU-Valium' verpasst, (...'und a rua is doann im Stoall...').

Nein, Spass beiseite....Das erschreckende Problem hat die SPD, welche kaum mehr Ein u. Aus weis...
Die GroKo weiterbeschreiten bis zur 'SPD-Fata-Morgana' ? Evtl. doch langsam die eher überforderten Funktionäre mit ihrem Funktionärsgehabe auswechseln. (Evtl. Simone Lange anstelle Andrea Nahles, Kevin Kühnert anstelle Lars Klinbeil, Abservierung von eher unterirdischen Seeheimern wie Kahrs, Schulz & Co.) ?
Völlige Distanzierung von Hartz4, oder nur eine Anschlusslösung Light? Schwierige Fragen über Fragen, ....bei diesem verantwortl. SPD-Personal, welche Solches in dieser Schwere zukunftsrichtig zu beantworten haben....

Beitrag melden
mostly_harmless 15.10.2018, 09:32
232.

Zitat von trex#1
Die Wahlumfragen lagen aber alle mehr oder weniger daneben. https://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm In den Umfragen lagen ARD, ZDF, SPIEGEL und BILD alle mit der Vorhersage für die CSU deutlich zu niedrig, die Vorhersagen für SPD, Grüne, Linke, FDP lag bei allen zu hoch. Nach keiner (!) Wahlumfrage gab es eine Mehrheit für CSU/FW. Die Grünen waren (fast) sicher in der Regierung, der Einzug in die Staatskanzlei fest eingeplant. Aber manchmal kommt es anders, als man denkt. Jetzt müssen die Grünen vermutlich wieder auspacken
Scheinbar hat die CSU in letzter Minute dank der niedrigen Umfragewerte 200.000 Nichtwähler moblisiert

https://www.welt.de/politik/deutschland/article182068850/Landtagswahl-Bayern-2018-An-diese-Parteien-verlor-die-CSU-die-meisten-Stimmen.html

Das macht den Unterschied zu den Umfragen aus.

Beitrag melden
Rennbahner 15.10.2018, 09:33
233.

Dass die Grünen eigentlich nur die Führung im (geschrumpften) linken Lager gewonnen haben, versucht die Mehrheit in den Kommentaren Herrn Kuzmany ja schon zu erklären - mal sehen, ob's hilft. Vielleicht noch ein weiterer Aspekt: Die CSU allein hat deutlich mehr Prozente als das gesamte linke Lager in Bayern (davon wiederum 3,2 Prozent nur außerparlamentarisch). Die Grünen sind nicht die Konkurrenz für die CSU, sondern FW und AfD. Die Grünen sind nur für Spiegel/SZ/Zeit/ARD/etc.-Redakteure wichtig.

Beitrag melden
mostly_harmless 15.10.2018, 09:34
234.

Zitat von im_ernst_56
Das Problem der SPD löst sich nicht dadurch, dass sie die GroKo verlässt und in die Opposition geht. Die Nachwahlbefragungen haben ergeben, dass fast 70% in Bayern (im Bund dürfte es nicht anders sein) nicht mehr erkennen können, wofür die SPD steht. Das Kernproblem der SPD ist, dass sie keinen Markenkern, kein Alleinstellungsmerkmal mehr hat.[...]
Nein, die SPD hat sehr wohl einen Markenkern. Nur ist dieser Markenkern in eine Koalition mit der Union nicht erkennbar. Die Koalition ist einer der wichtigsten Ursachen für die Probleme. Die SPD regiert sich - genau wie die Kollegen in den Niederlanden - tot.

Beitrag melden
markniss 15.10.2018, 09:36
235. Journalistischer Kampf gegen die Realität

Die Grünen und Linken gewinnen zusammen weniger als die SPD verliert, das Lager rechts der Mitte gewinnt sogar mehrere Prozentpunkte an Stimmen dazu, aber fast alle Medien versuchen uns einzureden, dass es in Bayern irgendeinen Erdrutsch nach Links gegeben hätte. Das grenzt schon ans Lächerliche. Mir ist schon klar, dass die CSU bei den meisten linken Hamburger Journalisten einen Beißreflex auslöst, aber die Realität kann man doch nicht komplett ausblenden. Ein bisschen journalistische Ehre muss doch noch da sein. Bitte!

Beitrag melden
mostly_harmless 15.10.2018, 09:38
236.

Zitat von voyager_2000
Rechts von der CSU darf es keine Partei geben, sagte der große Franz Josef Strauss. Hätte die CDU/CSU das beherzigt, gäbe es keine AFD in Bayern und vermutlich auch weniger Freie Wähler. Und die CSU hätte immer noch die absolute Mehrheit. Anzeichen für einen Linksrutsch kann ich nicht erkennen. Frustrierte SPD-Wähler sind in Scharen zu den Grünen gewandert.
Das Kopieren der AfD durch die CSU hat den Grünen 6 Direktmandate gebracht. Würde die CSU noch intensiver am rechten Rand fischen, würde sie mindestans nochmal 10% verlieren. Jeder - abgesehen von den AfD-Anhängern - weiss, dass Wahlen in diesem Land nicht am rechten Rand, sondern in der Mitte gewonnen werden.
Die Wählerwanderung zeigt sehr nachdrücklich, dass die CSU große Teile der Mitte verloren hat

Beitrag melden
coyote38 15.10.2018, 09:40
237. Warum wird diese Wahl "Bayern verändern" ...?

Eine konservative CSU, die mit stramm konservativen Themen Wahlkampf gemacht hat, wird mit den _mindestens_ genauso konservativen Freien Wählern koalieren, die mit _noch_ regionaleren und _noch_ konservativeren Themen Wahlkampf gemacht haben. Unterm Strich ist das bürgerlich-konservative Lager in Bayern unverändert bei 65-70% (wenn man CSU, FW, AfD und FDP zusammenrechnet) und die "linksliberalen" sind unverändert bei 30-35% ... nur, dass SPD und Grüne die Prozentzahlen getauscht haben. Folglich wird sich in Bayern GAR NICHTS "verändern" ... und das ist auch gut so.

Beitrag melden
ilja.albrecht 15.10.2018, 09:41
238. Nichts wird passieren...

...absolut nichts. Warum auch? Seehofer hat seinen Teil getan und kann sich jetzt auf sein Heimatministerium konzentrieren, Süder lößt koalieren und ist-bkleibt Ministerpäsident.

Was passsieren sollte: Alle, die noch Arbeitsethos und einen Restfunken sozialdemokratischer Gesinnung haben, sollten Frau Wagenknecht bedrängen, endlich eine Partei links der Mitte aufustellen, die sich tatsächlich um die Bürger kümmert, würde aus dem Stand mindestens 25% holen.

Beitrag melden
skyharbour 15.10.2018, 09:43
239. @ alle Bayernhasser

Tja, war wohl nix mit Champagner gestern Abend :-) :-):-)
Die frustrierten Gesichter von Melanie Amann bei Anne Will und dann ein genauso desillusionierter Habeck sprechen Bände. Da hat man die CSU zur rechtsradikalen Partei erklärt und den Bayern die Demokratie abgesprochen und trotzdem haben sich die bayerischen Wähler nicht verunsichern lassen. Das bürgerliche Lager ist stark wie immer und wenn die unsägliche AFD in 5 Jahren Geschichte ist, wird die CSU wieder die absolute Mehrheit bekommen. Die Fakten für das mit Abstand in allen Bereichen erfolgreichste Bundesland sprechen halt für sich und keine Demagogen können daran etwas ändern.
Wie sagte ein neuer Nachbar aus NRW letztens, der mit seiner Familie neulich zu uns hier in die Nähe von München gezogen ist: "Wenn ich gewusst hätte wie schön es hier ist, wäre ich schon vor 20 Jahren hergezogen, NRW sieht uns nie wieder"
Ach jaund genießt noch bis 2020 unsere Milliarden aus dem LFA für eure sozialromantischen Projekte, danach drehen wir dann den Geld leider zu :-)

Beitrag melden
Seite 24 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!