Forum: Politik
Landtagswahl in Hessen: Alle schön beweglich
DPA

Die Krise der Großen Koalition in Berlin verleiht der Hessen-Wahl an diesem Sonntag enormes Gewicht. Dabei ist das einstige Land der Grabenkämpfe zu einem Hort politischer Harmonie geworden. Was ist geschehen?

Seite 1 von 5
Freidenker10 27.10.2018, 12:09
1.

Ich erwarte mir von der Hessenwahl keine größeren Veränderungen. Man wird wohl die FDP an Bord nehmen müssen, aber auf Bundesebene wird man das dann irgendwie noch als Erfolg verkaufen und alles geht seinen gewohnt sedierenden Merkel-Weg. Die GroKo hat schon soviele Warnschüsse bekommen das die sich wahrscheinlich schon daran gewöhnt haben und auf Durchzug schalten. Aber gut, wer nicht hören will muss fühlen...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 27.10.2018, 12:18
2. Beweglich? Mitnichten.

Die AfD kann nur mit sich selbst, weil es mit der FDP nicht reicht.
DIe CDU kann nicht mit der Linken, die SPD will nicht mit den Grünen und mit den Linken auch nur ungern (nur wenn sie muss!).
Die FDP will eigentlich gar nicht, außer mit der Union, was nicht reichen wird.
Da die FDP-Stimme morgen quasi bei den Nichtwählern landet, wähle ich morgen grün.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trex#1 27.10.2018, 12:32
3.

Interessant würde es, wenn die Grünen über die Koalition entscheiden müssen. Ich habe noch nirgendwo gelesen, ob sie Grünrosarot oder Jamaika präferieren.
Allerdings lässt es der Artikel anklingen, ein wesentlicher politischer Unterschied besteht da nicht. Es wird unter CDU SPD Grüne FDP Linke Regierungsparteien geben und eine regierungsnahe Opposition, die das gleiche will wie die Regierung, nur etwas besser. Es geht um Posten, nicht um die Richtung.

Die Bedeutung der Hessenwahl liegt in den möglichen bundespolitischen Auswirkungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 27.10.2018, 12:40
4.

Zitat von hausfeen
Die AfD kann nur mit sich selbst, weil es mit der FDP nicht reicht. DIe CDU kann nicht mit der Linken, die SPD will nicht mit den Grünen und mit den Linken auch nur ungern (nur wenn sie muss!). Die FDP will eigentlich gar nicht, außer mit der Union, was nicht reichen wird. Da die FDP-Stimme morgen quasi bei den Nichtwählern landet, wähle ich morgen grün.
Tolle Entscheidung, Hut ab! Sollte die überwiegende Mehrheit ihrem Beispiel folgen werden wir wohl ein politisches Beben in Hessen erleben, aber das wird wohl ein Wunschtraum bleiben. Aber eigentlich egal was man wählt, an der Politik wird sich sowieso nichts nennenswertes ändern, da überall eine gewisse Mehrheit fehlen wird um etwas tatsächlich bewegen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz01 27.10.2018, 12:51
5. Jede Stimme hat enormen Einfluss

Es ist wie beim Ruder-Wettkampf: Wer am Ende knapp vor dem anderen liegt, hat einen großen Vorteil. Auf den letzten Metern fallen die Entscheidungen. Wichtige Fragen sind: Ist die CDU so stark, dass es zu zweit reicht? SPD vor Grün oder andersherum? FDP vor Linke oder andersherum? Reicht SPD+Grüne+Linke? Darum geht's. Das Ergebnis der AfD ist fast egal - zwei Sitze mehr oder weniger sind kein Riesen-Vorteil und bei der Regierungsbildung haben sie nichts zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Öko Nom 27.10.2018, 13:06
6. Linksgrün Medien Demokratie

Die flächendeckende linksgrün unterwanderte Medienlandschaft wirkt, zumindest auf die politisch semi interessierten aber zahlenmaessig wichtigen Wähler. Sie glauben mittlerweile aufgrund massiver medialer Manipulation grün-links wäre gut für sie.selbst und das Land. Weit gefehlt, aber es muss leider erst massiv bergabgehen bis die Masse aufwacht. Ausser im Osten Deutschlands, dort können sich die meisten noch an die fatale Wirkung und den brutalen Dogmatismus des Sozialismus erinnern und dort wird auch die mediale Propaganda durchschaut. Erfahrungswerte halt.
Gegen Grün ist sie SPD nahezu harmlos, man wünscht sich die SPD der 1980 zurück als siemnoch über respektables Führungspersonal verfügte . Es scheint als sei Grün die schleichende Autoimmunkrankheit Deutschlands.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phitho 27.10.2018, 13:43
7. Wahl-Kompass

Ich kann den Wahl-Kompass nur allen empfehlen, die sich über die Wahl informieren wollen: http://hessen.wahl-kompass.de/
Finde ich wesentlich sinnvoller als den Wahl-O-Maten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdwinkel 27.10.2018, 13:47
8. Ansammlung von Klisches

Zitat von Öko Nom
Die flächendeckende linksgrün unterwanderte Medienlandschaft wirkt, zumindest auf die politisch semi interessierten aber zahlenmaessig wichtigen Wähler. Sie glauben mittlerweile aufgrund massiver medialer Manipulation grün-links wäre gut für sie.selbst und das Land. Weit gefehlt, aber es muss leider erst massiv bergabgehen bis die Masse aufwacht. Ausser im Osten Deutschlands, dort können sich die meisten noch an die fatale Wirkung und den brutalen Dogmatismus des Sozialismus erinnern und dort wird auch die mediale Propaganda durchschaut. Erfahrungswerte halt. Gegen Grün ist sie SPD nahezu harmlos, man wünscht sich die SPD der 1980 zurück als siemnoch über respektables Führungspersonal verfügte . Es scheint als sei Grün die schleichende Autoimmunkrankheit Deutschlands.
Ist ja gradezu herzzerreißend, wie Sie sich hier als so eine Art Vormund für die 'Masse' profilieren. Alles semi-interessierte Hinterwäldler, bis auf die Ossis natürlich, die ohne Ihr Wachrütteln doch tatsächlich in ihr Verderben rennen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerd Termathe 27.10.2018, 13:56
9.

Mit dem Bruch des Koalitionsvertrages durch die vertragswidrige Bewilligung von Waffenlieferungen an Saudi-Arabien hat sich diese Regierung ihrer Daseinsberechtigung selbst entledigt und ihr Ende besiegelt. Auch eine Hessen-Wahl kann und wird daran nichts ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5