Forum: Politik
Landtagswahl: Nahles offen für Rot-Rot-Grün in Niedersachsen
Getty Images

Für die neue SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kommt in Niedersachsen auch ein rot-rot-grünes Bündnis infrage. Nur hat eine solche Koalition laut Umfragen derzeit keine Mehrheit.

Seite 5 von 7
53er 07.10.2017, 13:43
40. Die SPD

Zitat von Leserecho
Die Äußerungen von Frau Nahles waren mir Wahlhilfe. Habe soeben meine Briefwahlstimme abgegeben und sie nicht der von Frau Nahles bevorzugten Koalition aus RRG gegeben. Wenn Frau Nahles weiter so plappert, schafft sie die SPD (die ich wählen wollte) unter 20 Prozent. Nahles sieht offenbar in enger Zusammenarbeit mit der Linkspartei ein künftiges Wiedererlangen von Regierungsmacht im Bund. Die SPD verliert damit aber Mitglieder und Wähler, die nicht in diese Richtung wollen. Es gibt viele hausgemachte Ursachen für den Niedergang der SPD. Diese zu bearbeiten müsste vorrangige Aufgabe der SPD-Führung (darunter Nahles) sein, anstatt vor der wichtigen Niedersachsen-Wahl derart wie Nahles zu gackern und Wähler damit ins andere Lager zu vertreiben.
ist in den meisten Bundesländern die Partei, die nach der B-Wahl den meisten Zuwachs an Neumitgliedern zu verbuchen hat. Warum ist das wohl so? Sicherlich nicht weil ein paar ewige CDU/CSU-Mitglieder so tun, als würden sie die SPD nur dann wählen, wenn keine Aussicht auf RRG bestünde. Diese Stimmen hätte die SPD, egal in welcher Konstellation, nie bekommen. Von daher auch kein Verlust. Was die SPD braucht, sind Wähler, die wieder Hoffnung darin setzen, dass sich eine Gegengewicht links von der Mitte bildet, das ihre Interessen vertritt. Das war bis jetzt nicht der Fall, denn die SPD vor der Wahl trennte nur ein Blatt Papier von den bräsigen Ansichten der CDU. Und was die CDU/CSU vertritt, hat sie lange genug gezeigt, man darf das durchaus für bare Münze nehmen. Nur was hat diese Politik der bürgerlichen Mitte gebracht? Genau deswegen sind viele zur AfD übergelaufen, weil diese Politik ihnen nichts gebracht hat außer höhere Sozialbeiträge und noch mehr Steuern. Nur eine SPD, die wenigstens ansatzweise versucht, Beiträge wieder paritätisch einzutreiben (dazu zähle ich auch die Rentenversicherung, auch Riesterei hat eine soziale Unwucht) und Steuern wieder gerecht auf alle Schultern verteilt, wird eine Chace haben. Nahles ist jedenfalls auf dem besten Weg, so eine SPD zu formen. Ich gebe ehrlich zu, bis vor ein paar Monaten hätte ich ihr das nicht zugetraut.

Beitrag melden
Proggy 07.10.2017, 14:00
41. Rot-egal-egal ist das Ziel

Rot-Rot verschreckte die letzten Jahre immer mehr Wähler, dass jetzt Rot-Rot-Grün notgedrungen propagiert wird.
Sehr bald reicht es nur noch zu Rot-Rot-Grün-Gelb.
Eine irre Entwicklung, die nur eines beweist:
SPD-Rot würde mit Allem und Jedem koalieren, wenn die Koalition dann von der SPD "geführt" würde.

Beitrag melden
pieterbruegel 07.10.2017, 14:27
42. Verständlich,dass..

Zitat von Leserecho
Die Äußerungen von Frau Nahles waren mir Wahlhilfe. Habe soeben meine Briefwahlstimme abgegeben und sie nicht der von Frau Nahles bevorzugten Koalition aus RRG gegeben. Wenn Frau Nahles weiter so plappert, schafft sie die SPD (die ich wählen wollte) unter 20 Prozent. Nahles sieht offenbar in enger Zusammenarbeit mit der Linkspartei ein künftiges Wiedererlangen von Regierungsmacht im Bund. Die SPD verliert damit aber Mitglieder und Wähler, die nicht in diese Richtung wollen. Es gibt viele hausgemachte Ursachen für den Niedergang der SPD. Diese zu bearbeiten müsste vorrangige Aufgabe der SPD-Führung (darunter Nahles) sein, anstatt vor der wichtigen Niedersachsen-Wahl derart wie Nahles zu gackern und Wähler damit ins andere Lager zu vertreiben.
..die Saturierten und Bezieher von (noch)hohen Renten Schwarz/Gelb wählen.In 20 Jahren sieht die Lage aber ganz anders aus

Beitrag melden
karl-felix 07.10.2017, 14:27
43. Woher

Zitat von P.Jordan
die immer noch nicht begriffen hat, dass die Leistungsträger in diesem Land(damit meine ich alle AN und AG) nicht mehr Umverteilung wollen und auch keinen Ausbau der Sozialsysteme. Ich hoffe auf eine Schwarz Gelbe Bundesregierung toleriert in Wirtschaftsfragen von der AfD !
wollen Sie wissen , was die Leistungsträger unseres Landes wollen ?
Wenn Sie wollen , dass Ihre Pflege von Ihren Kindern bezahlt wird und nicht solidarisch vopn der Gemeinschaft ist das Ihr Problem .
Ich möchte das Ihren Kindern nicht zumuten und beteilige mich gerne an einer Umlage damit Sie in Würde altern können und Ihre Kinder trotzdem eine Existenz haben . Die konnten sich ihre Eltern ja nicht aussuchen und Sie bezahlen gerne die Krebsbehandlung Ihrer Mutter von geschätzten 240.000 Euro.
Klar, wer hat , der hat - schon vorher von anderen genommen .

Beitrag melden
karl-felix 07.10.2017, 14:31
44. Das

Zitat von frantonis
Hätte die SPD 2013 statt Merkel zu einer erneuten Kanzlerschaft zu verhelfen eine rot-rot-grüne Koalition gebildet, dann stünde sie besser da. Aber dies hatte damals Gabriel sich nicht zugetraut.
hätten die auch schon 10 Jahre früher haben können und Söder, Seehofer, Bosbach und Steinbach hätten Merkel gefressen ohne Messer und Gabel .
Aber das hat sich weder Münte noch Beck noch Gabriel noch Schulz getraut. Deshalb lohnt sich über die SPD im Bund nicht zu reden . Die wollen und die trauen sich nicht. In den Ländern ist das anders, da steht denen nicht Merkel im Weg .

Beitrag melden
beggar 07.10.2017, 14:38
45. Parteivorsitzender im Nebel

Andrea Nahles läßt keine Zeit verstreichen, um deutlich zu machen, wer jetzt die SPD führt. Mag sein, daß Schulz als Alibi-Vorsitzender noch einige Zeit im Amt bleiben darf, nur stören soll er nicht. Tut er aber auch nicht. Nun hat Nahles ja durchaus Erfahrung im Absetzen von SPD-Parteivorsitzenden, dies jedoch den eigenen Gefolgsleuten und der Öffentlichkeit als Neuanfang zu verkaufen hat schon was. Fazit: Die SPD bekommt genau die Vorsitzende, die sie verdient.

Beitrag melden
Heike Friedrich 07.10.2017, 14:52
46. Geht es noch schlechter?

Zitat von beggar
Andrea Nahles läßt keine Zeit verstreichen, um deutlich zu machen, wer jetzt die SPD führt. Mag sein, daß Schulz als Alibi-Vorsitzender noch einige Zeit im Amt bleiben darf, nur stören soll er nicht. Tut er aber auch nicht. Nun hat Nahles ja durchaus Erfahrung im Absetzen von SPD-Parteivorsitzenden, dies jedoch den eigenen Gefolgsleuten und der Öffentlichkeit als Neuanfang zu verkaufen hat schon was. Fazit: Die SPD bekommt genau die Vorsitzende, die sie verdient.
Ihre Argumentation ist nicht logisch. Demnach waren die bisherigen Vorsitzenden der SPD wahre Größen! Mit Nahles kann es nur besser gehen. Die SPD muss sich endlich ihrer Werte erinnern und sie in die Realität umsetzen!

Beitrag melden
tatsache2011 07.10.2017, 15:25
47. Wie soll das gehen?

Zitat von P.Jordan
... Ich hoffe auf eine Schwarz Gelbe Bundesregierung toleriert in Wirtschaftsfragen von der AfD !
Die AfD ist links von CDU und FDP bei diesem Teil
[Zitat] "Leiharbeit muss nach einer sechsmonatigen Beschäftigungszeit einer festen Anstellung gleichgestellt werden.
Zeitarbeitsverträge dürfen nur einmal verlängert werden.
Die AfD fordert eine gesetzliche Obergrenze von 15 Prozent Beschäftigten mit Leih- oder Werkverträgen in Unternehmen."

https://www.afd.de/wp-content/uploads/sites/111/2017/08/AfD_kurzprogramm_a4-quer_210717.pdf

Beitrag melden
parisien 07.10.2017, 15:47
48. Die Chance war da

Zitat von Heike Friedrich
Ihre Argumentation ist nicht logisch. Demnach waren die bisherigen Vorsitzenden der SPD wahre Größen! Mit Nahles kann es nur besser gehen. Die SPD muss sich endlich ihrer Werte erinnern und sie in die Realität umsetzen!
Nahles w a r in der Regierung, hätte sich der Werte der SPD entsinnen und als Ministerin diese umsetzen können !
Und kommen Sie bitte nicht mit dem Mindestlohn ,wie es Nahles mantramäßig wieder gerade getan hat.
Dieser war als weitgehender Konsens bei den Bürgern längst angekommen ,galt in irgendeiner Form in vielen, wenn nicht sogar meisten Ländern , weshalb die CDU nur noch Scheingefechte dagegen geliefert hat.
Wollen Sie oder wer auch immer ernsthaft behaupten, es gäbe in der ganzen großen SPD niemanden, den man einsetzen könnte?

Beitrag melden
simonweber1 07.10.2017, 16:12
49. In

Zitat von spitzaufknoof
hat in Niedersachsen wohl keine Mehrheit. Und das ist auch gut und richtig so. Mit der Aussage zu Rot Rot Grün dürfte sich Herr WEIL um den Wahlsieg gebracht haben. Sinn würde in NDS aktuell wohl nur eine GROKO unter Führung der CDU machen. Die Grünen sind zu weit links um da weiter mit regieren zu dürfen.
Niedersachsen ist rot rot grün mathematisch möglich. CDU und SPD liegen in etwa gleichauf. Wieso sollte da eine "GroKO" mehr Sinn machen. Als Niedersachse kann ich nur sagen, dass die jetzige Regierung ihre Sache ordentlich gemacht hat. Da gab es nicht viel zu meckern.Die Grünen sind doch nicht links einzuordnen. Schauen Sie sich doch einmal an, welchen Regelungen die im Bund überall zugestimmt haben.

Beitrag melden
Seite 5 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!