Forum: Politik
Landtagswahl in Sachsen: Die AfD lauert auf das Erbe der FDP
Getty Images

Die Wahl in Sachsen könnte die politische Landschaft nachhaltig verändern. Die letzte schwarz-gelbe Regierung der Republik steht vor dem Aus. Und die AfD will erstmals in einen Landtag einziehen.

Seite 5 von 8
friedrich_eckard 30.08.2014, 10:44
40.

"Die Wahl in Sachsen könnte die politische Landschaft nachhaltig verändern." - dass Du die Nase im Gesicht behältst! Die Teebeutelz werden die Trümmer der FDP - falls noch jemand weiss, wer oder was das war - plündern, aber die war doch ohnhin längst in Hässlichkeit im Strassengraben der Zeitgeschichte verröchelt, ob die förmliche Todeserklärung jetzt erfolgt oder erst in paar Monaten ist nun wirklich nicht entscheidend, und dass sich die sie gewählt habenden "leistungstragenden Herrenmenschen" und Sozialrassisten irgendwo rechts eine neue politische Heimat suchen würden war doch auch absehbar. Das ist doch alles wenig aufregend.

Die politische Musik wird erst am Sonntag in zwei Wochen spielen, und zwar einerseits in Thüringen, wo sich wirklich eine Entscheidung mit Bedeutung weit über die Landesgrenzen hinaus anbahnt - und andererseits im Ausland: nämlich in Schweden, woselbst sich eine komfortable rotrotgrüne Mehrheit abzeichnet und der Merkel-Schildknappe Reinfeldt vor dem Abgesägtwerden steht. Das ist doch wahrlich wichtiger und interessanter als die Frage, ob und wieviele Teebeutelz künftig im sächsischen Landtag Diäten schlucken dürfen.,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 30.08.2014, 11:20
41.

Zitat von HAL3000
Das liegt ganz einfach daran, weil die AfD in die rechte Ecke geschoben wurde und als "Europafeinde" verunglimpft werden.
Nunja, die AfD und ihre Repräsentaten geben sich nicht gerade alle Mühe, das rechte Image abzustreifen.

""Multikulti hat die Aufgabe, die Völker zu homogenisieren und damit religiös und kulturell auszulöschen." von Beatrix von Storch könnte astrein auch von der NPD sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 30.08.2014, 11:22
42.

Zitat von honkeytonk
Ich bin dafür das Wahlrecht ab einem gewissen Alter oder bei nur von ARD/ZDF-Informierten Personen zu entziehen.
Gesprochen wie ein wahrer Demokrat. Welche Bürger- und Menschenrechte des Grundgesetzes möchten Sie noch für bestimmte Personen entfernen? Am Besten markieren Sie diese Leute. Wie wäre es mit einer goldenen Sonne auf dem Oberteil?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ornitologe 30.08.2014, 11:34
43. Ich halte weder

die Alternative f. D. noch eine andere Partei in diesem Land für wählbar. Wer sagte noch so schön: "Wenn Wahlen etwas ändern würden - wären sie schon längst abgeschafft". Dem kann ich nichts hinzufügen. Wir wählen und wählen, doch Politiker machen was sie wollen oder souffliert bekommen. Nichtwählen ist aus meiner Sicht kein Zeichen von Desinteresse sondern ein Zeichen von Ablehnung dem bestehenden Parteiensystem gegenüber. Was nützt es einer Maus, wenn sie sich die Farbe der zu wählenden Katze aussuchen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mein Gott 30.08.2014, 12:18
44.

Zitat von friedrich_eckard
.......................................... Die politische Musik wird erst am Sonntag in zwei Wochen spielen, und zwar einerseits in Thüringen, wo sich wirklich eine Entscheidung mit Bedeutung weit über die Landesgrenzen hinaus anbahnt - und andererseits im Ausland: nämlich in Schweden, woselbst sich eine komfortable rotrotgrüne Mehrheit abzeichnet und der Merkel-Schildknappe Reinfeldt vor dem Abgesägtwerden steht. Das ist doch wahrlich wichtiger und interessanter als die Frage, ob und wieviele Teebeutelz künftig im sächsischen Landtag Diäten schlucken dürfen.,
Warum soll sich deswegen im Land durch den Einzug der Kommunisten in den thürigischen Landtag etwas ändern?

Sollen sie doch mal zeigen, dass sie außer Weglaufen noch etwas anderes können. Wir alle sind gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mein Gott 30.08.2014, 12:20
45.

Nun ja, die CDU hat dann die Wahl zwischen SPD und AfD. Mal sehen, wie sie sich entscheidet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Traudhild 30.08.2014, 12:38
46.

Meine Güte, jetzt wartet doch mal das Wahlergebnis ab- die FDP kann genausogut wieder in den Landtag einziehen
Sachsen ist nicht umsonst das "Patenkind" von Bayern.
Seit Jahren wird da CDU gewählt, egal was die für einen Mist bauen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Traudhild 30.08.2014, 12:40
47.

Zitat von thelma&louise
kann sich die FDP wieder auf ihr "F" besinnen und eine Freiheitspartei sein.
Dieses "Besinnen" geht nicht von heute auf morgen. Es sind noch zuviel Genscher/Lambsdorff- Seilschaften real und im Gedächtnis der Wähler vorhanden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Traudhild 30.08.2014, 12:42
48.

Zitat von Beorn
Sollen hier die Wähler mit Musikatenstädl-Lieblichkeit umschmeichelt werden?
So läuft doch jeder CDU/CSU- Wahlkampf ab..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 30.08.2014, 12:44
49.

Zitat von mein Gott
Warum soll sich deswegen im Land durch den Einzug der Kommunisten in den thürigischen Landtag etwas ändern? ...
Es geht natürlich nicht um den Einzug der LINKEN in den Landtag von Thüringen - da ist sie bereits vertreten und wird auch künftig wieder als mindestens zweitstärkste Kraft vertreten sein - sondern um den Einzug Bodo Ramelows in den Amtssitz des Ministerpräsidenten.

Rotrot oder, was mir persönlich lieber wäre, rotrotgrün unter Führung der LINKEN: das würde natürlich einen qualitativen Sprung bedeuten; es gäbe ein Modellprojekt für den Bund, und wenn eine solche Regierung auch nur einigermassen unfallfrei funktioniert - Wunder wird sie nicht vollbringen, und die werden auch nicht erwartet - dann wäre sicherlich ein bedeutender Schritt zur Entmerkelung dieses Landes und damit zur (Wieder)herstellung seiner Bewohnbarkeit hin getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8