Forum: Politik
Landtagswahl in Schleswig-Holstein: CDU klar stärkste Kraft, Schlappe für die SPD
DPA

Bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein verliert die SPD von Ministerpräsident Torsten Albig, die CDU wird klar stärkste Kraft. Die Linke verpasst laut ersten Prognosen den Einzug, die AfD muss zittern.

Seite 4 von 32
meine Güte 07.05.2017, 18:26
30. Was soll man sagen?

Mister 100% ist wohl nun schon verbrannt. Schade eigentlich, er hat seine Chance, wie`s aussieht verpasst. Ein roter Schal allein tut`s halt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sandlöscher 07.05.2017, 18:27
31. Nix

mit St. Martin. Mister 100 Prozent liegt schon 0:2 hinten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Athlonpower 07.05.2017, 18:27
32. Die SPD kann schon einen Nachfolger für EU-Schulze suchen

Wenn jetzt auch noch verdientermaßen NRW für die SPD verloren geht, dann können sich die von der Realität weit entfernten "Genossen" gleich noch schnell auf die Suche nach einem neuen Kandidaten machen,

oder es gleich bleiben lassen, was mit Sicherheit die intelligentere Lösung wäre, was die Seeheimer Partei Deutschlands deshalb natürlich nie und nimmer machen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jimbofeider 07.05.2017, 18:27
33. Bogen

Wie ich es von Anfang an gesehen habe, der Schulz Hype hält nicht lange. Ein Strohfeuer, weil substanzlos, Gerechtigkeit für alle, damit war der Bogen überspannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 07.05.2017, 18:28
34. Das bedeutet Aufwind

auch für die NRW-CDU. Jetzt gilt es, das schleswig-holsteinische Ergebnis dort zu wiederholen und die Schuldenkönigin abzuwählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brainpou 07.05.2017, 18:28
35. so was von egal

..ob nun spd mit grün oder gelb oder cdu in ähnlichen konstellationen - es ändert sich in der wahrnehmung der bevölkerung definitiv nix!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Kossatz 07.05.2017, 18:28
36.

Bis zur Landtagswahl in NRW werden sich Grüne und FDP nicht in die Karten schauen lassen und sich alle Optionen offen halten. Eine CDU mit einem guten Drittel oder eine SPD mit gut einem Viertel der Stimmen dürften längst nicht so dominant sein wie früher. Damit werden auch DReier-Koalitionen attraktiver.

Das Ergebnis der SPD ist auch Stegner geschuldet. Mit dem Schulz-Hype ist erstmal Schlutz, äh Schultz, naja, ihr wisst schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Exeunt 07.05.2017, 18:29
37. 11% fdp

Ich werde diese Wähler nie verstehen.

Profitieren von einer FDP Regierungsbeteiligung können maximal 6-7% der Wähler, wenn mann es mal grosszügig schätzt.

Das erinnert mich immer an die WDR Fernsehserie Die Fussborichs wo der Vater mit seiner Kohle nen Benz kauft und das sagt "Ich muss jetzt FDP wählen weil ich Besserverdiener bin".

Grausam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pellekowski 07.05.2017, 18:30
38. Das war es dann wohl

SPD und Schulz hat fertig - und das ist auch gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pellekowski 07.05.2017, 18:31
39. Das war es dann wohl

SPD und Schulz hat fertig - und das ist auch gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 32