Forum: Politik
Laufzeiten-Verlängerung für AKWs - unter welchen Bedingungen?

Die Verlängerung der Laufzeiten für die deutschen Atomkraftwerke scheint beschlossen. Nun dreht sich der Streit um Art und Höhe der von den Stromkonzernen zu leistenden Abgaben. Wie soll die Regierung die Zusatzgewinne der Konzerne am besten abschöpfen?

Seite 200 von 265
Ein Belgier 06.09.2010, 15:46
1990.

Zitat von Trevis
Natürlich herrscht in Sachen Klimaerwärmung Konsens. Was diskutiert wird sind die Grade und die Geschwindigkeit der Erwärmung, nicht das Faktum.
In der Politik und in der veröffentlichten Meinung ist das so - in der Wissenschaft gibt es keinen Konsens.

Zitat von Trevis
Ausserdem geht es hier um die Laufzeitverlängerung und nicht die laienhafte Theorie eines Hobbyklimatologen und Klimaskeptikers.
1. Wird gerade in der Energiepolitik mit der Klimahysterie argumentiert dass es kracht,
und
2. Müssen Sie ja alles glauben zu dem Thema was andere vorbeten, da Ihnen jedes Niveau fehlt um sich eigenstândig mit der Materie auseinander zu setzen....

Beitrag melden
h.brentano 06.09.2010, 15:49
1991. Das geht und ist ein Klacks, den Staat kostet es kein Geld.

Zitat von rumsfeld
Ach was, nicht gefühlsmäßig sondern aus einer gewissen Sachkenntnis heraus. Sobald es etwas Besseres gibt als KKW bitte sehr gern, ist derzeit aber nicht absehbar. Warum nur bringe ich Ihre "Beiträge" immer wieder mit PISA in Zusammenhang?
Nicht absehbar? Es ist fix und fertig auf Zuruf bereit, alle KKW und die meisten der anderen Kraftwerke zu ersetzen.

Volkswagen hat eine Hausanlage zur Wärme / Klima - Versorgung von beliebig vielen Haushalten konstruiert. Die Anlage ist kaum größer als eine herkömmliche Heizungsanlage. Sie kann allerdings mit weit weniger Betriebsstoffen Gas/Öl auskommen und sie produziert nebenher Strom.

Würde man Hausbesitzern, die auf eine solche Anlage umrüsten, einen Zinsgünstigen Kredit geben und die Tilgung durch die Einspeisungsvergütungen realisieren, so wären bald ausreichend viele Kleinkraftwerke im Einsatz um die KKW überflüssig zu machen. In der nächste Stufe könnte man die Kohlekraftwerke vom Netz nehmen.

Ca 20% geringerer Verbrauch bei den Hausheizungen und kurz - mittelfristig kein Atommüll und keine Emissionen durch Kohlekraftwerke mehr.

Beitrag melden
Ein Belgier 06.09.2010, 15:59
1992. Ökomärchen von Lichtblick & CO

Zitat von h.brentano
Nicht absehbar? Es ist fix und fertig auf Zuruf bereit, alle KKW und die meisten der anderen Kraftwerke zu ersetzen. Volkswagen hat eine Hausanlage zur Wärme / Klima - Versorgung von beliebig vielen Haushalten konstruiert. Die Anlage ist kaum größer als eine herkömmliche Heizungsanlage. Sie kann allerdings mit weit weniger Betriebsstoffen Gas/Öl auskommen und sie produziert nebenher Strom. Würde man Hausbesitzern, die auf eine solche Anlage umrüsten, einen Zinsgünstigen Kredit geben und die Tilgung durch die Einspeisungsvergütungen realisieren, so wären bald ausreichend viele Kleinkraftwerke im Einsatz um die KKW überflüssig zu machen. In der nächste Stufe könnte man die Kohlekraftwerke vom Netz nehmen. Ca 20% geringerer Verbrauch bei den Hausheizungen und kurz - mittelfristig kein Atommüll und keine Emissionen durch Kohlekraftwerke mehr.
Das Zaubergerät von Lichtblick/VW hat 20 kW elektrisch und 35 kW thermische Leistung.
Bei 4.000 Betriebsstunden fallen 140.000 kWh/anno thermische Energie an - ein EFH braucht aber nur 25.000 kWh/anno.
Also gehen ~ 115.000 kWh/anno nutzlos durch den Kamin, und der Stromwirkungsgrad ist auch schlechter als in jedem Grosskraftwerk! Hier werden nur wieder alte Hüte (Gasmotörchen + Generator) in neuen Verpackungen an das Ökovolk verkauft....

Beitrag melden
rumsfeld 06.09.2010, 16:04
1993.

Zitat von h.brentano
Nicht absehbar? Es ist fix und fertig auf Zuruf bereit, alle KKW und die meisten der anderen Kraftwerke zu ersetzen. Volkswagen hat eine Hausanlage zur Wärme / Klima - Versorgung von beliebig vielen Haushalten konstruiert. Die Anlage ist kaum größer als eine herkömmliche Heizungsanlage. Sie kann allerdings mit weit weniger Betriebsstoffen Gas/Öl auskommen und sie produziert nebenher Strom. Würde man Hausbesitzern, die auf eine solche Anlage umrüsten, einen Zinsgünstigen Kredit geben und die Tilgung durch die Einspeisungsvergütungen realisieren, so wären bald ausreichend viele Kleinkraftwerke im Einsatz um die KKW überflüssig zu machen. In der nächste Stufe könnte man die Kohlekraftwerke vom Netz nehmen. Ca 20% geringerer Verbrauch bei den Hausheizungen und kurz - mittelfristig kein Atommüll und keine Emissionen durch Kohlekraftwerke mehr.
Ganz einfach, Sie kündigen Ihren Versorgungsvertrag mit Ihrem derzeitigen EVU, stellen sich eine KWK-Anlage hin, ist gar nicht teuer, und kappen die Leitung zum EVU.
warum zögern Sie nur?

Beitrag melden
sailor888 06.09.2010, 16:23
1994. Witzbold

Zitat von Ein Belgier
Das Zaubergerät von Lichtblick/VW hat 20 kW elektrisch und 35 kW thermische Leistung. Bei 4.000 Betriebsstunden fallen 140.000 kWh/anno thermische Energie an - ein EFH braucht aber nur 25.000 kWh/anno. ....
deswegen ist es ja auch nicht für EFHs gedacht, sondern für MFHs.

Beitrag melden
platten 06.09.2010, 16:32
1995.

Zitat von Ein Belgier
Das Zaubergerät von Lichtblick/VW hat 20 kW elektrisch und 35 kW thermische Leistung. Bei 4.000 Betriebsstunden fallen 140.000 kWh/anno thermische Energie an - ein EFH braucht aber nur 25.000 kWh/anno. Also gehen ~ 115.000 kWh/anno nutzlos durch den Kamin, und der Stromwirkungsgrad ist auch schlechter als in jedem Grosskraftwerk! Hier werden nur wieder alte Hüte (Gasmotörchen + Generator) in neuen Verpackungen an das Ökovolk verkauft....
Nach Ihrer Berechnung verbraucht das Haus auch 80.000 kWh Strom pro Jahr. Das reicht für 20 durchschnittliche Haushalte!!! Wie Strom könnte man dann auch ein bisschen Wärme abgeben. Übrigens gibt es auch Blockheizkraftwerke mit 10KW thermischer Leistung.

Beitrag melden
AndyH 06.09.2010, 16:32
1996.

Zitat von sailor888
deswegen ist es ja auch nicht für EFHs gedacht, sondern für MFHs.
Vor allem für vermietete. Da haben die Mieter nämlich es zu dulden. Basta.

Beitrag melden
Ein Belgier 06.09.2010, 18:38
1997.

Zitat von platten
Nach Ihrer Berechnung verbraucht das Haus auch 80.000 kWh Strom pro Jahr. Das reicht für 20 durchschnittliche Haushalte!!! Wie Strom könnte man dann auch ein bisschen Wärme abgeben. Übrigens gibt es auch Blockheizkraftwerke mit 10KW thermischer Leistung.
Warum haben Sie denn keines? Vielleicht weil es unsinnig ist eine 10 kW Heizung anzuwerfen, wenn man das Licht einschalten will....

Beitrag melden
sailor888 06.09.2010, 19:10
1998. ..

Zitat von Ein Belgier
Warum haben Sie denn keines? Vielleicht weil es unsinnig ist eine 10 kW Heizung anzuwerfen, wenn man das Licht einschalten will....
Es ist unsinnig für 10kW Strom mit 20kW Umwelt und Fische aufzuheizen....

Beitrag melden
Ein Belgier 06.09.2010, 20:11
1999.

Zitat von sailor888
Es ist unsinnig für 10kW Strom mit 20kW Umwelt und Fische aufzuheizen....
Sie betreiben bei sich zu Hause ein Mini BHKW statt eines Netzanschlusses?

Beitrag melden
Seite 200 von 265
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!