Forum: Politik
Lawinen-Vergleich: Schäubles Entgleisung
REUTERS

Wie bitte? Wolfgang Schäuble vergleicht die Zuwanderung von Flüchtlingen mit einer Lawine? Das sind fiese Worte - aus mehreren Gründen.

Seite 27 von 98
agua 12.11.2015, 11:24
260.

Irgendwo las ich den Vergleich mit einem Tsunami.Das ist ein ähnlicher Vergleich.Es ist verlogen,weil dieser Flüchtlingszustrom absehbar war.Die Zustände in den Flüchtlingslagern der Türkei waren bekannt.Ebenso die Zustände in Italien und Griechenland.Nun ist es eine Katastrophe,weil es Deutschland betrifft.Die wahre Katastrophe ist,dass seit Jahren viele Menschen fliehen und die unmenschlichen Bedingungen in denen sie leben,ignoriert wurden.Gerade von Herrn Schäuble sollte man mehr Emphatie erwarten.Aber manche Menschen macht das eigene Schicksal hart.

Beitrag melden
Lookoo 12.11.2015, 11:24
261. Schön...

... dass SPON nach mehreren Wochen wieder seinen Lesern erlaubt, dieses wichtigste gesellschaftliche Thema online zu kommentieren.

Der Spiegel titelte letzte Woche "KONTROLLVERLUST", brachte Geschichten über die allenthalben zu beobachtende Überforderung von Behörden und nun auch der zahllosen freiwilligen Helfer.

Ich erwarte von einem Leitmedium wie SPON, dass man sich endlich dem tatsächlichen Kontrollverlust widmet anstatt sich lediglich in wohlfeilen Bauchgefühlen über "uns, die Guten" und "die bösen da drüben" zu suhlen.

Wolfgang Schäuble ist Vollblutpolitiker; er weiß, dass es bei Politik und Regieren um Steuerung, um Management geht. Dazu braucht man klare Daten über den Ist-Stand, belastbare Prognosen, muß Ziele definieren (wo wollen wir hin) und dann funktionierende Strategien entwerfen.

Wir haben nichts davon.

Wie viele kommen? Die Millionengrenze wird bald überschritten, bis März '16 könnten es locker 1,6 Mio werden. Thema Familiennachzug: Laut BAMF zieht im Schnitt jeder Migrant 3 Familienmitglieder nach. Damit könnten wir bis Ende 2016 auf 7 Mio kommen - zweimal Berlin!

Wir wissen nicht, wie viele Migranten über die grüne Grenze kommen, ohne je registriert zu werden. Wir wissen nicht einmal, wie viele der Registrieren sich in unseren Erstaufnahmelagern aufhalten. Das dürfte entscheidend damit zu tun haben, dass viele Migranten sich eigenmächtig aus diesen Einrichtungen entfernen (das erlaubt das UNHCR in seinen Flüchtlingslagern im Übrigen nicht). DAS BAMF hat 600 Asylentscheider. Neben hunderttausenden Altfällen werden die jetzt von bald einer Million Neuverfahren ertränkt. Folge: das Asylverfahren kollabiert. Sprachkurse? Woher wollen wir eigentlich all die Lehrer nehmen, um 1 Mio, 2 Mio, 3Mio, 4 Mio Migranten auch nur den ersten Grundkurs Deutsch anzubieten? Die gibt es nicht. Das löst man auch nicht dadurch, dass man 20 Milliarden zusätzlich Schulden aufnimmt und das Geld auf das Problem wirft. Thema Wohnraum: Wir haben keinen Wohnraum für Millionen von Flüchtlingen. Wohnraum von der doppelten Grüße Berlins hochziehen bis Ende nächsten Jahres? Wo? Wie? Womit? Wovon?

Wie groß wird das Problem werden? Gibt es eine Obergrenze, mit der wir planen können? Die Politik weigert sich, so etwas zu definieren.

Im Aufnahmelager Neumünster, nördlich von Hamburg, haben 80% der Leute keine Ausweispapiere. Rechtsstaatliche Grundsätze gebieten, bei jedem einzelnen zu prüfen, ob er sie tatsächlich unwillentlich verloren hat. Aber 80%??? Offensichtlich wird hier massenhaft Identitätsverschleierung betrieben von Leuten, die keinen Flüchtlingsstatus bekommen werden. Wir müssen endlich konsequent unser Recht anwenden und den momentan massenhaft stattfindenden Asylmissbrauch bekämpfen.

Der erste Schritt dazu ist, den Kontrollverlust zu benennen. Liebe SPON-Leute, macht den Job bitte anstatt PC-Polizei über Vokabeln zu spielen. Die Lage ist zu ernst.

Beitrag melden
elch08 12.11.2015, 11:24
262. Meinungsdiktatur

Zitat von joes.world
Sowohl bei den "normalen" Leuten, wie auch Politikern? Wenn sie die Ohnmacht beschleicht, selber nichts ändern zu können. Deshalb zeigt Schäubles Entgleisung etwas klar: in der Regierung bestimmt nur eine. Nämlich Merkel. So bleibt den anderen nur mehr schimpfen. Um ihrer Machtlosigkeit irgend etwas verändern zu können, Luft zu verschaffen.
Warum darf man bei diesen Vorgängen nicht mal sachlich bleiben? Vor vielen Jahren fing das alles mit Trittin und den Grünen an, die verkündeten, dass alle Ausländer gut und eine Bereicherung unserer Kultur seien. Zumindest für die zweite Behauptung gibt es Beispiele, leider viel zu wenige.

Was fast alle in Deutschland später gemerkt haben war, dass viel zu viele Immigranten gar nicht integriert werden wollten. Ich selbst habe nicht nur einmal erlebt (und auch aus erster Hand), wie fordernd und verleumderisch man als Deutscher verurteilt wurde. Kritik an Verhaltensweisen wurde sofort als ausländerfeindlich eingestuft. Das sind keine Einzelfälle. Und ich muss anfügen, dass meine Frau und ich jahrelang Deutschunterricht für Flüchtlinge ehrenamtlich erteilt haben.

Man hat so seine Erfahrungen. Und viele fürchten sich nicht nur von den Massen, sondern vor dem Islam. Das sollte man sagen dürfen. Sicher gibt es auch da positive Ausnahmen, aber eben auch sehr viele negative Beispiele. Der Islam gehört eben nicht zu Deutschland, wie von Politikern ohne Nachzudenken in die Welt gesetzt wird. Lesen Sie doch dazu einfach mal den Artikel im Spiegelonline Panorama von Rainer Leurs:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/deutscher-rettungswagenfahrer-in-saudi-arabien-blaulicht-durch-riad-a-956053.html

Beitrag melden
el-oso 12.11.2015, 11:24
263. Typisch deutsch

die Wahrheit gesagt und schon wieder falsch? Ganz sicher nicht. Eine Lawine begräbt alles unter sich. Sie zerstört alles und der Vergleich soll falsch gewesen sein. NEIN, er war richtig!

Beitrag melden
Duggi 12.11.2015, 11:24
264.

.. zur Beschreibung der gegenwärtigen Zuwanderung in Deutschland, ausgelöst durch Frau Merkel.
Die Meinungsdiktatur dieser Regierung geht aber inzwischen soweit, die Wahl der Worte bei Äußerung zum Thema determinieren zu wollen. Mit brachialer Mediengewalt wird auf alles eingedroschen, was selbst nur semantisch den Eindruck von Kritik erwecken könnte.

Beitrag melden
a.m.g. 12.11.2015, 11:25
265.

Zitat von joes.world
In der Sprache ist Schäuble entgleist. Aber wir sollten den Inhalt den er transportierte, dennoch überdenken. Er könnte inhaltlich recht haben So verwende ich nun eine griffige Analogie: Beim Raumschiff Enterprise ist es klar geregelt. Wenn der Schiffsarzt den Captain für emotional überfordert hält, kann er ihn für dienstuntauglich erklären. Da diese Flüchtlingswelle vor einigen Jahren beinahe genau so Fiktion war wie Raumschiff Enterprise - sollten wir uns von Letzterem inspirieren lassen. Die einzige, dann noch zu klärende Frage lautet: wer kann Merkel dienstuntauglich schreiben, damit ein anderer das Kommando auf dem Raumschiff Deutschland übernimmt?
Ich fühle mich bei der derzeitigen Situation an Reinhard Meys Lied „Das Narrenschiff“ erinnert:

Refrain:
Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
Klabautermann führt das Narrenschiff
Volle Fahrt voraus und Kurs auf‘s Riff.

Früher gab es diese Situationen immer wieder auf Schiffe, die monate- und jahrelang unterwegs waren. Wenn der Kapitän „ein psychisches Problem“ bekam und die Gefahr bestand, dass er durch falsche Maßnahmen Schiff und Mannschaft gefährdete, konnte niemand eingreifen. Jedes Eingreifen der Offiziere oder der Mannschaft hätte als Meuterei gegolten und wäre mit dem Tode am Besanmast geahndet worden.

Beitrag melden
sticht7 12.11.2015, 11:25
266. Keine

Zitat von ellara
Es geht hier um den Vergleich. Ein Lawine wird oft durch eine Kleinigkeit ausgelöst, eine unbedachte Handlung, im übertragenen Sinne auch eine unbedachte Aeußerung. Was dann aber losbricht ist enorm im Vergleich zur Ursache. Genau dieser Vergleich ist völlig realistisch. Und in diesem Fall stimmt es auch mit der zerstörerischen Gewalt. Ich habe den Eindruck, die Flüchtlingswelle zerstört in ein paar Monaten das, was Generationen mit viel Mühe aufgebaut haben: Friede in Europa, offene Grenzen, Infratruktur, Sozialsystem, funktionierende Verwaltungen etc. Jetzt müssen Grenzen wieder geschlossen werden, die Sozialsysteme werden kollabieren, Autobahnen und Bahngleise werden blockiert. Wenn das keine zerstörerische Macht ist.
Das sind Menschen auf der Flucht, die um ihr Leben fürchten. Ihr Leben!
Das ist keine "zerstörerische Macht" die mit einem gemeinsamen Willen handelnd nach Deutschland kommt um den armen, armen Deutschen etwas wegzunehmen oder kaputt zu machen.
Und was die unbedachte Handlung angeht, die eine Lawine auslöst: nichts an der Situation in Syrien ist unbedacht entstanden oder in einem unaufmerksamen Moment entstanden. Da haben wir schön jahrelang zugeschaut.

Beitrag melden
69media 12.11.2015, 11:25
267. Ich verstehe,

aus welchen Gründen SPON, die Zeit und der Tagesspiegel zusammen mit dem ZDF mit aller Macht gegen die offensichtiliche Realität anschreiben und ansenden. Man will verhindern, dass sich die Stimmung weiter aufheizt. Und wenn man sich die Umfragen zu dem Thema ansieht und das stetige Steigen der Werte für die AFD, dann bin ich irgendwo sogar dafür, aber ich denke, am Ende wird es nur das Gegenteil vom Beabsichtigten bewirken.

Ich denke, auch Merkel ist bewußt, dass sie einen gewaltigen Fehler gemacht hat. Er war gut gemeint, aber sie hat die Außenwirkung nicht bedacht (Neuland!). Sie ist Politikerin in bester kohlscher Tradition und weiß genau, ein Politiker darf keine Fehler machen, also bleibt sie bei ihrer Meinung (sonst würde der Fehler ja offensichtlich).

Aber deshalb fängt sie auch ihre Minister nicht ein, die nun die undankbare Aufgabe haben, die anderen Signale in die Welt zu senden. Sie tun das mit Wissen und Billigung evtl. sogar im Auftrag Merkels, was Anderes ist bei dieser Machtpolitikerin nur sehr schwer vortsellbar.

Beitrag melden
werner230 12.11.2015, 11:25
268. Ja

Schäuble hat Recht und in spätestens fünf Jahren werden wir uns sehr ärgern, nicht gehandelt zu haben. Ich werde es dann wohl nicht mehr erleben. Um die jetzigen Kinder und deren Zukunft tut es mir leid.

Beitrag melden
Tr1ple 12.11.2015, 11:26
269. Ich stimme Herrn Schäuble zu

Es ist eine Lawine die noch lange Folgeschäden verursachen wird. Denn die Anpassung an eine andere Kultur dauert und zwar richtig Lange. Was die Grünen erzählen von die Gesellschaft passt sich an ist Utopie. Wie lange hat es nach der Aufklärung gedauert bis wir aus dem Mittelalter waren? Wie lange hat es gedauert bis die Westliche Kultur Frauen gleichgestellt hat?(bis heute nicht vollständig - das wird noch Jahre dauern) Wie lange wird es noch Dauern bis Homosexuelle nicht mehr diskriminiert werden? Kultureller Wandel dauen und dauert das geht nicht von heute auf morgen. Ich sage nicht das wir die Leitkultur der Welt sind aber wird sind in meinen Augen sehr entwickelt. Aus Afghanistan kommt das Mittelalter und es wird unsere Entwicklung verlangsamen. Übrigens hat das nur bedingt mit Religion zutun.

Beitrag melden
Seite 27 von 98
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!