Forum: Politik
"Le Monde": Reporter erleben Gasangriff in Syrien
REUTERS

In Syrien mehren sich Hinweise, dass das Assad-Regime Giftgas einsetzt. Französische Reporter haben im April eine Attacke mit chemischen Stoffen und ihre fatalen Folgen miterlebt: Die Betroffenen litten unter Atemnot, übergaben sich, einige erstickten fast.

Seite 1 von 24
20099 27.05.2013, 13:46
1. optional

Was soll das denn für "Giftgas" sein gegen das man sich mit Chirurgenmasken schützen kann? Ich halte es für glaubwürdiger das es sich um starkes Tränengas handelt und der angebliche Giftgaseinsatz eine Propagandalüge der Terroristen ist, um ein militärisches Eingreifen des Westens zu provozieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henningr 27.05.2013, 13:46
2.

Zitat von sysop
In Syrien mehren sich Hinweise, dass das Assad-Regime Giftgas einsetzt. Französische Reporter haben im April eine Attacke mit chemischen Stoffen und ihre fatalen Folgen miterlebt: Die Betroffenen litten unter Atemnot, übergaben sich, einige erstickten fast.
Nach libyschen Vorbild kommt dann jetzt die sogenannte "Flugverbotszone" um "die Menschen zu schützen", in der dann besonders viele Raketen und Bomben fliegen und besonders viele Menschen sterben, richtig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radostinsommerwald 27.05.2013, 13:48
3. Tränengas, Schockgranaten

Zitat von sysop
In Syrien mehren sich Hinweise, dass das Assad-Regime Giftgas einsetzt. Französische Reporter haben im April eine Attacke mit chemischen Stoffen und ihre fatalen Folgen miterlebt: Die Betroffenen litten unter Atemnot, übergaben sich, einige erstickten fast.
Bei Giftgas kommt man doch wohl nicht mit Atemnot davon. Handelt es sich um Tränengas? Die französischen Reporter sollten vielleicht mal in Paris zu derzeitigen Massendemos gehen, da geht die Regierung auch mit "Giftgas" vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deccpqcc 27.05.2013, 13:48
4.

Zitat von sysop
In Syrien mehren sich Hinweise, dass das Assad-Regime Giftgas einsetzt. Französische Reporter haben im April eine Attacke mit chemischen Stoffen und ihre fatalen Folgen miterlebt: Die Betroffenen litten unter Atemnot, übergaben sich, einige erstickten fast.
wie praktisch.
c-waffen an deren einsatz man nicht stirbt, aber darüber berichten kann um einen kriegs-vorwand zu liefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hh4 27.05.2013, 13:49
5. Obama hätte besser sagen sollen

Sollte Assad zum Einsatz von Giftgas greifen, hätten die Rebellen mit "enormen Konsequenzen" zu rechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SysLevel 27.05.2013, 13:51
6. Das ist

ja wieder eine hanebüchene Räuberpistole. Natürlich handelte es sich nur rein zufällig um _einen_ französischen Reporter, der letztlich nur mutmaßt. "Rémy ist der Ansicht, dass es sich dabei nicht nur um Tränengas gehandelt habe" behauptet er. Solche integeren Reporter benötigt die französische Regierung, um "Argumente" für einen Überfall auf Syrien erfinden zu können. Au weia.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abraxas63 27.05.2013, 13:51
7.

Zitat von sysop
In Syrien mehren sich Hinweise, dass das Assad-Regime Giftgas einsetzt. Französische Reporter haben im April eine Attacke mit chemischen Stoffen und ihre fatalen Folgen miterlebt: Die Betroffenen litten unter Atemnot, übergaben sich, einige erstickten fast.
Schätzungsweise ein starkes Tränengas. Aber halt: in dieser Woche entscheidet die EU über das Waffenembargo gegen Syrien. Also muss es doch Giftgas gewesen sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lukaslauboeck 27.05.2013, 13:52
8.

Bei einem Giftgasangriff hätte man doch zahlreiche Tote zu beklagen.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wintersommer 27.05.2013, 13:54
9. ich schäme mich

das meine Regierung dem tatenlos zusieht. Sogar Drohungen haben wir ausgesprochen falls Gas benutzt wird. Es ist einfach nur traurig was den Menschen da passiert und das wir nicht helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 24