Forum: Politik
Leben mit dem Terror: Es soll ganz schön werden am Wochenende
AFP

Mit dem Anschlag von Nizza rückt der Terror noch ein Stückchen näher an Deutschland heran. Die Angst wächst. Gleichzeitig geht der Alltag weiter. Und das ist nicht schlimm.

Seite 1 von 11
dieter 4711 15.07.2016, 15:41
1. Wir haben schon schlimmere Zeiten überstanden

Wir haben die jahrzehntelange Atombedrohung mit der Sowjetunion überstanden und werden auch die Islamisten überstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 15.07.2016, 15:42
2. Das macht traurig

Ganz schön schwer nicht wütend zu werden und sich keine drastischen Konsequenzen zu wünschen... Wir wissen noch alle was passiert ist als die USA nach dem 11. September wütend wurden und alles erst richtig begann.... Mir tun die Opfer und deren Hinterbliebene unendlich leid! Was für verblendete "Menschen" tun sowas?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar261 15.07.2016, 15:42
3. Terror?

ich lese ueberall Terror, IS, Anschlag ... habe ich die Meldung mit der offiziellen Bestaetigung bzw. Ermittlungsergebnissen darin einfach ueberlesen oder wird hier einfach das mal geraten? Ansonsten koennte es ja auch ein Amoklauf gewesen sein...oder ist heute einfach alles Terror? Jeder Kriminelle, Psycho, Moerder ein Terrorist? Komisch diese Berichterstattung. Als ob alle darauf hoffen das es ein Terrorist vom IS war. Wuerde am besten in unser bescheuertes Weltbild passen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reflexxion 15.07.2016, 15:43
4. wieder ein Land mehr, wo man keinen Urlaub machen sollte

das mag unfair sein, aber so sehe ich das. Die Sicherheitsmaßnahmen zur EM hatten doch sehr gut funktioniert, war das alles schon wieder vergessen wegen einem albernen Nationalfeiertag? Zum Glück feiern die Deutschen den künstlich geschaffenen 3.10. weniger spektakulär bis gar nicht, abschaffen wäre auch schön!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meskiagkasher 15.07.2016, 15:45
5. Aha

Brüssel und Paris waren also noch nicht nah genug an Deutschland, ja?
Das könnte man meinen, denn geändert hat sich an der Sicherheit in DE nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mulli3105 15.07.2016, 15:48
6. Da widersprechen sich

zwei Journalisten von SPON - der eine stellt die Ängstlichen in die Ecke, Herrn Gathmanns Fazit: "Es gibt seit Nizza allerdings noch mehr Anlass, Angst zu haben." Allerdings weist er reflexartig im Nachsatz darauf hin, dass "...es wünschenswert ist, diesem Gefühl nicht nachzugeben, damit die Terroristen nicht zusätzlich triumphieren."

Genau. Und das stinkt den potentiellen, schon in der Schlange stehenden Attentäter derart, dass sie in Zukunft zuhause bleiben. Weil wir so völlig angstfrei in unseren schönen, sonnigen Tag hineinleben. Uns hat es ja nicht getroffen. Ein wenig BEtroffen sind wir zwar schon... ein wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
desertcruiser 15.07.2016, 15:54
7. Das Leben geht weiter

und keiner sollte in Schreckstarre verfallen, denn das ist das Ziel der Terroristen. Der fortdauernde Ausnahmezustand in Frankreich schränkt die Bürgerrechte ein und nützt offenbar nichts.
Eines aber sollte klar sein, Klassenfahrten in ein Land, das bisher bevorzugtes Ziel der Terroristen war, gehen gar nicht, das ist schlicht verantwortungslos von Lehrern und Eltern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beetulli 15.07.2016, 15:55
8. Dem Bürger ist es nicht

zu verdenken, wenn er sein Leben weitgehend normal weiterführt. Mich entsetzt allerdings, dass die Regierenden keinen Schritt von ihrem normalen Trott abweichen. 15 Jahre "War on Terror" ohne greifbaren Erfolg. Jeder Anführer der Terrorgruppen, der getötet wird, ist innerhalb kurzer Zeit ersetzt. Bomben im Wert von Milliarden EUR abgeworfen - ohne Erfolg. Afghanistan, Irak, Libyen - alles umsonst! Trotzdem kommt kein Zweifel am Weg auf, im Gegenteil, man versucht sich schon in Klassifizierung von moderaten und unmoderaten Terroristen. Gibt es wirklich keine Zweifel bei den Anführern, ob das "Weiter so!" der richtige Weg ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 15.07.2016, 15:58
9.

Zitat von reflexxion
das mag unfair sein, aber so sehe ich das. Die Sicherheitsmaßnahmen zur EM hatten doch sehr gut funktioniert, war das alles schon wieder vergessen wegen einem albernen Nationalfeiertag? Zum Glück feiern die Deutschen den künstlich geschaffenen 3.10. weniger spektakulär bis gar nicht, abschaffen wäre auch schön!
Die hatten zur EM so ziemlich alle Sicherheitskräfte im Einsatz und diese können unmöglich 365 Tage/Jahr durcharbeiten! Zum Nationalfeiertag hatten die immerhin noch 11.000 zusätzliche Kräfte im Einsatz! Aber so einen Anschlag kann man nicht verhindern!!! Mich wundert nur, dass es immer nur Frankreich erwischt, da gibts doch Länder die deutlich agressiver im Nahen Osten zündeln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11