Forum: Politik
Leiharbeit: Dumping-Löhne für Schreibkräfte im Bundestag
DPA

Im Bundestag werden Schreibkräfte, die als Leiharbeiter beschäftigt sind, teilweise zu Niedriglöhnen beschäftigt. Sie verdienen laut ARD-Magazin "Report Mainz" so wenig, dass sie ihren Verdienst auf Hartz-IV-Niveau aufstocken müssen.

Seite 2 von 15
liborum 13.11.2012, 16:10
10. HauptsacheArbeit

"Man" geht halt mi gutem Beispiel voran.
Hauptsach Arbeit - von davon leben können war und ist nur bei "Gutmenschen" die Rede.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hashemliveloirah 13.11.2012, 16:11
11. genau:

Zitat von ekel-alfred
Im Reichstag wurden die Grundlagen für diese entwürdigenden Zustände doch erst geschaffen! Dann muss man sie auch konsequent leben...
Aber dann bitte 30 % der Abgeordneten auch "outsourcen" und von einer Zeitarbeitsfirma bezahlen lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strg+C 13.11.2012, 16:11
12. Da fällt mir nur ein:

Arbeit muss sich wieder lohnen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000051328 13.11.2012, 16:11
13. na denn

ist die nächste Diätenerhöhung bei SPD GRün FDP Union ja schon gegenfinanziert Ende des Jahres 2013.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenjes 13.11.2012, 16:12
14. Und

Auch die Kirchen machen das so, Mitarbeiter entlassen und dann als Zeitarbeitskräfte zu niedrigst Löhnen wieder einstellen.

Deshalb sind wir doch Exportweltmeister und "merkeln" die Krise so gut.
Dumm nur das niedrigst Löhne auch niedrigst Einzahlungen in die Rentenkasse bedeuten. Aber als Mandatsträger ist einem ja das auch schnuppe. Der Steuerzahler zahlt ja eh die Diäten/Pension und dazu noch ein paar Nebenpöstchen und schon lebt es sich supi.

Parteifreunden besorgt man schnell ein Pöstchen siehe Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (welches die FDP vor der Wahl noch abschaffen wollte), die Anderen sollen doch sehen wo sie bleiben.

Also alles gewollt und der Bürger macht es mit. Gar kein Problem.
Das beste daran, diese Aufstocker führt man dann in der Statistik als "Vollbeschäftigte".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruhri1972 13.11.2012, 16:12
15. Ein Fisch stinkt vom Kopf her

Ein Fisch stinkt immer vom Kopf her. Peinlich liebe Volksvertreter was in eurer direkter Nähe abgeht. Vielleicht bekommt ihr das ja auch alles nicht mit, weil ihr auf bezahlten Vortragsreisen, in irgendeinen Vorstand oder Aufsichtsrat oder sonstigen Gremium eure Zeit verbringt. Wie wäre es mal mit mehr Achtsamkeit in euren nächsten Umgebung - dazu Liebe am Nächsten. Regelmässige Gespräche mit Mitarbeitern des Bundestages - oder seit ihre liebe Volksvertreter nur ein Spiegelbild unserer Gesellschaft ? Okay - auch wir sollten Grundwerte leben die wir von anderen einfordern. Nun - wer soll sich zuerst ändern ??? Am besten wir Alle !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sachsenimker 13.11.2012, 16:14
16. Noch billiger sind Praktikanten

die kosten die ersten 6 Monate nix. Dann kann man die leicht kündigen.
Herr Lammert, stellen Sie bitte Praktikanten ein, dann können wir sparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5XLBernd 13.11.2012, 16:15
17. Aufstocken

Zitat von hashemliveloirah
Aber dann bitte 30 % der Abgeordneten auch "outsourcen" und von einer Zeitarbeitsfirma bezahlen lassen!
Warum gehen die zum Sozialamt und nicht mit ein paar Kopien zur Presse, oder Wikileaks? Den Sicherheitskräften rund um den Reichstag gehts übrigens nicht anders. Und dies wird auf Dauer gefährlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 13.11.2012, 16:15
18. ...

Zitat von sysop
Im Bundestag werden Schreibkräfte, die als Leiharbeiter beschäftigt sind, teilweise zu Niedriglöhnen beschäftigt. Sie verdienen laut ARD-Magazin "Report Mainz" so wenig, dass sie ihren Verdienst auf Hartz-IV-Niveau aufstocken müssen.
Tja, die gehen eben mit gutem Beispiel voran!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisfach 13.11.2012, 16:18
19.

Zitat von hashemliveloirah
Aber dann bitte 30 % der Abgeordneten auch "outsourcen" und von einer Zeitarbeitsfirma bezahlen lassen!
Es gibt ja bereits eine große Menge von Abgeordneten, die sich mit Nebenjobs über Wasser halten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15