Forum: Politik
Leipzig: Randale von Linksautonomen - Polizei ermittelt
DPA

600 Linksautonome sind randalierend durch Leipzig gezogen - sie demolierten Polizeiautos, warfen Steine auf Polizisten. Jetzt wird wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt.

Seite 5 von 14
lilacrose 16.01.2015, 11:48
40. Linkspopulisten

Warum hört man hier nichts davon, dass es sich hierbei um gefährliche Linkspopulisten handelt, geistige Brandstifter die völlig stumpf, unerträglich und eine Schande für die Demokratie sind?

Beitrag melden
orwl 16.01.2015, 11:51
41. Jetzt sind alle Seite wenigstens Gleichberechtigt

Pegidas werden zu den Rechtsradikalen gezählt, Antis zu den Linksautonomen. Als unbeteiligter wäre ich in diesem Fall aber bisher lieber den Pegidas begegnet ...

Beitrag melden
janzen1 16.01.2015, 11:51
42. Die enden sowieso alle, ...

...

als Salonsozialisten mit einem Glas Rotwein und räsonieren dann dabei über ihre wilde Jugendzeit (ausgestattet mit A13 aufwärts oder üppigen Anstellungsverträgen). Nach dem Kampf gegen das System kommt nämlich immer der Marsch dadurch, aber in der Komfortzone.

Beitrag melden
maier-pf 16.01.2015, 11:52
43. Das darf man nicht so eng sehen!

Egal ob die harmolsen Jugendliche AfD-Plakate zerstückeln oder Polizisten mit großen Pflastersteine töten wollen. Sie kämpfen doch gegen Rechts. Und beim Kampf gegen zu Rechts darf man doch auch unser Strafgesetzbuch aufheben und Milde walten lassen . Das kann doch nicht so schlimm sein wenn massenweise Autos angezündet und zum ersten Mai ganze Straßenzüge in Schutt und Asche gelegt werden.
Schließlich lässt sich sogar unser Justizminister, Herr Maas (SPD) mit Antifa-Kämpfer ablichten. Und wenn selbst der Justizminister das nicht schlimm findet, dann darf das auch kein Amtsrichter schlimm finden.
Oder doch?

Beitrag melden
jimyvicious 16.01.2015, 11:54
44. Zum Verständnis

Der Unterschied zwischen Pegida, randalierenden Hools und den "Linken-Chaoten" ist, dass die beiden ersteren fremdenfeindlich, islamfeindlich und pressefeindlich sind. Sie zünden vielleicht keine Autos an, aber es sind geistige und soziale Brandstifter.
Deshalb bekommen sie mehr Aufmerksamkeit als ein Haufen Linker, die ihrem Frust durch Krawall freien Lauf lassen. Ob dieses Verhalten der Linken schlau ist, sei dahingestellt. Aber stillstehen, nur um von den Demagogen ja nicht instrumentalisiert zu werden, ist auch keine Lösung.

Beitrag melden
Dr.Watson 16.01.2015, 11:56
45. Och Joh!

Zitat von lvkwge
Sind die besser als der Hooligan-Mob, der in Köln gewütet hat und wochenlang die Medien beherrschte? Ich denke nicht, überhaupt nicht.
Richtig, über den Hooligan-Mob in Köln wurde wochenlang berichtet - wahrscheinlich, weil solch ein "Ereignis" so selten ist.

Morgen spricht über die Leipziger Randalierer vermutlich niemand mehr, weil die Mißachtung des GG Art. 2 genau von diesen Schlägertrupps inzwischen vermutlich als normale "Kommunikation" angesehen wird.

Wenn das tatsächlich "Linke" sind, was ich selbst nicht so anerkenne, kann sich der Rest der Bevölkerung nur vor den Linken fürchten.

Beitrag melden
whostalking 16.01.2015, 11:56
46. Naja

Zitat von AllesnureinWitz
Man darf nicht vergessen, dass vergangenen Montag über 30.000 Menschen friedlich gegen Legida protestierten - und zwar gewaltfrei. Wenn jetzt drei Tage später(!) irgendein Idiotentrupp auf den Zug aufspringen will, hat das mit den normalen Gegendemos nichts zu tun.
Naja, bis auf dieses klitzekleine angezündete Auto, gelle?

Beitrag melden
zitzewitz 16.01.2015, 11:56
47.

Sind diese Randalierer auch eine Schande für Deutschland, hat Gas-Gerd bereits zum Aufstand der Anständigen aufgerufen?

In den Augen unserer Politiker, die immer mit zweierlei Maß messen, das sind das vermutlich alles prinzipiell liebewerte Menschen, die in ihrer Sorge um unsere Demokratie beim Kampf gegen Rechts nur ein ganz klein wenig über die Stränge schlagen. Da kann man doch nicht anders als beide Augen feste zudrücken. Ausserdem hat Frau Ministerin Schwesig erst kürzlich amtlich festgestellt, dass es so etwas wie Linksextremismus überhaupt nicht gibt. Alles also in bester Ordnung.

Beitrag melden
hatomune 16.01.2015, 11:56
48. Na großartig! Ein Witzle!

Zitat von AllesnureinWitz
Das ist ja Wasser auf den Mühlen der Pegidas. Sicherlich werden die normalen Gegendemonstranten, die Montags gegen die Idas auf die Straße gehen, jetzt wieder mit diesen Idioten in einen Topf geworfen. Wieso machen die ihren Krawall-Umzug an einem Donnerstag? Denen muss doch klar sein, dass dies völlig kontraproduktiv ist. Man darf nicht vergessen, dass vergangenen Montag über 30.000 Menschen friedlich gegen Legida protestierten - und zwar gewaltfrei. Wenn jetzt drei Tage später(!) irgendein Idiotentrupp auf den Zug aufspringen will, hat das mit den normalen Gegendemos nichts zu tun.
Die "Idas" haben bislang keinerlei Krawalle gemacht und sind schon gar nicht gewalttätig geworden. Noch nicht einmal die braunen Vollidioten!
Die haben nämlich mit den "normalen" Idaleuten auch nichts zu tun.
Das ändert nichts an der Tatsache, dass die Pegidabewegung eher eine dumpf-angefressene Momentaufnahme ist. Es wird wohl so sein: Die Sohlen sind bald durch.

Beitrag melden
rohfleischesser 16.01.2015, 11:57
49.

Zitat von hirlix
Alle für ein halbes Jahr ohne Bewährung wegsperren, dann lernen die vielleicht, dass mit dem Staat nicht zu spassen ist. Wie ich unsere Justiz kenne wird dies aber nicht passieren, bei 99% von denen wird das Verfahren eingestellt.
Das Gegenteil ist der Fall. Bei derartigen Veranstaltungen ist die Unschuldsvermutung praktisch aufgehoben. Sind die Personalien erst aufgenommen, kann man schnell mal zum Rädelsführer erkoren und drakonisch bestraft werden, ohne auch nur die Spur eines Beweises.

Ich habe nichts übrig für Randalierer, aber statt höherer Strafen braucht es v.a. die Verfolgung der tatsächlichen Täter und nicht irgendwelcher Unbeteiligter.

Beitrag melden
Seite 5 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!