Forum: Politik
Leopoldo López: Venezuelas Oppositionschef zu 13 Jahren Haft verurteilt
AP/dpa

Leopoldo López hatte Anfang 2014 zu Protesten gegen Venezuelas Präsidenten Nicolás Maduro aufgerufen. Deshalb hat ihn ein Gericht in Caracas nun zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt.

Seite 1 von 2
fxe1200 11.09.2015, 05:57
1. Wundert mich nicht, dass der Herr einsitzt

Googelt man seinen Namen, so findet man überall die Begriffe "Kenyon College", Anwerbungen dort vom CIA, die Harvard Kennedy School mit direkten Verbindungen zum FBI, Michael Morrell, etc. Das die USA Venezuela destabilisieren wollen, ist kein Geheimnis, letztlich bekannt geworden durch die Installation einer Tageszeitung in Venezuela, die vom CIA finanziert wurde. Und dass López nicht nur "Oppositionspolitiker" ist, ist zumindest in Venezuela nichts Neues. Da sollte SPON auch einmal auf die andere Seite der Medaille schauen, ganz im Sinne einer ausgewogenen Berichterstattung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir.viver 11.09.2015, 06:26
2. nun...

so ist das in Arbeiter- und Bauernparadiesen. Man nennt dies auch real existierender Sozialismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VirusXX 11.09.2015, 06:43
3. Maduró el Dictador

Señor Maduro ist ein Herzloser Dictator der Wiedersacher einsperren läst. Korruption,Drogenhandel und Schmugel ist in Venezuela an der Tagesordung. ETA Terroristen gewährt er in Venezuela Unteschlupf.Maduro un seine Genossen zerstören das Land.Viva la Libertad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abc-xyz 11.09.2015, 06:51
4. Verhunzter Staat

Es wundert nicht, dass das venezolanische Regime auf dem letzten Loch pfeifend die Opposition unterdrückt. Venezuela ist bis auf die Knochen herunter gewirtschaftet und es wird schlimmer. In einem demokratischen Staat wäre Maduro schon längst abgelöst worden. Deswegen wird hier Widerstand zu Pflicht. Dieses Regime muss entfernt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannes.kepler 11.09.2015, 07:17
5. Ein bisschen Kontext über die Proteste in meinem Land

Kurz vor dem Tag, als López zu Protesten aufgerufen hatte, hatten venezolanische Studenten schon zu Protesten wegen der sehr hohen Kriminalität in Venezuela aufgerufen. Eine Studentin wurde wieder in der Nähe einer Uni in Westvenezuela sexuell belästigt und als die Studenten sich beschwerten, wurden manche von ihnen festgenommen. So fing das an. Es gab mehr Proteste. Am Tag, als López dann zu den Protesten aufrief, gab es etwa 3 Tote und alle drei wurden eigentlich von Leibwächtern des Innenministers und Polizisten erschossen. Bei den Toten in den nächsten 4 Wochen handelt es sich dann um Menschen, die bei vielen Protesten im Lande von autonom agierenden Protestierenden, von Regimetreuen und einfach von den normalen Kriminellen im Lande getötet wurden. Die autokratische Regierung will all die an López zuschiessen. Die Popularität der Regierung ist im Keller. Venezuela hat die zweihöchste Mordrate der Welt (4 mal grösser als wenn der Putschist Chávez demokratisch gewählt wurde, vor 16 Jahren), die höchste Inflationsrate, Gewaltenteilung existiert nicht mehr und die Militärs und "Revolucionarios" haben die Korruption zu immer höheren Niveaus geführt.
Im nationalen Fernsehsender lässt der Militär und Vorsitzende der Nationalversammlung Diosdado Cabello illegal aufgenommene Anrufe oder Emails von Oppositionellen zeigen und "interpretieren" (und alle Oppositionellen sind ja Vaterlandsverräter). Sozialdemokraten werden als "extrema derecha pro yankis" abgestempelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hakenohr 11.09.2015, 08:25
6. Der Bus...

...fahrer mit dem lächerlichen Besen unter der Nase wird bald wieder Bus fahren. Oder die Straße kehren. Es wäre den Menschen in Venezuela sehr zu wünschen, damit diese Karikatur von Korruption und Versagen endlich ein Ende hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNym 11.09.2015, 08:32
7. Unfähiger Busfahrer

Zitat von fxe1200
Das die USA Venezuela destabilisieren wollen, ist kein Geheimnis, letztlich bekannt geworden durch die Installation einer Tageszeitung in Venezuela, die vom CIA finanziert wurde.
Nette Verschwörungstheorie. Die USA braucht Venezuela aber garnicht zu destabilisieren, denn das schafft der Busfahrer Maduro durch völlige Unfähigkeit schon ganz von alleine. Er ist jetzt in der Phase, in der die Bürger zunehmend unzufrieden werden und sich Proteste nur noch mit Mühe unter Zuhilfenahme von Repressalien eindämmen lassen. Es wird leider wohl noch einige Zeit bis zum großen Knall dauern.

Daß das schöne Venezuela trotz seiner zahlreichen Erdölvorkommen derart schlecht dasteht, ist einfach eine Schande und ganz klar die Folge von unglaublichem Mißmanagement. Es ist halt real existierender Sozialismus vom Feinsten. Wie man's besser machen kann, zeigen die Ölscheichs; die Menschenrechtslage ist dort zwar auch nicht besser, aber den Einwohnern geht's dort im Schnitt besser. Klopapiermangel gibt's dort übrigens auch nicht. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
optimainternacional 11.09.2015, 10:38
8.

Zitat von hakenohr
...fahrer mit dem lächerlichen Besen unter der Nase wird bald wieder Bus fahren. Oder die Straße kehren. Es wäre den Menschen in Venezuela sehr zu wünschen, damit diese Karikatur von Korruption und Versagen endlich ein Ende hat.
Das wird dauern.Das Volk ist zutiefst gespalten.Maduro fehlen fast 4 Jahre, um seine Amtszeit zu beenden. Man koennte ihn vorher durch ein REVOCATORIO abloesen, aber das ist technisch sehr schwierig.Die Opp. ist darauf nicht vorbereitet: sie schreibt Tweets , hat keine Fuehrung.
Alle staatlichen Organe sind in den Haenden der Regierungspartei.
Vor den Parlamentswahlen im Dezember wird die Regierung Geschenke machen und Nahrungsmitt el auf den Markt werfen. Dann hat sie ihre Mehrheit wieder.
Die Armen - das ist die Mehrheit- will wenigstens eine HOFFNUNG haben. Die sog. Opposicion gibt diesen Menschen keine Hoffnung, also bleiben sie bei ihrem Chavez Verschnitt.

Was das Verfahren gegen Lopez anbetrifft, 1998 hat Venezuela als Strafprozessordnung die deutsche StPO -mit einigen Verbesserungen .- eingefuehrt. Es gibt keine Beweispflicht mehr, sondern die freie Beweiswuerdigung. Das Gericht hat einen Berufsrichter und der muss " zur Ueberzeugung" kommen ......
weitere Erklaerung notwe ndig ? Ich werde das Urteil lesen, ich bin sicher, es ist juristisch einwandfrei formuliert und wird die beiden Rechstmittelinstanzen problemlos durchlaufen.Muenchs "Furchtbare Juristen" gibt es auf Spanisch.
Ich lebe 39 JAhre in diesem Land. Es ist Zeit zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h-i-2224 11.09.2015, 10:38
9. Möchten Sie damit zum Ausdruck bringen, dass die

vorhergehende Diktatur mit amerikanischer Unterstützung, gegen das Volk Venezuelas besser gewesen sein soll? Dann fragen Sie mal den kleinen Mann auf der Straße was der dazu zu sagen hat. Von Europa aus lässt es sich nämlich sehr gut arrogant lehrmeistern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2