Forum: Politik
Leserkommentare zum Juso-Chef: "Kühnert muss endlich übernehmen" - "Bloß nicht"
FILIP SINGER/EPA-EFE/REX

Hat Kevin Kühnert das Zeug zum SPD-Chef? Diese Frage wird nach dem Rücktritt von Andrea Nahles diskutiert - auch von unseren Lesern. Eine Auswahl der Kommentare.

Seite 2 von 19
man 08.06.2019, 09:45
10. Sorry,

aber der werte Herr Kühnert hat vielleicht altsozialistische VEB Träume, dass wars aber auch schon und politischer Ergeiz ersetzt weder Wissen noch Carisma.

Beitrag melden
foamberg 08.06.2019, 09:50
11. Überschrift

@ seine ideen sind nicht neu und haben bisher auch nicht funktioniert:

andererseits hat nichts schlechter funkioniert als der ungezügelte kapitalismus - die erde ist am ende - nur die konservativen bürgerlichen TOTENGRÄBER haben es noch nicht bemerkt! wie auch, bestehen sie doch aus einen haufen halbgebildeter arschkriecher für die nur der persönliche vorteil zählt, dafür opfern sie auch gerne die zukunft ihrer eigenen kinder! eigentlich begehen die baby-boomer , die sich noch an die macht klammern und die drauffolgende generation gerade DAS VERBRECHEN AN DER MENSCHHEIT!!!

Beitrag melden
tempus fugit 08.06.2019, 09:51
12. Schulz und Kühnert,...

.... zusammen, der eine lernt vom anderen und dann wird man sehen...

Viele Wähler haben die SPD nicht mehr gewählt, weil man Schulz abgesägt hat, weil die Glaubwürdigkeit über Bord hängt, weil man sozialdemokratische Politik für die Bürger erwartet.

Mir ist's übrigens egal, ob diese Bürgerinteressen von der SPD oder den Grünen oder beiden oder gar von den Roten vertreten werden.
Ich trag' da keinen Ehering mit Gravour SPD oder sonstigen Bezeichnungen!

Beitrag melden
vliege 08.06.2019, 09:54
13. Warum nicht?

Von den Schröder Schülern sind inzwischen nur noch Scholz und Heil übrig.
Entweder die SPD kehrt dem neoliberalen Mantra der letzten 20 Jahre endgültig den Rücken und setzt sich wieder für AN und Otto Normalo ein, oder sie verschwindet endgültig, da obsolet. Schlimmer wie der jetzige Niedergang kann es wohl kaum kommen. Und bitte gleich noch das trojanische Pferd namens Seeheimer Kreis ins Abseits stellen.

Beitrag melden
julia.weber1985 08.06.2019, 09:56
14. Ja bitte Kevin höre du wenigstens die Zeichen

In der Basis weit weg vom Willy Brandt Haus ist er eine echte Hoffnung. Ich hab ihn einmal in Leipzig gesehen, das Haus war voll, er kann die Leute mitreißen. Selbst auf Arbeit, wo es sonst nur Aufregung o unausweichliche Komik über derzeitige Politik gibt, hat er mit dem Zeit Interview endlich wieder eine bereichernde konstruktive Diskussion ausgelöst. Sogar wer nicht mit den Thesen übereinstimmte respektiert ihn für seinen Mut u die unkonventionelle Art. Er passt einfach in diesen Zeitgeist der Bewegungen u Umwälzungen jetzt nach den lähmenden Merkel Jahren perfekt rein. Und die Chancen für ein perspektivisches Links Grünes Bündnis irgendwann wären im aktuellen Zeitgeist da. Das ist die Chance etwas wirklich neues für die SPD zu bewirken. Ich hoffe er ergreift sie, meine Stimme wäre ihm sicher. "Die Veränderung die wir sein wollen, müssen wir selber durchsetzen" ;) (Kühnert Januar 2018)

Beitrag melden
josho 08.06.2019, 10:00
15. Mit der jetzigen Titelstory...

.....ist Herr Kühnert sowieso schon halb verbrannt. Kühnert wird sich zurück halten, die Wahlen im Herbst abwarten und beobachten, wer sich sonst noch in Stellung bringt. Dumm ist er ganz bestimmt nicht, auch wenn er "nichts gelernt" hat!

Beitrag melden
urbuerger 08.06.2019, 10:02
16. Was die SPD braucht sind Leute, die schon Mal für ihren Unterhalt ...

... arbeiten mussten, denn was dort jetzt im Vorstand sitzt sind Menschen, die aus einer Politblase entstanden sind und von ihren Förderern geprägt wurden!
Das geht nicht nur der SPD so, aber andere Parteien beanspruchen auch nicht die Partei der Arbeiter und Angestellten zu sein, so wie es die SPD noch immer erklärte, nur handeln sie seit mindestens Zwei Jahrzehnten nicht mehr so!

Nun jemanden dort an der Spitze zu platzieren,nur weil er Jung ist und die jungen Leute ansprechen soll, wäre die größte Dummheit, die sich die Partei erlauben könnte!
Kevin Kühner ist jemand, der weder seine Studiererrei hinter sich gebracht hat noch muss er kräftig arbeiten, um sich das Studium zu finanzieren, dieser gute Kevin würde eher in eine Partei passen, die Akademiker vertritt, als Menschen, die versuchen müssen mit einer soliden Handwerklichen Ausbildung ihr Leben zu Fristen und trotz der Ausbildung in jungen Jahren aufstocken müssen, oder nur befristete Anstellungen finden, weshalb ihnen eine Familienplanung verbaut bleibt!

Es würde der SPD gut zu Gesicht stehen, als erstes ein Konzept für die Partei zu entwickeln, mit dem sie wieder in der Lage ist, den Wähler anzusprechen, der von der SPD abgesprungen ist!
Das Personal, welches für Vertrauen sorgt, ist der SPD vôllig abhanden gekommen, denn diejenigen, die z.Z. im Vorstand sitzen, werden alle mit der Agenda 2010 oder dem Erhalt der Agenda mit den leidigen Hartz Gesetzen in Verbindung gebracht, weshalb es mit diesen Leuten keinen Neuanfang geben kann, denn sie genießen weder die Glaubwürdigkeit noch das Vertrauen der Wähler!

Auch das, was jetzt von der SPD gefördert wird, die "Respekt Rente" ohne Bedürftigkeit Prüfung bringt die Partei nicht wieder in die Wählergunst zurück denn die Wähler wollen keine Wahlgeschenke, die mit der Gießkanne der Sozialkassen vergeben werden!

Schade das die Partei, die sehr viel in Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften noch vor mehr 20 Jahren, für die Arbeiterschaft erreicht hat nun nur noch Frontkämpfe ausgibt, die sie teuer erkauft und nicht durchdenkt, bevor sie sie heraus Haut, und später nicht mehr zur7cknehmen kann, ohne großen Gesichtsverlust!

Zumindest hat jetzt erst Mal das Geschrei und die Häme, Hauen wir in die Fresse, ein Ende gefunden, so dass es zumindest wieder Hoffnung gibt, dass die Parteienlandschaft zusammenshrumpft!
Trotzdem wäre eine Partei der arbeitenden Mitte sicher eine Bereicherung, sollte sie sich Themen annehmen, die für Einkommensgerechtigkeit einsetzt, ohne diese Kollegtivierungsideen von Kümmert, denn den Sozialismus wie zu UdSSR und DDR braunen wir ganz sicher nicht!!!

Beitrag melden
spon_5112961 08.06.2019, 10:03
17. 44,2% Auf keinen Fall...

so wird das aber nix mit neuer Sozialdemokratie ...verflixt aber auch:-()

Beitrag melden
rüpelrudi 08.06.2019, 10:03
18. Geht´s noch ?

Einer, der noch nichts geleistet hat im Leben ausser labern? Solche Typen waren im Arbeiter- und Bauernparadies DDR die typischen verlachten und als dumme Schwätzer verhassten Parteisekretäre. Helmut Schmidt rotiert jetzt schon im Grab.

Beitrag melden
Snyder 08.06.2019, 10:03
19.

Ich würde einen Kühnert an der Spitze sehr begrüßen. Er wird diese überflüssige Partei vollends an die Wand fahren, was höchstens noch ein Stegner besser machen würde. Von daher: Meinen Segen hat er, liebe SPD.

Beitrag melden
Seite 2 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!