Forum: Politik
Letzte Bundestagsdebatte vor der Wahl: Verbotene Liebe
DPA

Die SPD spielt Opposition, Angela Merkel spöttelt: In der letzten Bundestagsdebatte vor der Wahl beharken sich die Koalitionspartner. Na ja, nicht alle.

Seite 1 von 5
Papazaca 05.09.2017, 19:03
1. Wetten das ....

es nach der Wahl mit der GroKo weitergeht? Die CDU/CSU mit den GRÜNEN? Im Moment nicht vorstellbar. Selbst wenn es knapp reichen würde. Teile der GRÜNEN würde das verärgern und ebenso die CSU. Und mit der FDP? Erstens ist die FDP momentan eher eine Ein-Mann-Partei und nicht unbedingt stabil. Und dann haben beide Parteien zuletzt ja ja nicht unbedingt gute Erfahrungen miteinander gemacht.

Aber letztlich: Mit einer sozialdemokratischen CDU kann die SPD, siehe die letzte Legislaturperiode, ganz gut. Aber leider nur wieder als Juniorpartner. Dafür darf die SPD aber wieder Regierung spielen. Und Gabriel den Außenminister. Und das machte ihm doch Spass, oder?

Beitrag melden
mundi 05.09.2017, 19:29
2. Bermudakoalition ohne Merkel

Ich stelle mir eine nach einer Schamfrist die Bermuda-Koaltion vor. Mit Union, der AfD und der FDP. Dann vielleicht ohne Merkel, denn sie sagte im Duell: Keine Koalition mit der AfD.

Beitrag melden
vielflieger_1970 05.09.2017, 19:53
3.

Zitat von mundi
Ich stelle mir eine nach einer Schamfrist die Bermuda-Koaltion vor. Mit Union, der AfD und der FDP. Dann vielleicht ohne Merkel, denn sie sagte im Duell: Keine Koalition mit der AfD.
Das wäre der Sargnagel für die CDU und abgesehen davon hat es Frau Merkel noch nie gestört, eine Volte nach der anderen zu drehen:-)

Beitrag melden
post.scriptum 05.09.2017, 19:54
4. Das Bild sagt alles:

Eine GroKo, die sich lieb hat und in Liebe in den Wahlkampf zieht. So wird das "TV-Duell", wie jeder ohnehin mitbekam, komplett zur Farce. Dieser Polit-Klamauk ist kaum mehr zu ertragen. Albig (zur Erinnerung, das war der Mann mit der verhängnisvollen Home-Story) hatte völlig recht als er der SPD empfahl, ohne Kanzlerkandidaten in die Bundestagswahlen zu ziehen. Mittlerweile kann einem die SPD nur noch leid tun, wenn sie aus purer Lust auf die Fleischtöpfe nochmal in eine GroKo mit Merkel geht.

Beitrag melden
keine-#-ahnung 05.09.2017, 19:55
5. "Den Konsens der Demokraten ...

... gegen Fundamentalisten und Fanatiker bewahren." Ich mag und schätze Herrn Lammert ob seiner Bildung und ob seiner Eloquenz. Und ob seiner daraus resultierenden Fähigkeit, sich tatsächlich fokussiert zu artikulieren.
Wo man jetzt aber ausgerechnet bei der AfD Fundamentalismus und Fanatismus finden soll, verschliesst sich mir komplett. Dem Wortsinn nach würde ich diese Eigenschaften auf einer ganz anderen Seite suchen ... wer weiss ;-) ??

Beitrag melden
gonggong 05.09.2017, 19:59
6. Selbstzufriedenheit

Irgendwie hat man das Gefühl, die da Oben lachen uns nur aus. Sie nehmen uns gar nicht ernst, so wenig, daß sie ihre Zufriedenheit mit dem jetzigen Zustand offen zum Ausdruck bringen. Östereichische Verhältnisse, jahrelang eine große Koalition derer, die das Land unter sich aufteilen und es sich gut gehen lassen. Unsere Demokratie ist satt und selbstgefällig geworden. Und fällt doch einmal jemand aus der Rolle, gibt es die bekannten Hinweise auf die Vergangenheit. Hoffentlich müssen wir nicht so lange warten wie in Österreich, bis bei uns ein wirklicher Ruck durchs Land geht.

Beitrag melden
brooklyner 05.09.2017, 20:05
7.

Zitat von evastastna
alles Gründe, Merkel nicht zu wählen.Aber die DAmen in den Altersheimen, beschenkt mit Kuchen der Cdu Politikern des Ortes, wählen sie.Es ist nur das Altersheim, dass die Cdu noch an die Macht bringt
Auch wenn Sie sicherlich nicht ganz falsch liegen, aber arbeiten Sie doch bitte um Gottes Willen an Ihrer Rechtschreibung!

Beitrag melden
christa.hans 05.09.2017, 20:08
8. Mit den Einzug ...

Mit den Einzug der AfD in den Bundestag hören hoffentlich die "Schlaftabletten" Debatten auf und es bildet sich eine echt Opposition. Diese "Einheitsmischung" der letzten Jahre hat nur Stillstand gebracht. Die wichtigen Themen Bildung , Kinderarmut, Altersarmut, Infrastruktur, Flüchtlinge usw. bedürfen eine scharfe Auseinandersetzung um zu Lösungen zu führen.

Beitrag melden
friedrich_eckard 05.09.2017, 20:14
9.

Zitat von mundi
Ich stelle mir eine nach einer Schamfrist die Bermuda-Koaltion vor. Mit Union, der AfD und der FDP. Dann vielleicht ohne Merkel, denn sie sagte im Duell: Keine Koalition mit der AfD.
Ich wünsche die Bermudas gegen dieses Bild in Schutz zu nehmen - was Sie beschreiben heisst "neue Harzburger Front". Ausgeschlossen ist das natürlich nicht - die Lobbykraten in schwarzen und gelben Reihen werden ja bestimmt schon ganz hibbelig bei dem Gedanken, was man im Bündnis mit den Krrräften derrr nationalen Errneuerrung zum Wohle der eigenen zahlenden Kundschaft alles an sozialreaktionären *oink*ereien verüben könnte, der gemeinsame Feind steht ja doch immer und unter allen irgendwie denkbaren Umständen links, und wessen politischen Vorfahren haben denn noch gleich dem Ermächtigungsgesetz zugestimmt...? Einstweilen sehe ich nur in schwarzen Reihen niemanden mit genug Energie, demagogischem Talent und Skrupellosigkeit, dem ich zutraute, den "Königinnenmord" an Merkel zu begehen - aber Situationen sollen sich ja gelegentlich ihr Personal suchen.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!