Forum: Politik
Letzte Pressekonferenz als US-Präsident: Obama verteidigt Freilassung von Chelsea Man
REUTERS

US-Präsident Barack Obama hat seine Entscheidung verteidigt, die Whistleblowerin Chelsea Manning vorzeitig aus der Haft zu entlassen. Ihre Strafe sei "unverhältnismäßig" gewesen.

Seite 3 von 9
Mach999 18.01.2017, 22:52
20.

Zitat von joG
....das falsche Wort. Das war Verrat und er hat erheblichen Schaden angerichtet. Das ist so ziemlich eine der schwerwiegendsten Verbrechen. Da ist es schön, dass sie das nun im Gefängnis bereut, aber das nutzt den Geschädigten nichts. Und als Präzedenz ist es nicht gut sie frei zu lassen.
Welchen Schaden hat sie denn angerichtet? Wer ist geschädigt worden? Sie hat Hunderte von Folterfällen und mehrere Morde im Kriegseinsatz aufgedeckt. Die Aufdeckung von Verbrechen ist kein Schaden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckerameise 19.01.2017, 23:00
21.

Hatte sie nicht erst aufgedeckt, wie schmutzig der Krieg geführt wurde? Formal hätte man ihr eine Haftstrafe geben müssen, aber angesichts der aufgedeckten Verbrechen hätte Obama sie noch am selben Tag begnadigen müssen! Das Aufzeigen von Unrecht darf nicht mit Bestrafung enden! Selbst in der Haft wurde laut Amnesty International noch Unrecht an ihr angetan!
"Senator John McCain, Amerikas bekanntester Kriegsveteran, hatte von einem "schweren Fehler" gesprochen, der Nachahmer ermutige und die militärische Disziplin untergrabe"
Genau, wenn der Kommandant Menschenrechtsverletzungen anordnet oder durchführt, dann müssen seine Untergebenen selbstverständlich mitziehen! Unschuldige Zivilisten kaltblütig ermorden, aber solange es ein Befehl war, who cares?
Es wurde ein überhartes Exempel an ihr statuiert, das war klar. Eine frühzeitige Entlassung das MINDESTE, was man tun sollte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 19.01.2017, 23:03
22.

Ich bin nicht im Bilde über alle Details der Dokumente, die Manning veröffentlicht hat. Für mich bleibt die mutige Verteidigung amerikanischer Werte und Veröffentlichung von Verbrechen, die die Armee und der damalige Potus begangen bzw verheimlicht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 19.01.2017, 23:07
23.

Zitat von oschn
Ich finde es schade, dass seine Begründung so neutral bleibt. Schöner hätte ich es gefunden, er hätte begründet, dass Manning im festen Glauben gehandelt hat, Rechtsverstöße im eigenen Land aufzudecken. Deswegen hat sie sich zwar formal schuldig gemacht, aber aufgrund des höheren Gedanken in ihrem Handeln und das Fehlen einer bösen Absicht, deswegen ist sie zu begnadigen!
Da gibt es nichts zu begründen, Manning hat massivste Vergehen aufgedeckt, dafür wurde er zu Unrecht bestraft, und zwar von den Leuten, die das zu verantworten hatten.
Immerhin war das Obama bewußt, daher die "Begnadigung".
Und der Sumpf läuft nach wie vor frei rum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bochedu31 19.01.2017, 23:14
24.

... heisst das nun was Manning über das Vorgehen der US-Streitkräfte veröffentlicht hat... Bomben die Russen heisst es "illegal", "völkerrechtswidrig" etc. Muss man doch beim Lesen merken - oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 19.01.2017, 23:14
25. Warum veröffentlicht in D niemand die Liste der anderen Begnadigten?

Ich möchte gern wissen, was ist mit Leonard Peltier und mit Mumia Abu Jamal? Beide unschuldige Opfer der amerikanischen Rassenjustiz und seit Jahrzehnten völlig grundlos im Knast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikz 19.01.2017, 23:31
26. was für ein Looser!

Seit der Wahl von Trump war Mr. Obama geschäftiger als in den 8 Jahren seiner Präsidentschaft zusammen. Geschäftig dem Nachfolger Steine in den Weg zu legen, was für ein schlechter Verlierer, alles was er uns 8 Jahre land vorgeplappert hat, hat er damit selbst ad absurdum geführt. Menning hat er begnadigt und ein paar Truthähne natürlich, aber für Snowden oder Assange da hat es wie so oft nicht gereicht. Was für ein Looser

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelneuronen 19.01.2017, 23:34
27. Wer war Oberbefehlhaber der Amerikaner?

Manning hat kataltrophale Zustände des amerkanischen Militärs veröffentlicht. Dessen Oberfehlhaber war Obama.

https://www.youtube.com/watch?v=2Q9YCjLwvuM

Positiv, dass dieser Zustand von Chelsea Mannings Haftstrafe nun, nach "NUR" 7 anstatt 35 Jahren zumindest in die richtige Richtung korrigiert wurde.
PS: Was machen die Schützen aus dem Kampfhubschrauber, heute?
Was machen die Militärs, die den Beschuss von Zivilisten, Kindern und Reportern freigegeben haben, heute?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inji 19.01.2017, 23:38
28. Manchen...

...Spezialisten hier müsste man mal anheim stellen, einen Präsidentenjob in den USA oder Kanzler(in) bei uns zu machen. Nichts erreicht... usw. Wow, Leute, fragt euch mal, ob ihr vielleicht lieber eine Diktatur wollt, in der Charlie Chaplin dann täglich frei entscheiden kann was grad nach seinem Gusto ist. Keine Ahnung von zeitgenössischer Politik aber die Klappe aufreissen, weil kein Leben, keine Freunde, kein gar nichts... oder wie?? Es ist kaum mehr erträglich was mittlerweile selbst auf einer einst eher intelektuelleren Plattform wie Spiegel mittlerweile an grob hilfsbedürftigen Kommentaren zu lesen ist. Wie man sich selbst öffentlich mit dämlichen Kommentaren ins mentale Abseits schießen kann ist mir unbegreiflich. Ein Grund mehr für Klarnamenzwang in meinen Augen. Womöglich hilft auch eine Abfrage des Bildungsstands bei der Anmeldung hier. Oder schlicht die Tatsache, dass SPON nicht jeden vermeintlich klickfreudigen Post für Kommentare freigibt. Aber daran liegt der Redaktion sicher nicht viel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emeka 19.01.2017, 23:50
29.

Zitat von meinungssagerpro
Wäre wirklich ein toller Abschluss für Obama, würde er jetzt auch Snowden begnadigen.
Snowden kann nicht begnadigt da er sich gerichtlich nicht verantwortet hat und auch nie verurteilt wurde. Eine Begnadigung ist im Rechtsstaat ein Gnadenakt nach Abschluss des Rechtswegs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9