Forum: Politik
Liberale auf Profilsuche: FDP-General stellt Bedingungen für Ampel in NRW

Die FDP geht in die Offensive. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview attackiert Generalsekretär Christian Lindner wichtige Unionsminister - und öffnet die Partei in Richtung SPD: Der Spitzenliberale zeigt sich offen für Gespräche über eine rot-gelb-grüne Koalition in Nordrhein-Westfalen.

Seite 1 von 7
Juergen Wolfgang 19.01.2011, 14:47
1. wsd

Zitat von sysop
Die FDP geht in die Offensive. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview attackiert Generalsekretär Christian Lindner wichtige Unionsminister - und öffnet die Partei in Richtung SPD: Der Spitzenliberale zeigt sich offen für Gespräche über eine rot-gelb-grüne Koalition in Nordrhein-Westfalen.
eine unter 5 % Partei solte nicht mit regierungsbeteiligung angeben.
Wer ist diese ominöse FDP denn eigentlich?? Kennt die jemand??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bayerr 19.01.2011, 14:51
2. Liberale auf Profilsuche ?

'Liberale auf Postensuche' träfe den Sachverhalt wohl besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
my_opinion_1991 19.01.2011, 14:53
3. Schweinerei!

"Die FDP hat ja in der Vergangenheit ihre Gesprächsbereitschaft gezeigt."

Das ist ja wohl mit Abstand die unverfrohrenste und mieseste Lüge, die dieses Lobbyistenpack seit langer Zeit auf den Weg gebracht hat!
Welche Partei hat denn jegliche Zusammenarbeit mit der SPD oder den Grünen in NRW ausgeschlossen?
Welche Partei hat sich denn damals auf die CDU eingeschworen?
Diese Leute haben keine Bedingungen zu stellen, sie haben sich mit ihrem politischen Konzept zum Teufel zu scheren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baloo55 19.01.2011, 15:04
4. Ampel

Eine Ampel hätte schon Charme, auch und gerade auf Bundesebene.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aromakaffee 19.01.2011, 15:04
5. ...

Weiß Guido davon? Effektiver kann man seinen Chef gar nicht demontieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Taugur 19.01.2011, 15:04
6. ...

Zitat von my_opinion_1991
"Die FDP hat ja in der Vergangenheit ihre Gesprächsbereitschaft gezeigt." Das ist ja wohl mit Abstand die unverfrohrenste und mieseste Lüge, die dieses Lobbyistenpack seit langer Zeit auf den Weg gebracht hat! Welche Partei hat denn jegliche Zusammenarbeit mit der SPD oder den Grünen in NRW ausgeschlossen?
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe war die einzige Bedingung der FDP in NRW das SPD/Grüne keine Gespräche mit der PDS führen.
Das find' ioh als Abgrenzung ok, die Grünen z.B. hätten sicher auch ein Problem damit wenn eine CDU als potentieller Partner gleichzeitig mit z.B. der NPD oder sowas verhandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flower power 19.01.2011, 15:05
7. Der stellt Bedingungen

Versaut 2 Mill. Staatssubventionen und nun stellt der auch noch Bedingungen. Der soll mal schleunigst die 2 Mill. zurückzahlen sonst stelle ich Bedingungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorata 19.01.2011, 15:07
8. Bedenkend

Zitat von Bayerr
'Liberale auf Postensuche' träfe den Sachverhalt wohl besser.
Inzwischen hat Prostitution in Deutschland längst an Anrüchigkeit verloren, was Herr Lindner nur unter Beweis stellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Humboldt 19.01.2011, 15:07
9. SPIEGEL auch unter 5 %

Zitat von sysop
Die FDP geht in die Offensive. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview attackiert Generalsekretär Christian Lindner wichtige Unionsminister - und öffnet die Partei in Richtung SPD: Der Spitzenliberale zeigt sich offen für Gespräche über eine rot-gelb-grüne Koalition in Nordrhein-Westfalen.
DER SPIEGEL verkommt endgültig als "Home-Story" für die FDP. Man muss sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Eine 3-4 % Partei "geht also in die Offensive", indem sie den aktuell in NRW regierenden Parteien SPD (z.Zt. ca. 36 %) und Grünen (z.Zt. ca. 19 %) Bedingungen für eine Regierungsbeteiligung stellt. Ah ja...
Habt ihr in der Reaktion eigentlich den Knall nicht gehört, oder gehört das mit zur Road-Map für die Veröffentlichkeitskampagne "Schwarz-Geld wieder hochschreiben". Lächerlich....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7