Forum: Politik
Libyen-Einsatz: Berlin lässt seine Verbündeten alleine kämpfen

Die USA, Frankreich und Großbritannien wollen Diktator Gaddafi mit Waffengewalt stoppen - ohne Hilfe der Bundesrepublik. Kanzlerin Merkel und*ihr Vize*Westerwelle scheuen eine militärische Beteiligung.*Mehr deutsches Engagement*in Afghanistan soll die Verbündeten beruhigen.*Reicht das?

Seite 19 von 79
neu_im_forum 18.03.2011, 13:35
180. Bitte..

Zitat von MichaelR
Respekt für Frau Merkel und Herrn Westerwelle, die der Kriegshetze in den öffentlich-rechtlichen Medien und, allen voran, Spiegel Online nicht auf den Leim gehen!
...erklären Sie dass mal den Leuten in Bengasi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Merlin_21 18.03.2011, 13:35
181. ...

Zitat von jenom
Na, Herr Westerwelle, die Gelder der Hoteliers waren wohl nicht genug, wie viel hat Ihnen denn Gaddafi "gespendet"? Mit einer korrupten "Regierung" wie der jetzigen kann Deutschland und das ganze Volk einfach gekauft werden - ohne moralische oder sonstige Tabus. Wann wehren wir uns endlich gegen die Kriminellen in unserem Land? Misstrauensvotum jetzt.
heute verkündet: Gabriel und Trittin loben Deutschlands Enthaltung im Sicherheitsrat und die Haltung von Westerwelle.
Also bitte bei den Fakten bleiben:

Bis 2004 gab es Embargos gegen Libyen, Waffenverkäufe von Deutschland nach Libyen wurden unter ROT/Grüner Regierung 2005 begonnen und die ROT/Grüne aktuelle Führung lobt die Enthaltung von Merkel und Westerwelle.

Ist Westerwelle korrupter als Schröder, Fischer, Gabriel oder Trittin??? Sicher nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
desertmole 18.03.2011, 13:36
182. bundeswehr heute, entmannt und kastriert

Zitat von sysop
Die USA, Frankreich und Großbritannien wollen Diktator Gaddafi mit Waffengewalt stoppen - ohne Hilfe der Bundesrepublik. Kanzlerin Merkel und*ihr Vize*Westerwelle scheuen eine militärische Beteiligung.*Mehr deutsches Engagement*in Afghanistan soll die Verbündeten beruhigen.*Reicht das?
selbst als alter wehrdiesntverweigerer wuerde ich heute mitkaempfen um den kopf dieses despoten an igendeiner lanze aufzupflanzen. afgahnistan hat guten schwarzen afgahnen zum rauchen, daher sicher das staerkere engagement in der region. merkel (und ihr decoy mann) und westerwelle als bekennender schwuler, kinderlos und ohne gefuehl dafuer was es bedeutet wenn wehrlose kinder und muetter von einem irren geopfert werden nur um seine kohle zu retten, also macht was aber schnell..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 18.03.2011, 13:36
183. USA, GB, FR: alles richtig gemacht. DE: versagt

Zitat von angst+money
Am Anfang einer Krise - wenn man das ganze noch mit einem kleinen Eingriff beenden könnte - wird gezaudert und gemahnt und dann, wenn es fast zu spät ist mit überzogener Brutalität versucht, die Versäumnisse wieder geradezubiegen. Gut gemeint reicht nicht immer.
Sorry, aber schneller gings nun mal nicht.
Ohne Zustimmung der Arabischen Liga und des Sicherheitsrats ist in so einem Fall nix zu machen. Man könnte ja gerne darüber philosophieren, ob die UNO nicht selbst eine schnelle Eingreiftruppe unterhalten darf, die dem UNO-Sekretär direkt unterstellt ist und nicht auf Zustimmung durch den Sicherheitsrat warten muss, aber solange wir die nicht haben, geht's nun mal nicht anders.

Diesesmal haben die USA, Großbritannien und Frankreich alles richtig gemacht. Und ausgrechnet dieses mal steht Deutschlands abseits und will sich nicht die Hände schmutzig machen. Westerwelle ist es egal, ob er das libyische Öl von Gaddhafi kriegt oder von einer demokratisch legitimierten libyschen Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dunedin 18.03.2011, 13:37
184. Das war´s dann wohl mit dem "ständigen Sitz"

Zitat von ecce homo
In Afghanistan haben wir nicht zu suchen, da gelten wir als Besetzer. In Libyen könnte wir dem Volk beistehen, nur dürften wir dann nicht wieder zum Besetzer werden.
In Afghanistan engagiert sich D auch nur wegen Druck aus Übersee. Wir haben in Afghansistan weitaus weniger verloren, als vielmehr den von Gadaffi Unterdrückten zu helfen . Hier wäre ausmahmsweise ein Engegament angebracht, aber die deutschen Politiker welcher Partei auch immer haben zweifelsohne das besondere Talent im richtigen Moment exakt das Falsche zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 18.03.2011, 13:37
185. .

Zitat von genewolfe
Das mag ja alles sein. Und es kann auch schiefgehen. Trotzdem sollte Deutschland an der Seite der Demokraten stehen und nicht auf der Seite des Diktators. Die Tatsache, dass hier demokratische Rechte eingefordert werden, ist schon ein Wert an sich. Man hat in Ägypten gesehen welche Dynamik das entfalten kann.
Und diese Forderung nach "demokratischen Rechten" ist etwa soviel wert wie ein Wahlversprechen in Deutschland. Sie dient wohl hauptsächlich dazu, die Unterstützung der leichtgläubigen Westler zu rekrutieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bristolbay 18.03.2011, 13:37
186. Kampf der Freiheit

Zitat von sysop
Die USA, Frankreich und Großbritannien wollen Diktator Gaddafi mit Waffengewalt stoppen - ohne Hilfe der Bundesrepublik. Kanzlerin Merkel und*ihr Vize*Westerwelle scheuen eine militärische Beteiligung.*Mehr deutsches Engagement*in Afghanistan soll die Verbündeten beruhigen.*Reicht das?
Nach diesem peinlichen Auftritt unseres Außenministers kann man nur für alle Freiheitskämpfer festhalten, lasst euch nicht von dem Zuspruch aus Deutschland täuschen. Im Falle eines Falles wird dieses Land kneifen.
Wie will man dann Demokratiebemühungen in despotischen Staaten fördern, auf unsere Zusicherungen wird niemand mehr etwas geben.

Hier gilt NATO, no action, talk only.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flowpower22 18.03.2011, 13:38
187. ..

Zitat von MichaelR
Respekt für Frau Merkel und Herrn Westerwelle, die der Kriegshetze in den öffentlich-rechtlichen Medien und, allen voran, Spiegel Online nicht auf den Leim gehen!
Die Bundesrepublik hat sich mit diesem Schritt vor der Weltöffentlichkeit im UN-Sicherheitsrat gegen die westliche Allianz gestellt. Das ist seit Hitler das erste Mal und eine Premiere - Gratulation!

Unsere eigene Sicherheit ist nunmehr schwer beschädigt und dieser Vollidiot hat kaputt gemacht, woran ganze Generationen gebastelt haben.
Respekt, diese Leistungen in so kurzer Zeit! Westerwelle scheint es anzulegen in die Geschichtsbücher einzu gehen - als AntiHeld
Frau Merkel kann einem leid tun, da sie im auf diesem Gebiet leider nicht auch noch "betreuen" kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badday 18.03.2011, 13:38
188. Heute schäme ich mich

ein Deutscher zu sein. Das Verhalten der Regierung in dieser Sache ist m.E. schlecht für das Ansehen unseres Landes in der ganzen Welt, vor allem auch in der arabischen Welt. Eine Revolution gegen einen Diktator muss unterstützt werden, selbst wenn die Gefahr besteht, dass später ein islamistisches Regime übernimmt, das uns feindlich gesinnt ist. Es geht um unsere Prinzipien. Jetzt findet die SPD und die Grünen die deutsche Enthaltung auch noch gut. Nur damit deutsche keine Kampfeinsätze fliegen müssen. Ich weiss wirklich nicht mehr, welche Partei ich noch wählen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vereinfacher 18.03.2011, 13:38
189. Frau Merkel...

hatte 2002 doch den Irak-Einsatz befürwortet und die damalige Bundesregierung in den USA schlechtgeredet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 79