Forum: Politik
Libyen-Einsatz: Berlin lässt seine Verbündeten alleine kämpfen

Die USA, Frankreich und Großbritannien wollen Diktator Gaddafi mit Waffengewalt stoppen - ohne Hilfe der Bundesrepublik. Kanzlerin Merkel und*ihr Vize*Westerwelle scheuen eine militärische Beteiligung.*Mehr deutsches Engagement*in Afghanistan soll die Verbündeten beruhigen.*Reicht das?

Seite 2 von 79
RosaHasi 18.03.2011, 12:30
10. .

raus aus afghanistan. auf keinen fall nach lybien.

aber da müssen sich die doppelmoralisten an der macht wohl eher für ihre fehler in der vergangenheit um lybien kümmern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sockenschuss 18.03.2011, 12:31
11. JA und NEIN

Zitat von sysop
Die USA, Frankreich und Großbritannien wollen Diktator Gaddafi mit Waffengewalt stoppen - ohne Hilfe der Bundesrepublik. Kanzlerin Merkel und*ihr Vize*Westerwelle scheuen eine militärische Beteiligung.*Mehr deutsches Engagement*in Afghanistan soll die Verbündeten beruhigen.*Reicht das?
JA, die Verbündeten werden das auch ohne uns schaffen. Die brauchen uns nicht!
NEIN, die Unfähigkeit der Regierung, zu dem Einsatz klar Stellung zu beziehen (immerhin geht der ja mit den erklärten Zielen der Bundesregierung konform, nämlich Gaddafi zu stoppen) ist nicht hilfreich. Das Afghanistan-Engagement hat damit nichts zu tun und hätte besser darausbleiben sollen.

Man hätte Unterstützung im Rahmen der NATO-Strukturen anbieten können, ohne gleich eine Flieger-Staffel an das Mittelmeer zu verlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Taske 18.03.2011, 12:31
12. Duckmäuse!

Zitat von sysop
Die USA, Frankreich und Großbritannien wollen Diktator Gaddafi mit Waffengewalt stoppen - ohne Hilfe der Bundesrepublik. Kanzlerin Merkel und*ihr Vize*Westerwelle scheuen eine militärische Beteiligung.*Mehr deutsches Engagement*in Afghanistan soll die Verbündeten beruhigen.*Reicht das?
Ob das "reicht"?
Es ist beschämend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jenom 18.03.2011, 12:32
13. "Spende" von Gaddafi

Na, Herr Westerwelle, die Gelder der Hoteliers waren wohl nicht genug, wie viel hat Ihnen denn Gaddafi "gespendet"?

Mit einer korrupten "Regierung" wie der jetzigen kann Deutschland und das ganze Volk einfach gekauft werden - ohne moralische oder sonstige Tabus. Wann wehren wir uns endlich gegen die Kriminellen in unserem Land?
Misstrauensvotum jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
probstheida 18.03.2011, 12:32
14. ...

Und nun?

Sollen neben deutschen Waffen auch deutsche Soldaten in Libyen mitmorden, damit die Autoren dieses Artikels zufrieden sind?
Wann hat zuletzt militärische Gewalt politische Probleme mit akzeptablem Schaden gelöst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 18.03.2011, 12:32
15. Wer es glaubt

Zitat von sysop
Die USA, Frankreich und Großbritannien wollen Diktator Gaddafi mit Waffengewalt stoppen - ohne Hilfe der Bundesrepublik. Kanzlerin Merkel und*ihr Vize*Westerwelle scheuen eine militärische Beteiligung.*Mehr deutsches Engagement*in Afghanistan soll die Verbündeten beruhigen.*Reicht das?
Wer es glaubt, was der WW so von sich gibt. Awacs etc. sind doch schon im Einsatz; Ohne Zustimmung aller Nato Mitglieder ist so ein Einsatz auch garnicht möglich. Also wieder einmal werden wir belogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hollo43 18.03.2011, 12:32
16. Das geht ja garnicht!

Zitat von sysop
Die USA, Frankreich und Großbritannien wollen Diktator Gaddafi mit Waffengewalt stoppen - ohne Hilfe der Bundesrepublik. Kanzlerin Merkel und*ihr Vize*Westerwelle scheuen eine militärische Beteiligung.*Mehr deutsches Engagement*in Afghanistan soll die Verbündeten beruhigen.*Reicht das?
"...können. Der hatte beim letzten Irakkrieg Deutschlands Nein frühzeitig festgelegt - mitten im Bundestagswahlkampf 2002. Auch Westerwelle wird daran gedacht haben - die Skepsis und Ablehnung gegenüber den weltweiten deutschen Militäreinsätzen ist in der Bevölkerung groß. Gerade auch in den bürgerlichen Mittelschichten..."

Politik richtet sich am Wählerwillen aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jahiro 18.03.2011, 12:32
17. Wen wundert´s?

"Ein merkwürdiges Trio präsentiert sich der Weltgemeinschaft - der demokratische Rechtsstaat Bundesrepublik, der den Schutz der Menschenrechte propagiert, zusammen mit einer kommunistischen Einparteiendiktatur und einem Land mit zweifelhaften Freiheitsstandards."

Das kommt davon, wenn die Konservativen in diesem Land ein ehemaligen Systemling als Kanzlerin wählen ...

Falsche Verbündete, Feigheit, dafür aber Waffen an Diktatoren verkaufen ... so kriegt man einen ständigen Sitz in der UNO [/Ironie off]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 18.03.2011, 12:33
18. Ich schäme mich, Deutscher zu sein

Zitat von sysop
Die USA, Frankreich und Großbritannien wollen Diktator Gaddafi mit Waffengewalt stoppen - ohne Hilfe der Bundesrepublik. Kanzlerin Merkel und*ihr Vize*Westerwelle scheuen eine militärische Beteiligung.*Mehr deutsches Engagement*in Afghanistan soll die Verbündeten beruhigen.*Reicht das?
Ich schäme mich, Deutscher zu sein.

Merkel und Westerwelle begeben sich damit auf einen "deutschen Sonderweg", der nach dem WKII unbedingt vermieden werden sollte. Wir müssen unbedingt zu Menschenrechten und Humanismus stehen, und für Internationales Recht. Ein UNO Mandat muss auch uns verpflichten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecce homo 18.03.2011, 12:33
19. Befreier - ja! Besetzer - nein!

In Afghanistan haben wir nicht zu suchen, da gelten wir als Besetzer. In Libyen könnte wir dem Volk beistehen, nur dürften wir dann nicht wieder zum Besetzer werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 79