Forum: Politik
Libyen-Einsatz: Russland macht Nato für zivile Opfer verantwortlich

Wochenlang fielen Bomben auf Tripolis - nun hat der russische Außenmister*Lawrow der*Nato vorgeworfen, den Tod*vieler Zivilisten in Kauf genommen zu haben.*Die*westlichen Mächte hätten*die Zahl der Opfer*im Kampf gegen das Gaddafi-Regime*"multipliziert".

Seite 1 von 16
lichtschalter 06.10.2011, 11:39
1. Appeasement?

Es ist Lawrow nicht abzunehmen, dass es der russischen Führung nicht von vorneherein klar war, was die Nato machen würde. Die Nato verhält sich wie ein physikalisches System, dass 'Energie abgibt': D.h. sie führt zwangsweise immer wieder Krieg. Ihnen war wohl klar, dass wenn nicht in Libyen, dann irgendwo anders (Syrien?) Bomben auf Menschen fallen würden. Wie lange will die Menschheit dieses Spiel noch mitspielen? Russland hat selbst leidvolle Erfahrungen mit der Einmischung gerade der jetzt wieder bombenwerfenden Staaten gemacht. Rasmussen hat gerade angekündigt, dass die "europäische" Raketenabwehr 2018 stehen soll. Die einzige Chance ist, dass Russland und China den "Frieden gewinnen" und nach einer Pleite der kriegführenden Volkswirtschaften bessere Zeiten anbrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 06.10.2011, 11:43
2. formal und den Buchstaben nach,

hat man sich an die UN Resolutionen gehalten, defacto ist es ein Eingreifen zugunsten einer Bürgerkriegsseite was nach der UN Charta nicht erlaubt ist.
Ob das von Anfang an so geplant war ist nicht so sicher, möglicherweise hat man sich die Option dazu in die Resolution geschrieben.

Als im März die Panzer rollten und Herr Gaddafi Äusserungen tätigte, die schon sehr an die Sprüche vor dem Völkermord in Ruanda erinnerten war nicht viel Zeit zum überlegen und abwägen, danach gab es keine Option mehr ausser das Ende der Gaddafi Regierung entweder durch Abdankung, Flucht, Verhaftung oder Tod.

Bei vorzeitigem Ende der UN Aktion wäre ein eiserner Besen durchs Land gefegt, wie weiland unter Stalin in Russland.
Über mögliche Opfer in diesem Szenario zu reden ist müssig, wir wissen noch nicht mal wie viele es jetzt sind.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2...ebatte/seite-2

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drouhy 06.10.2011, 11:45
3. Damit

Zitat von sysop
Wochenlang fielen Bomben auf Tripolis - nun hat der russische Außenmister*Lawrow der*Nato vorgeworfen, den Tod*vieler Zivilisten in Kauf genommen zu haben.*Die*westlichen Mächte hätten*die Zahl der Opfer*im Kampf gegen das Gaddafi-Regime*"multipliziert".
dürfte klar sein, wie sich die weitere Nahostpolitik der Russen gestaltet. Bei allem was den Despoten Assad betrifft, kommt wie angekündigt ein klares Njet.

Weder die Russen noch die Chinesen werden weitere Befreiungsoperationen eines Verteidigungsbündnisses hinnehmen oder tolerieren.
Dank an den dreiköpfigen Höllenhund im Auftrag der Banken.
Auch wenn Diktator Gadaffi entsorgt ist, hinterlassen hat man in üblicher Manier ein Chaos ohne Führung eines zurückgetretenen NTC.

Die Medienkriegführung über angeblich unabhängige Medien im Westen gestaltet sich immer grotesker. Feiern vor Kulissen, Tote, die durch die Stadt fahren, marodierende Befreier, vor den Befreiern flüchtende Bevölkerung, Kaspertruppen, die sich an Wüstendörfern die Zähne ausbeissen, angeblich aber eine Millionenstadt befreit haben - danke, liebe Medienkrieger, ihr habt den Beweis angetreten.

Den Beweis, dass man zwar alle einmal belügen kann, nicht aber alle immer. Unsere Hurrapatrioten und Diederich Hesslings mal ausgenommen.

Was auffällt - in all der gefärbten Berichterstattung - wo ist der NTC, dessen Vorsitzender, die versprochenen Wahlen?

Wer ist denn nun wirklich an der Macht? Alle und keiner? Wem soll das nutzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wika 06.10.2011, 11:45
4. Der Sieger schreibt die Geschichte …

… so wird es auch in diesem Falle sein. alle Missetaten wird man Gaddafi anlasten. Hätte wer etwas anderes erwartet? Gut, Russland hätte ja seinerzeit auch gegen den jetzt völlig überdehnten Einsatz stimmen können, insoweit trifft auch die Stimmenthalter eine gewisse Mitschuld. Bei den neuerlichen Beschlüssen gegenüber Syrien ist man jetzt zurückhaltender. Liegt dies auch an der Libyen-Erfahrung?

Bis wir allerdings die tatsächlichen Motive für diese Inszenierung gewahr werden wird es wohl noch Jahre dauern. Das die Aktion nach wie vor zum Himmel stinkt dürfte auch vielen Beobachtern klar sein. Und wer mehr Hintergründe will, der muss sie sich schon im Netz suchen, aber nicht bei den Mainstream-Medien.

War man nicht vor einigen Monaten fast so weit zu Spenden aufzurufen, weil der NATO die Munition in diesem Feldzug auszugehen drohte … Link (büssl gehässig)? Aber für den stets guten Zweck finden wir wie selbstverständlich noch Bomben genug, wenn der „Return on Invest“ stimmt. Aber vielleicht machen wir irgendwann ja doch mal einen rein spendenbasierten Krieg, da wo sonst nix zu holen ist, wer weiß?

Für mich bleibt auch dieser Krieg so grundverkehrt wie auch die Attacke auf den Irak und auf Afghanistan, erinnert eher an koloniale Zeiten als an humanitäre Beweggründe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unente 06.10.2011, 12:07
5. zu spät

Zitat von sysop
Wochenlang fielen Bomben auf Tripolis - nun hat der russische Außenmister*Lawrow der*Nato vorgeworfen, den Tod*vieler Zivilisten in Kauf genommen zu haben.*Die*westlichen Mächte hätten*die Zahl der Opfer*im Kampf gegen das Gaddafi-Regime*"multipliziert"...
Russland hätte dieses Morden verhindern können, wenn sie die Umsetzung dieser verbrecherische "UN-Resolution" verhindert hätten. Wenn den Westkriegern so ein Freibrief erst einmal erteilt wurde, legen die ihn ganz nach ihrem Gutdünken aus, bombardieren Zivilisten und schicken ihre Geheimdienstkiller - auch wenn das nicht von der "Freibrief"-Resolution abgedeckt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubert_hummel 06.10.2011, 12:15
6. Gute Zeiten - schlechte Zeiten

Zurzeit haben es die Russen leicht, Propaganda gegen den Westen zu machen - sie brauchen einfach nur die Wahrheit zu sagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burninghands 06.10.2011, 12:15
7. Vae victis

Zitat von wika
… so wird es auch in diesem Falle sein. alle Missetaten wird man Gaddafi anlasten. Hätte wer etwas anderes erwartet? Bis wir allerdings die tatsächlichen Motive für diese Inszenierung gewahr werden wird es wohl noch Jahre dauern.
Kein Problem, Gaddafi und sein "Regime" werden "per Edikt" auf immer und ewig zum Bösewicht erklärt, eine Untersuchung bzw. Diskussion dieses Abschnitts der libyschen Geschichte wird unter Strafandrohung verboten, eventuelle Zweifler an der offiziellen Version der Vorgänge werden als "Jamahiria-Leugner" bzw. Revisionisten dargestellt - alles nach altbewährtem Strickmuster (auch wenn mir im Moment gerade kein Beispiel dafür einfällt...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fr.rottenmeier 06.10.2011, 12:43
8. Russland macht Nato für zivile Opfer verantwortlich!

Zitat von sysop
Wochenlang fielen Bomben auf Tripolis - nun hat der russische Außenmister*Lawrow der*Nato vorgeworfen, den Tod*vieler Zivilisten in Kauf genommen zu haben.*Die*westlichen Mächte hätten*die Zahl der Opfer*im Kampf gegen das Gaddafi-Regime*"multipliziert".
Liebes Russland,
seit Tagen sehe ich in unseren Medien Verletzte in Krankenhäusern, Kinder mit fehlenden Gliedmaßen und Amateur Minensucher. Laut unserer Journalisten vor Ort gehen Tote und Verletzte, sowie all die verstümmelten Kinder mehrheitlich auf das Konto von Gaddafi und seine Anhänger. Und die Minen wurden auch durch ihn massenhaft gegen sein Volk vergraben. Die Nato war sehr zurückhaltend und hat ausschließlich militärische Ziele oder Verstecke von Gaddafi und seinen Anhängern bombardiert. Zivile Opfer gab es nur, wenn sie unglücklich im Weg rumstanden.
---
Deutschland lebt in einer Demokratie und verfügt über eine demokratische und unabhängige Berichterstattung.
Falls sie zuverlässige Informationen benötigen, sollten Sie diese besser über unsere Medien beziehen.

So, und jetzt hören Sie auf rumzunölen, denn immerhin haben Sie durch Ihre völlig naive und gut gemeinte Enthaltung (wer's glaubt möge selig werden), diese Luftangriffe erst ermöglicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 06.10.2011, 13:17
9. Lawrow werden auch die meisten Foristen zustimmen.

Zitat von sysop
Wochenlang fielen Bomben auf Tripolis - nun hat der russische Außenmister*Lawrow der*Nato vorgeworfen, den Tod*vieler Zivilisten in Kauf genommen zu haben.*Die*westlichen Mächte hätten*die Zahl der Opfer*im Kampf gegen das Gaddafi-Regime*"multipliziert".
Die NATO ist für den Tod ungezählter Zivilisten in Libyen verantwortlich und müßte eigentlich für diese Verbrechen zur Verantwortung gezogen werden. Aber, es ist wie vor Jahren in Sizilien, die Rechtssprechung übt der Obermaffiosi aus.
Also werden wir alle die Einhaltung von Recht und Gesetz solange als Wunschdenken betrachten, bis irgendwann auch mal die Täter zur Verantwortung gezogen werden, also das es keine Obermaffiosi mehr gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16