Forum: Politik
Libyen: Gaddafis Schergen setzen Vergewaltigung als Waffe ein

Sie tun alles, um den Gegner zu demoralisieren: Soldaten des libyschen Machthabers Gaddafi sollen mit massiver sexueller Gewalt gezielt*gegen Frauen vorgehen. Ein Arzt berichtet allein in der belagerten Stadt Bengasi von rund 100 Opfern.

Seite 1 von 20
Dornröschen2 17.04.2011, 14:47
1. Bengasi??

Zitat von sysop
Sie tun alles, um den Gegner zu demoralisieren: Soldaten des libyschen Machthabers Gaddafi sollen mit massiver sexueller Gewalt gezielt*gegen Frauen vorgehen. Ein Arzt berichtet allein in der belagerten Stadt Bengasi von rund 100 Opfern.
Seit wann ist denn Bengasi belagert? Handelt es sich nicht um Misurata?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 17.04.2011, 14:51
2. absehbar ...

Zitat von sysop
Sie tun alles, um den Gegner zu demoralisieren: Soldaten des libyschen Machthabers Gaddafi sollen mit massiver sexueller Gewalt gezielt*gegen Frauen vorgehen. Ein Arzt berichtet allein in der belagerten Stadt Bengasi von rund 100 Opfern.
Es war vor Wochen absehbar dass das Terror-Regieme Gaddafi brutal gegen die Revolution vorgehen wird.
Wobei man aber vorsichtig sein sollte denn Rebellen-Propaganda ist nie auszuschließen.

Es war ein Fehler der NATO nicht mit Bodentruppen einzugreifen denn dann wäre schon nach wenigen Tagen und damit vor Wochen der Krieg zuende gewesen.
Wer Waffen einsetzt wie die NATO der kann nicht mit halben Sachen nur rumballern sondern muß effizient den schnellen Sieg anstreben. Und wenn Despoten weltweit einmal sehen wie schnell sie entfernbar sind haben wir weltpolitisch viel mehr Möglichkeiten als heute.
Selbst der Welthunger wäre so innerhalb kurzer Zeit lösbar und BIOSPRIT massiv als Ersatz für sündhaft teures Rohöl einführbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anon11 17.04.2011, 14:59
3. .

Zitat von rkinfo
Selbst der Welthunger wäre so innerhalb kurzer Zeit lösbar und BIOSPRIT massiv als Ersatz für sündhaft teures Rohöl einführbar.
Gäbe es schon Biosprit als Ersatz, bräuchten man sich um die Zustände in Erdölländern überhaupt nicht mehr kümmern. ;)
Sobald kein Erdöl im Spiel ist interessiert die Menschenrechte niemanden mehr, sieht man ja in anderen Regionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 17.04.2011, 15:00
4. Nicht nur das

Es sind sicherlich auch Massenvernichtungswaffen versteckt worden, Gaddafi unterstuetzt Osama BL und am 11. Sept es er auch in New York gesehen worden. NO FLY ZONE bedeuted auf deutsch halt "wir machen was wir wollen und aendern das Regime"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
svenbaumer 17.04.2011, 15:02
5. 19.0 märz

Zitat von Dornröschen2
Seit wann ist denn Bengasi belagert? Handelt es sich nicht um Misurata?

die truppen von gadaffi sind vom 18.03 -19.03 in benghazi gewesen. allein am ersten tag sind 100 menschen durch wahllosen beschuss gadaffis artillerie gestorben. am 19.03 hat die interveniert und hat das weitere einrücken seiner truppen verhindert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
debreczen 17.04.2011, 15:04
6. ...

Zitat von sysop
Sie tun alles, um den Gegner zu demoralisieren: Soldaten des libyschen Machthabers Gaddafi sollen mit massiver sexueller Gewalt gezielt*gegen Frauen vorgehen. Ein Arzt berichtet allein in der belagerten Stadt Bengasi von rund 100 Opfern.
Solche Berichte kennen wir doch aus sämtlichen amerikanischen Angriffskriegen. Im Jugoslawienkrieg, im Irakkrieg und zuletzt zugunsten der selbst später erheblicher Verbrechen überführten Kossovoalbaner hat die Propagandamaschine der Amerikaner auf jede Tränendrüse gedrückt. Die UN wurde durch bezahlte Schauspieler belogen, die UCK wurde saubergepinselt usw.

Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist auch verdächtig. Diese "uneinsichtigen Lybier" finden die "Rebellen" immer noch nicht überzeugend genug und laufen partout nicht über, also muß mal wieder Stimmung her, und sowieso bei den reaktionären Deutschen, die es einfach nicht kapieren, daß ein paar angelsächsische und frz. Konzerne billigeres Öl von Marionettenstaaten überlebensnotwendig brauchen.

Es tut mir sehr leid für die Opfer, die es höchstwahrscheinlich auf beiden Seiten geben wird. Nur - auf Zuruf glauben kann ich sowas nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radfahrer78 17.04.2011, 15:06
7. Nichts neues im Westen

Tja, Vergewaltigung war schon immer ein Mittel im Krieg, um den Gegner zu demoralisieren und die eigenen Soldaten zu belohnen.

Das es im 21.Jahrhundert Viagra gibt, macht es nur noch schlimmer.

Und, dass die vergewaltigten Frauen danach von der Gesellschaft ausgestossen werden, zeigt mal wieder, was eine intolerante, frauenfeindliche und rückschrittliche Religion, in dem Fall der Islam, anrichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hypotheker 17.04.2011, 15:07
8. nur mal nicht so kleinlich

Zitat von Dornröschen2
Seit wann ist denn Bengasi belagert? Handelt es sich nicht um Misurata?
Solche einseitigen und falschen Meldungen begleiten uns schon seit dem angezettelten Krieg des Westens.

Mir ist nur nicht mehr erklärlich was aus dem einstigen Spiegel geworden ist. Bedauerlich das es zu einem Parteiorgan verkommen ist.

Wenn die " Rebellen " morgen behaupten das Gaddafi sie mit Atombomben beschmeist, ist Spiegel der erste der das veröffentlicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geoskript 17.04.2011, 15:11
9. Bosnien 1992, Ruanda 1994, Darfur, Lybien?

Die Europäer sollten mehr tun, die aufständischen Libyer zu unterstützen und diesen geisteskranken Schwerverbrecher Gaddafi mitsamt seiner Clique zum Teufel zu jagen, wo er hingehört.

Es hat in den letzten 20 Jahren genug Beispiele gegeben, dass die Welt Massenmorden, Vergewaltigungen und Folterungen tatenlos zugesehen hat. Hinterher war das Gejammer immer groß.

Teilweise hatte ich während der letzten Wochen bei den Beiträgen zu Libyen das Gefühl, dass in den Foren die Knechte der libyschen Botschaft ihre Propaganda verbreiten.

Falls das wieder so sein sollte, sagt eurem Chef, er soll einfach abhauen. Die Welt kann ihn nicht mehr ertragen.

PS: Lukaschenko und Kim Jong Il kann er gleich mitnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20