Forum: Politik
Libyen - kann die internationale Gemeinschaft zur Demokratisierung beitragen?

Nach dem Tod Muammar al-Gaddafis muss Libyen zu einem politischen Neuanfang finden. Wie sich die Organisation des Landes und seine kommende Führung konstituieren werden, steht noch in den Sternen. Wahrscheinlich ist, dass die neue Ordnung Hilfe benötigen wird. Kann die internationale Gemeinschaft zur Demokratisierung Libyens beitragen?

Seite 1 von 203
tradutor 22.10.2011, 12:16
1. Scharia oder Verfassung?

Die Libyer haben vermutlich ein anderes Demokratieverständnis als wir Europäer.Falls das Land auf der Grundlage der Scharia neu strukturiert werden soll, was nahe liegt, stellt sich die Frage, was wir dort tun sollen.
Bestenfalls könnten wir den Rat geben, eine demokratische Verfassung auszuarbeiten, mit unserer Hilfe.Dann allerdings wäre die Scharia überflüssig.Wollen die das?

Beitrag melden
Morotti 22.10.2011, 12:30
2.

Zitat von sysop
Nach dem Tod Muammar al-Gaddafis muss Libyen zu einem politischen Neuanfang finden. Wie sich die Organisation des Landes und seine kommende Führung konstituieren werden, steht noch in den Sternen. Wahrscheinlich ist, dass die neue Ordnung Hilfe benötigen wird. Kann die internationale Gemeinschaft zur Demokratisierung Libyens beitragen?
Erst einmal alle Waffen einsammeln, und dann sehen wir weiter.

Beitrag melden
ewspapst 22.10.2011, 12:49
3.

Zitat von Morotti
Erst einmal alle Waffen einsammeln, und dann sehen wir weiter.


Kann die internationale Gemeinschaft zur Demokratisierung Libyens beitragen? Heisst es.

Wer ist denn nun eigentlich: "die internationale Gemeinschaft" und wer zählt dazu.
Wer "kümmert" sich denn nun schon um das "internationale Öl, das da unter dem "libyschen" Boden liegt und schon jetzt "demokratisch" verteilt wird.

Beitrag melden
harry02041958 22.10.2011, 13:27
4. Ich mache mir große Sorgen...

... um die Frauenrechte dort.

Im Moment sind zwar viele begeistert, daß der Diktator weg ist, doch wie sieht die Zukunft für die Frauen dort aus? Ich denke da an den Iran, in dem die Frauen einen großen Anteil an der Revolution hatten und wie sieht es dort heute mit ihren Menschenrechten aus?

Ich bin gespannt, was der Westen dann sagen wird, wenn dort ggfls. die Frauen wieder unter die islamische Knechtschaft des mannes zurückgeführt werden sollten, mit Schleier, steinigen bei Untreue usw.

Beitrag melden
Stauss 22.10.2011, 13:46
5. Sach ich ja

Gadafi wird Märtyrer.

Wie Julius Cäsar nach seiner Ermordung zum grössten Helden der römischen Gesichte wurde.

Beitrag melden
MarkusKrawehl 22.10.2011, 13:46
6. Aufbau Ost

Zitat von tradutor
Die Libyer haben vermutlich ein anderes Demokratieverständnis als wir Europäer.Falls das Land auf der Grundlage der Scharia neu strukturiert werden soll, was nahe liegt, stellt sich die Frage, was wir dort tun sollen. Bestenfalls könnten wir den Rat geben, eine demokratische Verfassung auszuarbeiten, mit unserer Hilfe.Dann allerdings wäre die Scharia überflüssig.Wollen die das?
Ja, noch viel Erfolg mit Ihren Ratschlägen.

Eine demokratische Scharia aufbauen, soso - sehr interessant. Ich denke die USA werden ausrecihend Fachberater in Thema Demokratie entsenden, gezahlt wird mit Öl und Co.

Beitrag melden
Airkraft 22.10.2011, 13:47
7. Eine gute Idee!!

Zitat von Morotti
Erst einmal alle Waffen einsammeln, und dann sehen wir weiter.
Dann kann zumindest kein weiterer "Unfug" damit angestellt werden. Was passieren kann wenn alle Bürger "bis an die Zähne bewaffnet" sind kann man ja in Ländern wie z.B. Irak und auch Amerika beobachten.

Beitrag melden
gaga007 22.10.2011, 13:50
8. Nichts Neues im "islamischen Frühling"

Bereits die Einmischung des Westens in die sog. Revolution Libyens war ein Fehler - die Tötung Gaddafis verdeutlicht, dass das neue Regime dort weitermachen möchte, wo das alte Regime aufgehört hat.

Der Westen wäre gut beraten, sich nicht weiter einzumischen, keine Aufbauhilfe zu leisten und wenn überhaupt, dann nur zu Marktpreisen.

Das libysche Volk hat die Situation im Land allein verursacht - soll es auch allein den Wiederaufbau regeln.

Weder in Tunesien und Ägypten hat dieser sog. "Frühling" etwas bewirkt - lediglich die alten Machthaber wurden gegen neue Namen ausgetauscht.

Die Straßenkämpfe in Ägypten haben es gezeigt -
nichts Neues im "islamischen Frühling" !

Beitrag melden
Stauss 22.10.2011, 13:51
9. Kann und will sie nicht

Sie müsste erst wieder aus der eigenen Bestialität sich befreien und erneut demokratisieren.

Die westliche Werteschändungsgemeinschaft ist wahrlich keine Beispiel für die Menschheit. Sie hat in Libyen die Demokratie abgeschafft, die direkte Stammesdemokratie, und dazu beigetragen, dass es eine zentralistische Regierung obskurer Gestalten gibt.

Gestalten, die von Amnesty International bereits dazu aufgefordert werden mussten, nicht jeden Gegner gleich zu killen. Die reinsten Jakobiner.

Beitrag melden
Seite 1 von 203
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!