Forum: Politik
Libyen-Krieg: Rebellen bieten Gaddafi Waffenstillstand an

Eine Visite mit Symbolwert: Zum ersten Mal hat ein Uno-Diplomat die Hochburg der Gaddafi-Gegner besucht und damit den*ersten Schritt zur Anerkennung des Übergangsrat als libysche Gegenregierung getan.*Von den Rebellen kam ein überraschendes Signal an den Despoten.*

Seite 1 von 5
wika 01.04.2011, 16:03
1. Schönes Datum heute … alles so erfreulich …

… und da hat der Spiegel noch gar nicht von den Ergebnissen aus der Harmoniehütte berichtet. Es ist doch alles so einfach:

„Libyenkonflikt beendet, Obama und Gaddafi einigen sich“ … Link
Und wer hat es gemeistert, klar doch Berlusconi. Er lässt Lampedusa beräumen, kauft dort ein Haus in dem Gaddafi jetzt sein Exil bekommt und gemeinsam können sie dort schöne „Bunga-Bunga-Partys“ mit fliehenden Jungfrauen aus Afrika feiern … na wenn das keine guten Nachrichten sind … und alles so harmonisch …(°!°)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sgritheall 01.04.2011, 16:17
2. Die Merkel-Armee

[QUOTE=sysop;7542789]Eine Visite mit Symbolwert: Zum ersten Mal hat ein Uno-Diplomat die Hochburg der Gaddafi-Gegner besucht und damit den*ersten Schritt zur Anerkennung des Übergangsrat als libysche Gegenregierung getan.*Von den Rebellen kam ein überraschendes Signal an den Despoten.*

Was soll das eigentlich: die Gaddafi-Armee? Würden Sie auch sagen, zur Zeit stehe die Merkel-Armee in Deutschland? Oder die Obama-Armee in Afghanistan und sonst überall auf der Welt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zompel 01.04.2011, 16:18
3. Nanu

Ich würde sagen, da läuft was aus dem Ruder, ob es die Kosten der Unterstützer, politsche aufkommende Richtung der Rebellen, Verständnis der hiesigen Bevölkerung für das Flugverbot....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AKI CHIBA 01.04.2011, 16:30
4. Die Redellen signalisieren!!!

[QUOTE=sysop;7542789]Eine Visite mit Symbolwert: Zum ersten Mal hat ein Uno-Diplomat die Hochburg der Gaddafi-Gegner besucht und damit den*ersten Schritt zur Anerkennung des Übergangsrat als libysche Gegenregierung getan.*Von den Rebellen kam ein überraschendes Signal an den Despoten.*
Man muss sich erinnern:
Vor wenigen Tagen noch haben die Kämpfer uns zähnefletschend gewarnt: "Draußen bleiben, wir brauchen euch nicht! Wir machen den Irren alleine fertig!" Nunmehr überraschen sie uns mit Signalen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otla.pinnow 01.04.2011, 16:33
5. Missverstanden

Ich glaube, Sie haben hier etwas missverstanden, wenn Sie von Schwäche reden.
Bei einem klassischen Krieg denkt man in der Tat an zwei kriegführende Parteien, die - im Zweifel ohne Rücksicht und ohne große Beteiligung des Volkes - sich bis zur Niederwerfung des Gegners beschießen.

Das ist in Libyan aber nicht der Fall.
In Libyen erklärte eine Verbrecherbande den Zivilisten, die sich in friedlichen Demonstrationen gegen ihre Herrschaft erhoben, einen brutalen Krieg mit dem schlichten Ziel, ihre Städte platt zu machen und die rebellischen Zivilisten en masse zu ermorden, bis eben kaum noch welche übrig sind.

Da sich natürlich niemand freiwillig abschlachten lässt, ist der bewaffnete Widerstand der betroffenen Zivilisten als reine Selbstverteidigung anzusehen oder als Nothilfe, nämlich dann, wenn sie versuchen, zu den vom Regime belagerten Städten vorzudringen, um die Belagerung zu durchbrechen.
So gesehen ist das Waffenstillstandsangebot vollkommen logisch: wenn das Regime aufhört, die Zivilisten in den Städten zu belagern und zu beschießen, dann hört auch der Krieg auf. Und verschwinden müssen Gaddhafi und seine Familie sowieso, denn wollen tut sie so gut wie keiner mehr, mal abgesehen vom inneren Kreis der Profiteure und paar bezahlten Leuten.

Es ist auch logisch, dass man nicht erwartet, Gaddhafi würde darauf eingehen; denn das hätte er auch vor dem von ihm erklärten Krieg tun können, ohne Strafverfolgung durch den Internationalen Strafgerichtshof zu riskieren. Warum hat er denn dem Volk den Krieg erklärt? Doch nur, weil er ganz genau weiß, dass das nichts mehr von ihm wissen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mineraloel Steuer 01.04.2011, 16:34
6. 1

Jetzt wo man alle Register gezogen hat und anscheinend die Luftschläge gegen Lybiens Armee wirkunglos sind, bieten die hoffnungslos unterlegen Rebellen Waffenstillstand an?
Soll das ein Witz sein oder was?

Nachdem man schon einen Marsch auf Tripolis verkündet hat (und damit auch das Blutbad das man dort anrichten würde)und die einnahme Sirtes mal eben so erlogen wurde, bieten diese Witzfiguren einen Frieden an?
Wahrscheinlich um die gerade eben gegründete Nationalbank und Ölfirma zu schützen nicht wahr?.

Frankreich, England, die USA und der Rest die da mitmischen blamieren sich gerade bis auf die Knochen.
Die restliche Welt lacht über das militärische Disaster der Allierten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ostrakon 01.04.2011, 16:37
7. War zu erwarten

Quod erat expectandum.

Man wird sich schon arrangieren, mit etwas Autonomie für die Cyrenaica und mehr Privilegien für westliche Ölkonzerne. Der Eurofighter ist auch getestet, also ist alles in Butter.
("Bedingungen" stellen die "Rebellen" jedenfalls nur in der westlichen Presse. Wenn Gaddafi der "ehrenvolle Rückzug" angeboten werden sollte, dann ganz sicherlich aus dem inneren Zirkel des Regimes und nicht durch die unterlegene Kriegspartei.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rodri 01.04.2011, 16:43
8. ...

Diese Rebellen sind die schlimmsten Kriminellen des 21. Jahrhunderts. Erst immer auf ein Ende der Gewalt drängen und selber den Gegner attackieren, sich Hilfe vom Ausland holen und trotzdem jämmerlich versagen und jetzt noch einen Waffenstillstand fordern. Was für Versager...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 01.04.2011, 16:43
9. Respekt

Das klingt, als könnte es doch noch eine vernünftige Lösung für Libyen geben. Die UNO scheint doch nützlicher zu sein, als manche gedacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5