Forum: Politik
Libyen-Liveticker: Gaddafi-Gegner fürchten Schlacht um Sawija

2000*Soldaten des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi sollen*sich um*Sawija postiert haben - aber Regimegegner wollen*das mit aller Macht verhindern. Noch haben sie die Kontrolle über die Stadt.*Die Ereignisse im Liveticker.

Seite 1 von 9
CHANGE-WECHSEL 28.02.2011, 10:30
1. Warum?

Zitat von sysop
2000*Soldaten des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi sollen*sich um*Sawija postiert haben - aber Regimegegner wollen*das mit aller Macht verhindern. Noch haben sie die Kontrolle über die Stadt.*Die Ereignisse im Liveticker.
Mich würde mal interessieren, warum es in Libyen so viele Arbeitslose, insbesondere Arbeitslose Jugendliche gibt, wenn es scheinbar bis zu 1 Million Gastarbeiter in Libyen gibt.
Sind dies Leih- und Zeitarbeiter wie in Europa? Die aus armen Ländern von unseren reichen Industriellen ins Land geholt werden um die Löhne auf Sklaven-Niveau zu halten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atzigen 28.02.2011, 10:38
2. Vorgewagt

Innzwischen hat sich der Westen weit vorgewagt und eindeutig Partei ergriffen und sich in die Pflicht genommen.
Sollte sich das Regim noch länger mit Gewalt an der Macht halten,was dann?
Militärisch eingreifen.
Die Sache ist Brisant.
Im Islamischen Raum wird der Westen seit Jahrzehnten als Ideologischer Feind verkauft. Ein allzu intensiever Militäreinsatz der Nato könnte diese verwurzelten Denkmuster aktivieren.
Die Stimmungslagen in der Gegend können je nach Umständen sehr volatiel sein und sehr schnell umschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sukowsky 28.02.2011, 10:41
3. Noch ist Gaddafi, der Lindwurm nicht besiegt

Noch ist Gaddafi, der Lindwurm nicht besiegt.
Und in seinen Zuckungen kann er so manch einen noch beseitigen. Aufgepasst Regimegegner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert Hut 28.02.2011, 10:45
4. Hochachtung

"Außenminister Guido Westerwelle hält die Lage in Libyen für "unverändert unübersichtlich"."
Scheint ja ein ganz aufgewecktes Kerlchen zu sein, dieser Westerwelle... :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 28.02.2011, 11:24
5. .

Im Gegensatz zu Deutschland hatte die dortige Regierung nicht das Wohl des eigenen Volkes im Blick, sondern nur der Teile der Unternehmer, die am meisten Zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Myrlin 28.02.2011, 11:26
6. Wahrscheinlich

Zitat von CHANGE-WECHSEL
Mich würde mal interessieren, warum es in Libyen so viele Arbeitslose, insbesondere Arbeitslose Jugendliche gibt, wenn es scheinbar bis zu 1 Million Gastarbeiter in Libyen gibt. Sind dies Leih- und Zeitarbeiter wie in Europa? Die aus armen Ländern von unseren reichen Industriellen ins Land geholt werden um die Löhne auf Sklaven-Niveau zu halten?
so in der Art. Wo Reichtum quellt, wie Öl, da wollen die direkten Nachbarn am Reichtum teilhaben. Arbeiter aus fernere Gegenden sind bereit, billiger zu Arbeiten.
Kann man ironischerweise 'Fachkräftemangel' nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
born47 28.02.2011, 11:29
7. Gaddafi-Gegner

Irgendwie machen mir die Bilder der friedlichen Demonstranten in Libyen Angst. Bei uns nennt man eigentlich solche Bewaffnete Terroristen, wohl aber nur dann wenn sie nicht unseren Interessen entsprechen, also das Öl für das der sogenannte Westen über Leichen geht und sich die UNO prostituiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Susiisttot 28.02.2011, 11:35
8. Nicht Worte - nur Taten zählen

Der Westen wird sich an seinen Taten messen lassen müssen, nicht an Worthülsen der Politiker!

Nur wer jetzt aktiv vor Ort der Bevölkerung hilft, wird in Zukunft ein Partner sein, der ernst genommen wird.
Flugverbotszone um es gar nicht zu Luftangriffen kommen zu lassen
Humanitäre Hilfsleistungen vor Ort um die Flüchtlingsströme zu verhindern.
Unterstützung bedrohter Menschen auch durch den Einsatz von UN-Kampf-Truppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JoSchuk 28.02.2011, 11:45
9. Wohl völlig Banane ...

Zitat von Oberleerer
Im Gegensatz zu Deutschland hatte die dortige Regierung nicht das Wohl des eigenen Volkes im Blick, sondern nur der Teile der Unternehmer, die am meisten Zahlen.
Wohl völlig Banane, hier hat die Regierung nicht das Wohl der Bevölkerung im Blick, sondern nur die Gewinnmaximierung der Konzerne. Dort hat die "Regierung" nur sich selbst im Blick. Es gibt auf dieser Welt nur wenige Regierungen die das Wohl der eigenen Bevölkerung im Blick haben. Das funktioniert aber nur deshalb weil die Bevölkerung sich das gefallen läßt und keine ausreichende demokratische Kontrolle reklamiert. Wählen reicht eben nicht aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9