Forum: Politik
Libyen: Milizen schießen auf Demonstranten - viele Tote und Verletzte
DPA

Mit einer friedlichen Demonstration wollen Libyer Milizen aus der Hauptstadt Tripolis vertreiben. Doch die Bewaffneten eröffneten das Feuer auf die Menge. Mindestens 13 Menschen starben.

Seite 1 von 8
jochen1978 15.11.2013, 20:57
1. vermutlich

hat Libyen nur die Wahl zwischen Chaos und brutaler Diktatur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rubjack 15.11.2013, 21:12
2. .

Zitat von sysop
Mit einer friedlichen Demonstration wollen Libyer Milizen aus der Hauptstadt Tripolis vertreiben. Doch die Bewaffneten eröffneten das Feuer auf die Menge. Mindestens 13 Menschen starben.
Ist doch egal, hauptsache Demokratie. Da müssen die paar Opfer in Kauf genommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David67 15.11.2013, 22:29
3. Die Misrata-Milizen als Helden???

Das waren doch die, die Gaddafi und seine Sohn auf widerliche weise gelyncht hatten. Solchen Abschaum hat die NATO an die Macht gebombt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bumminrum 15.11.2013, 22:48
4. westliche bomben

haben sich doch gelohnt. Das ist jetzt die Freiheit..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora0611 15.11.2013, 22:51
5. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns ...

Zitat von sysop
Mit einer friedlichen Demonstration wollen Libyer Milizen aus der Hauptstadt Tripolis vertreiben. Doch die Bewaffneten eröffneten das Feuer auf die Menge. Mindestens 13 Menschen starben.
... und wer gegen uns ist, wird "terminiert"!
Der Plebs hat die Wahl. Entweder mit uns heulen, oder als "Kollateralschaden" enden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petermueller44 15.11.2013, 22:55
6. Wo bleiben die NATO Luftangriffe

um die "Regierung" zur Aufgabe zu zwingen und das lybische Volk zu schützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yves1981 15.11.2013, 22:56
7.

Na ein Glück is Gadaffi nicht mehr da und alle Menschen Libyens leben in Frieden und Freiheit, bekommen eine gute Bildung und haben ein kostenloses Gesundheitssystem. Nicht zu vergessen das die Menschen endlich wieder friedlich demonstrieren können ohne Angst. Die von Europa und den USA eingefrorenen Gelder sind bestimmt auch der Bevölkerung zu gute gekommen. Bravo.

Super finde ich auch die zurückhaltene Berichterstattung wie es momentan in Libyen zugeht. Zu Zeiten der "Flugverbotszone" haben wir das ja schon anders erlebt.

Am allermeisten aber freut micht, das die ruhmreichen Freiheitskämpfer Libyens jetzt mit den vom bösen Gadaffi erbeuteten Waffen in Syrien die Menschen so gut schützen vor dem bösen Diktator Assad. Nicht auszudenken, wenn diese Kämpfer für Freiheit und Demokratie zu hause geblieben wären...

Aber nicht nur das. Die Ölschätze Lybiens kommen mittlerweile auch dem eigenen Volk zugute. Ok und vielleicht noch ein paar westlichen Ölkonzernen. Aber wer will schon bei so einer großen Befreiung des Lybischen Volkes mit Erbsenzählerei Anfangen.

Hab ich irgendwas wichtiges vergessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DIKU1 15.11.2013, 23:00
8.

Wo bleibt die UNO, die Völkergemeinschaft, die EU, wenn es um die Realisierung einer Demokratie in Libyen geht. Mit Waffengewalt politische Veränderungen herbeiführen zu wollen ist die eine Sache der Medaille. Wo bleibt die Hilfe der Amerikaner, Engländer und Franzose zur Durchsetzung einer Demokratie nach westlichem Vorbild. Libyen ist verraten und verkauft. Die Politik der verbrannten Erde wurde wieder einmal praktiziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makromizer 15.11.2013, 23:03
9.

Zitat von sysop
Mit einer friedlichen Demonstration wollen Libyer Milizen aus der Hauptstadt Tripolis vertreiben. Doch die Bewaffneten eröffneten das Feuer auf die Menge. Mindestens 13 Menschen starben.
Den Vorwurf muss der Westen sich sicher gefallen lassen. Auch wenn ich es sehr unterstützenswert finde, jegliche Diktatoren zu befreien und deren Gegner zu unterstützen, aber einfach nur ein Bisschen mitzubomben und dann mal zu schauen, was daraus wird, ist nicht gerade sinnvoll. Für solche Eingriffe braucht man schon einen vernünftigen Masterplan. Und dass die Milizen, die im wesentlichen dem Bürgerkrieg entsprungen sind, ein massives Problem für die politische Stabilität in einem neuen Libyen darstellen, hat sich schon sehr früh abgezeichnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8