Forum: Politik
Lieferung von Raketensystem: Russland will Assads Flugabwehr stärken
AFP

Moskau plant offenbar den Verkauf eines modernen Luftabwehrsystems an das Regime in Syrien. Mit der S-300-Anlage könnten die Assad-Soldaten auch eine westliche Luftintervention effektiv kontern. Wann die Raketen geliefert werden sollen, ist noch offen.

Seite 9 von 36
chuettler 09.05.2013, 12:04
80. Raketen Gefahr fuer die Demokratie

Jetzt ist schon der Kauf von defensiven Raketenwaffen unmoralisch. Kann man damit eine Rebellion der Demokraten unterdruecken? Doch was nicht sein darf, das nicht sein kann. Der Westen und die westlichen Medien stehen nun einmal auf der Seite der Sunniten. Und auch das nur, weil die Iraner Schiiten und die Schiiten daher boese sind. Was hat der Westen in diesem muslimischen Buergerkrieg verloren? Was sucht er dort? (Klar, Freiheit und Demokratie und Brunnenbauen und Maedchenschulen...) Vielleicht glaubt jemand wirklich, die Sunniten seien die besseren Demokraten. Ein Besuch in Saudi Arabien wirkt Wunder. Immerhin spricht man dort darueber, dass Frauen in Zukunft vielleicht doch Auto fahren duerfen. Und die Saudis sind die groessten Verbuendeten der "demokratischen Rebellen" in Syrien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teddi 09.05.2013, 12:04
81. DieQual der Wahl

Ganz abgesehen davon, dass im Syrer-Konflikt beide Seiten ihre Unterstützer haben und dass dadurch die Auseinandersetzung längst nicht mehr nur innerhalb der syrischen Grenzen stattfindet, gibt da noch ein weiterer Hintergedanke Grund zur Sorge: Was wäre denn die bessere Lösung für die Syrer und den Rest der Welt? Die Unterdrückung durch einen 'modernen' Diktator, wie es sich in Russland anzuleiern scheint, oder die Unterdrückung eines 'Gottesstaates'; wie es sich in Ägypten anzuleiern scheint? Der arabische Frühling hat sich erhoben und ist weitgehend 'abgeschossen' worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coldplay17 09.05.2013, 12:05
82. Welche Quelle können Sie da anbieten ?

Zitat von heiko1977
Lustig finde ich das Schweigen der Kritiker der russischen Waffenlieferungen an Assad zum Thema US-amerikansiche Waffenlieferungen an die FSA. Offenbar ist das eine ok für die Kritiker und das andere mächtig pöse. Doppelmoral auf allen Seiten.
Es gibt keine US-amerikanischen Waffenlieferungen an die FSA,
sondern nur passive Unterstützung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohohoho! 09.05.2013, 12:08
83. Halbweisheiten

jeder der mal ein Fussballspiel gesehen hat weis, das man ein Spiel nur mit einer guten Abwehr gewinnen kann. Das Team entscheidet über Sieg oder Niederlage, nicht der einzelne Spieler. Die Aussagen "das sind reine Defensivwaffen" mögen theoretisch im Detail zu 95% zutreffen, in der Realität sieht es da ganz anders aus.
Mit diesen Langstreckenraketen lassen sich nämlich wunderbar Angriffe starten, z.B. auf Flugzeuge im Türkischen, Israelischen, Irakischen oder Zyprischen Luftraum...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeitwesen 09.05.2013, 12:13
84.

Da kann man Putin (ausnahmsweise) nur unterstützen.
Die "Westmächte" geben den "Rebellen" offiziell Finanzhilfen in Höhe von mehreren Milliarden Dollar, für humanitäre Zwecke natürlich (Karnevalstusch). Inoffiziell wirds wahrscheinlich dann auch noch Waffen und Söldner aus Saudi-Arabien geben und das alles für eine "Rebellengruppe" die kaum noch aus Syrern besteht und die mehrheitlich an einem sunitischen Gottesstaat als an einer Demokratie interessiert sind

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olegb 09.05.2013, 12:14
85. isralische Quellen

Natürlich kann man die Angst Israels verstehen, dass Assad jetzt mit zusätzlichen Waffen aus Rußland weiter an der Macht bleiben sollte, aber die Israelis täuschen sich, wenn Sie glauben mit Assad würden sie die Gefahr von der Grenze verdrängen.
Von der "opposition" der "Rebellen" wird man noch hören. Die Rebellen der Taliban und die Freiheitskämpfe aus Tschetschenien haben es in den USA bereits vorgemacht.
Die Waffen, die Rußland übrigens liefert, dienen lediglich den Verteidigungszwecken. Wie gut diese wirklcih sind, wird man im Falle eines Angriffs aus Syrien sehen. Rußland erfüllt übrigens nur seinen Auftrag. Deutschland macht es nicht anders mit KAMPFPANZERN, die in erster Linie der Unterdrückung der eigenen Bevölkerung dienen in Saudi Arabien und Indonesien.
Aber das WSJ scheint wohl mehr zu wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderstorm305 09.05.2013, 12:18
86. Diese Lieferung verschärft den Konflikt!

Für alle Kommentatoren die es vielleicht noch nicht mitbekommen haben. Wenn Syrien über eine noch schlagfertigere Luftabwehr verfügt, dann kann es im Bürgerkrieg agieren, ohne auf die internationale Gemeinschaft irgendwelche Rücksicht zu nehmen. Dann lässt sich schneller und effektiver mit Giftgas angreifen. Oder man hält damit die Flugzeuge der Rebellen in Schach. Es hat also schon eine erhebliche Bedeutung für den Kriegsverlauf. Für Russland ist es klar, dass mit dem jetzigen Regim der letzte Verbündete im Nahen Osten sich verabschieden würde. Ob das was danach kommt besser ist, ist nicht die Frage. Es geht um rein machtpolitische Fragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n01 09.05.2013, 12:21
87. Ich sehe das noch etwas anders

Zitat von mr_supersonic
Ich als jüngerer Deutscher befürchte, dass viele Kommentare pro Assad und pro Putin von älteren verfasst werden, zumindest haben sich einige schon als Renter geoutet. Ich verstehe es auch nicht, wie man Russlands "Strategie" gutheissen kann, die man im besten Fall als "Aufschwungsplan für russische Waffenlieferanten" einschätzen kann.

Ich als mittelalter Deutscher befürchte, das das Prinzip dieses Handelns nicht ganz verstanden wird. Es geht gar nicht so sehr darum, ob gut oder böse, sondern darum, das es nicht gang und gäbe werden soll, einfach andere Länder anzugreifen oder zu destabilisieren oder Regierungen ja nach Laune zu stürzen. Ich weiss selber, das Assad keine blütenweiße Weste hat, das haben aber westliche Politiker auch nicht immer. Es gibt eine rote Linie für Assad, es sollte aber auch eine rote Linie für den Westen geben. Und ich lebe im Westen. Und finde es auch gut. Vielleicht bin ich ja so erzogen worden, das ich ein Gerechtigkeitsgefühl habe. Bei den älteren Menschen kann ich übrigens gut verstehen, das sie mit den Russen einige Ängste verbinden. Aber man muss auch Russland einen Wandel zugestehen. Und auch Ihre Ängste warnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rip_van_winkle 09.05.2013, 12:23
88. Putin = stark, der Westen =???

Da die Aufständischen über keine Luftwaffe verfügen, kann ein von Russland gestellt Luftabwehr nur den Sinn haben, Assad vor Einmischung des Westens zu schützen, wie zB einer No-Fly-Zone.
Vielleicht sollte man dem Weltdemokratenführer (WDF) Putin sagen, dass er sich damit selbst Probleme einhandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeitwesen 09.05.2013, 12:26
89. Quatsch mit Soße

Zitat von mr_supersonic
Tja, so sieht eine politische Lösung a la Putin und Lawrow aus. Während "der Westen" schon massiv kritisiert wird wegen einer Unterstützung der Rebellen, die im Prinzip nur als "moralisch" eingestuft werden kann (Lebensmittel, Kommunikationsanlagen), liefern die Russen große Kampfmittel. Ich denke, dass Putin damit gezielt Israel provozieren will. Jede andere Einschätzung, die auf der "Waffenbruderschaft" von Putin und Assad basiert, ist entweder verblendet oder naiv. Ich denke dass mit Russlands Verhalten jegliche Hoffnung auf Erfolg einer politischen Debatte über Syrien verpufft ist, dies war wiedermal ein Ablenkungsmaöver um Assad Zeit zu geben, noch mehr Zivilisten umzubringen.
Wenn "der Westen" in einem souveränen Staat eine militante Gruppe unterstützt, die nur zu einem geringen Teil aus Einwohnern des Landes besteht, zusätzlich aber mit Al-Qaida sympatisierenden "Gotteskriegern" und Söldnern, dann ist das auch verwerflich.

Wenn sie Waffenlieferungen kritisieren wollen dann fangen sie mal mit den deutschen Panzern in Saudi Arabien an....sie wissen schon, von der christlich demokratischen Union für ein Unrechtsstaat in dem das Christentum verboten ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 36