Forum: Politik
Lindner-Rücktritt: Der liberale Chefstratege gibt auf

Dieser Paukenschlag stürzt die FDP noch tiefer in die Krise: Christian Lindner tritt als Generalsekretär der Liberalen ab, die Gründe bleiben auch nach einer Erklärung des 32-Jährigen offen. Die Opposition höhnt über das "Bauernopfer" und spekuliert über weitere Rücktritte.

Seite 3 von 12
dröhnbüdel 14.12.2011, 12:00
20. Lindner-Rücktritt

Zitat von sysop
Dieser Paukenschlag stürzt die FDP noch tiefer in die Krise: Christian Lindner tritt als Generalsekretär der Liberalen ab, die Gründe bleiben auch nach einer Erklärung des 32-Jährigen offen. Die Opposition höhnt über das "Bauernopfer" und spekuliert über weitere Rücktritte.
Zu viel Geschrei, wenn man bedenkt, dass die FDP in der Wählergunst bei drei bis vier Prozent ihrem Ende entgegen dümpelt. Gibt es denn nichts Wichtigeres zu berichten als Personalquerelen in einer Splitterpartei? Auch hält sich mein Mitgefühl für den schneidigen Nachwuchsstar Lindner in Grenzen. Seine TV-Auftritte mit Äußerungen z. B. zum Mindestlohn waren nur schwer zu verdauen. Gemeinsam mit Westerwelle und Rösler hat er die Partei in kurzer Zeit von respektablen 14 Prozent Plus zur Bedeutungslosigkeit heruntergewirtschaftet - für sich gesehen eine enorme Leistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansulrich47 14.12.2011, 12:00
21. Das darf so nicht stehen bleiben!

Zitat von mm71
Die tragische Figur Guido Westerwelle, der innerhalb von 2 Jahren die FDP zu ihrem grössten Wahltriumph und anschliessend direkt in ihren Untergang führte. Hier sind Triumph und Tragödie so mustergültig in einem Moment und in einer Person zu finden, dass ist wirklich filmreif.
Es ist ja leider üblich den Begriff 'tragisch' komplett falsch zu verwenden. Wenn ich höflich formuliere, dann sollt da vielleicht 'traurig' stehen. Unhöflich würde es heissen 'Witzfigur'.
Der Clown hat die Wahlentscheidung der FDP-Wähler für persönliche Zustimmung gehalten, was für eine 'traurige' Fehlinterpretation. Er hat geglaubt, auch einem hysterischen Aussenminister würde automatisch Sympatie zufliegen. Das ist bestfalls irrwitzig. Oder lustig doof. ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 14.12.2011, 12:01
22. Liberale ohne Rückhalt

Zitat von mm71
Im Moment glaube ich aber, sehen wir tatsächlich den Untergang der FDP. Die Partei ist programmatisch ausgelaugt, findet kein Mittel gegen Grüne, Piraten und auch Union, die an allen Ecken und Enden in ihrem Revier wildern, befindet sich in einer tiefen Glaubwürdigkeitskrise gegenüber ihrer eigenen Stammwähler und - last not least - verheizt gerade die allerletzte Führungsreserve.
In Deutschland hatte es der Liberalismus noch nie leicht!
Aber nun scheint das Lichtlein wirklich auszugehen, auch wenn es in der Vergangenheit schon öfters flackerte. Liberalismus war den Deutschen im schon verdächtig. Freiheit und Eigenverantwortung ängstigt die Deutschen, statt dessen gibt es die Sehnsucht nach dem starken Staat, der für alles sorgt.
Während sich in den USA und Resteuropa das liberale Bürgertum in der Revolution an die Spitze der Volksmassen stellte und starke demokratische Traditionen verankerte, erhob es in Deutschland erst zaghaft sein Haupt, als sich bereits eine kräftige Arbeiterbewegung entwickelt hatte - und versteckte sich sofort wieder hinter dem Rücken der feudalen Herrscher. Im wilhelminischen Reich und der Weimarer Republik existierte der Liberalismus nur in Form des Nationalliberalismus - liberal in Wirtschaftsfragen, national und demokratiefeindlich in politischen Fragen.
Kein Wunder also, daß Liberalismus in Deutschland keine Heimat hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ZasZas123 14.12.2011, 12:03
23. Wirklich?

Wahrscheinlich hat man ihm in der Privatwirtschaft einen lukrativen Job angeboten....sich noch als politischer Märtyrer zu präsentieren ist nur Strategie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uwetattoo 14.12.2011, 12:03
24. Hat in dieser Partei nur einer den Mumm zu Konsequenzen?

Hochachtung, dass er den Mumm zu diesen Schritt hat.
Ich frage mich nur, warum?
Hat der Herr Doktor ihm das geraten?
Wie dem auch sei, der Erste hat das Handtuch geworfen. Und es wird garantiert mit dem Quorum zusammen hängen, das ja durch Schlamperei der Parteiführung torpediert wurde.
Nun ist es an der Zeit, das auch Rösler das Lied anstimmt: ,, Und zum Abschied sag ich leise servus``
Aber es ist ja noch nicht aller Tage Abend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MaxiScharfenberg 14.12.2011, 12:06
25. Überschrift ist unzutreffend

Zitat von sysop
Dieser Paukenschlag stürzt die FDP noch tiefer in die Krise: Christian Lindner tritt als Generalsekretär der Liberalen ab, die Gründe bleiben auch nach einer Erklärung des 32-Jährigen offen. Die Opposition höhnt über das "Bauernopfer" und spekuliert über weitere Rücktritte.
Für einen " Chefstrategen" fehlen Herrn Lindner wirklich alle
Voraussetzungen. Vielleicht meinten Sie das sarkastisch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansi99 14.12.2011, 12:07
26. Was ist nur los?

Zitat von sysop
Dieser Paukenschlag stürzt die FDP noch tiefer in die Krise: Christian Lindner tritt als Generalsekretär der Liberalen ab, die Gründe bleiben auch nach einer Erklärung des 32-Jährigen offen. Die Opposition höhnt über das "Bauernopfer" und spekuliert über weitere Rücktritte.
Die FDP hat sich seid der Wahl selbst zersetzt. Westerwelle hatte außer seinen Plänen, die ja nicht gänzlich unsinnig waren, keinen Plan für eine Agieren nach dem Ausbruch der Krise, die sich aber bereits abzeichnete.
So ist es geblieben und die Jungen in der FDP sind nicht erfahren genug, das schlimmste noch aufzuhalten, den völligen Absturz in die Bedeutungslosigkeit.
Das ist ein Desaster, da Deutschland eine liberale Partei braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 14.12.2011, 12:09
27. Die FDP...

Zitat von sysop
Dieser Paukenschlag stürzt die FDP noch tiefer in die Krise: Christian Lindner tritt als Generalsekretär der Liberalen ab, die Gründe bleiben auch nach einer Erklärung des 32-Jährigen offen. Die Opposition höhnt über das "Bauernopfer" und spekuliert über weitere Rücktritte.
...kann machen was sie will...zur Zeit wird sie nur noch als gespielter Witz wahrgenommen. Die einzige Chance wäre die Koalition zu verlassen und gegen die Rettungsschirmpolitik anzukämpfen...das würde vielleicht 1-2 Prozentchen bringen...aber dann müßten die Herrschaften ja ihre Pöstchen räumen...nee das geht ja gar nicht...also ab zu den SONSTIGEN...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MrBrutus 14.12.2011, 12:10
28. Was für ein Satz ;-)

Zitat von sysop
...die Politik meiner Partei ... und mit zu gestalten "versucht".
Was für ein Satz. Klingt ja, wie "Er hat sich stets bemüht, die an ihn gestellten Aufgaben..."
Hier scheint ja einer wirklich frustriert zu sein.

Aber trotz allem viel zu viel Aufriss um die Wahlbetrugspartei Nr. 1 in Deutschland...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matz-bam 14.12.2011, 12:10
29. fdp

Zitat von Palmstroem
In Deutschland hatte es der Liberalismus noch nie leicht! Aber nun scheint das Lichtlein wirklich auszugehen, auch wenn es in der Vergangenheit schon öfters flackerte. Liberalismus war den Deutschen im schon verdächtig. Freiheit und Eigenverantwortung ängstigt die Deutschen, statt dessen gibt es die Sehnsucht nach dem starken Staat, der für alles.....
Oh Mann, was hat denn dem Bürger und besonders den Armen wegnehmen und es den Reichen zu geben mit Liberalismus, Freiheit oder Eigenverantwortung zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 12