Forum: Politik
Lindner-Rücktritt: Rösler sagt danke und tschüs

Keine drei Minuten dauerte die Stellungnahme - mehr hatte FDP-Parteichef Philipp Rösler zum Rücktritt seines Generalsekretärs Christian Lindner nicht zu sagen. Der Wirtschaftsminister will jetzt Führungsstärke signalisieren und rasch über einen Nachfolger entscheiden.

Seite 4 von 7
b.oreilly 14.12.2011, 14:12
30. !

Komisch ist die Situation schon. Rösler weiß, dass er keine Chance hat, den Vorsitz der Partei zuhalten. Warum ist er so inkonsequent und sperrt sich einem Neuanfang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ron777 14.12.2011, 14:13
31. Fatal banal

Zitat von sysop
Keine drei Minuten dauerte die Stellungnahme - mehr hatte FDP-Parteichef Philipp Rösler zum Rücktritt seines Generalsekretärs Christian Lindner nicht zu sagen. Der Wirtschaftsminister will jetzt Führungsstärke signalisieren und rasch über einen Nachfolger entscheiden.
Lindner zieht die Notbremse. Schon lange haben sich Spannungen mit dem von Anfang an gescheiterten Rösler angekündigt. Die Spitze der FDP ist weiterhin beratungsresistent und verrät die Grundprinzipien der FDP: Rechtstaatlichkeit (dazu gehört auch Tricksen bei Abstimmungen), Liberalität (dazu gehört, das alle Meinungen zumindest gehört werden) und freie Wirtschaft (das Gegenteil von Bankenrettung, Rettungsschirmen, Eurobonds usw). Stattdessen betreibt die FDP unterste Klientelpolitik (Hotelsteuer)wenn sie sich nicht gerade vom bauernschlauen Schäuble vorführen lässt. Das ist genau das Gegenteil von dem, was Deutschland derzeit braucht. Schäffler als deutschen David Cameron zu beschimpfen ist fast ein Lob, denn dieser Politiker steht zu Prinzipien von Demokratie und Rechtstaatlichkeit. Deutschland dagegen wird sich wieder einmal auf der falschen Seite wiederfinden der Seite von totalitären Euro-Allmachtsfantasien, auf der Seite von Antidemokraten in Brüssel und Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CerberusOptimus 14.12.2011, 14:13
32. Projekt 1,8%

Bitte,immer fair bleiben! Was soll Rösler denn positives über Lindner oder sonst einen seiner Partei sagen, dass nicht in 3min erledigt wäre ;-) ? Genau genommen, hätte er davon 2min59sek für seinen eigenen Rücktritt nutzen können, ohne das Lindner zu kurz gekommen wäre! Jetzt folgt - wenn es gut läuft für die Gelben - Projekt 1,8% ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cumulant35 14.12.2011, 14:14
33. Warum...

tritt nicht auch gleich unser Lobby-Gesundheitsminister Bahr mit zurück oder noch besser gleich die ganze FDP. Selten so einen armseligen Verein erlebt wie die.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ballaststoffel 14.12.2011, 14:15
34. Ausgerechnet (aber logischerweise) Lindner

Zitat von sysop
Keine drei Minuten dauerte die Stellungnahme - mehr hatte FDP-Parteichef Philipp Rösler zum Rücktritt seines Generalsekretärs Christian Lindner nicht zu sagen. Der Wirtschaftsminister will jetzt Führungsstärke signalisieren und rasch über einen Nachfolger entscheiden.
Ich bin weiß Gott kein FDP Anhänger, aber Lindner war sicher einer der fähigeren Parteigenossen, wenn nicht der fähigste. Er musste immer dann raus, wenn die FDP jemanden brauchte um ein (weiteres) Debakel zu erklären.
Ein Mann mit mehr Potential als diese Heißluftwälzer (Rösler, etc.) musste diesen Schritt einfach machen.
Deshalb schließe ich mich den Worten Röslers an, wenn auch in einem etwas anderen Lichte.
Ich sage 'Danke', weil dieser Schritt zeigt, dass die fähigen Leute nichts in unfähigen Parteien zu suchen haben, und ich sage 'Tschüss' und viel Glück für Ihre Zukunft, Herr Lindner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deepthought42.0815 14.12.2011, 14:16
35. Rösler bleibt doch? Schade...:-)

Zitat von sysop
Keine drei Minuten dauerte die Stellungnahme - mehr hatte FDP-Parteichef Philipp Rösler zum Rücktritt seines Generalsekretärs Christian Lindner nicht zu sagen. Der Wirtschaftsminister will jetzt Führungsstärke signalisieren und rasch über einen Nachfolger entscheiden.
Haha, der Schnellmerker der die ursprüngliche missverständliche Headline verfasst hat, hat aber lange gebraucht das zu ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wander 14.12.2011, 14:17
36. Rösler sagt Lindner "danke" und "tschüss"

und der Wähler sagt der FDP "nein danke" und "tschüss."
Eigentlich schade, denn so ungeschminkt und unverlogen neoliberal wie die FDP ist keine andere Partei aus dem CDUSPDGRÜNEFDP-Kartell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Öhrny 14.12.2011, 14:18
37. Weil...

Zitat von b.oreilly
Komisch ist die Situation schon. Rösler weiß, dass er keine Chance hat, den Vorsitz der Partei zuhalten. Warum ist er so inkonsequent und sperrt sich einem Neuanfang.
...er liefern will, (weiß aber nicht wie wie sowas geht.);)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner655 14.12.2011, 14:25
38. Headline

Zitat von sysop
Keine drei Minuten dauerte die Stellungnahme - mehr hatte FDP-Parteichef Philipp Rösler zum Rücktritt seines Generalsekretärs Christian Lindner nicht zu sagen. Der Wirtschaftsminister will jetzt Führungsstärke signalisieren und rasch über einen Nachfolger entscheiden.
Ausnahmsweise mal eine Headline, die den Nagel auf den Kopf trifft. (Obwohl man sie auf den ersten Blick auch anders interpretieren könnte:-) In letzter Zeit hat sich SpOn nämlich mit dem reisserischen Stil seiner unsäglichen Überschriften nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

Aber in diesem Falle: "Danke...und tschüss!" trifft`s - recht viel mehr hat Chef Rösler wirklich nicht gesagt. Und recht viel weniger ging auch nicht.

Eine peinliche Sprechblase auf zwei Beinen, die offensichtliches Muffensausen vor den zu erwartenden kritischen Fragen hatte. "Danke für Ihre Aufmerksamkeit"...und er entschwand hinter den Kulissen (ohne "tschüss" zu sagen übrigens)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H-Vollmilch 14.12.2011, 14:26
39.

Zitat von nudelsuppe
Schon wieder? Das versucht er doch schon seit seinem Amtsantritt!
Stimmt. Herr Rösler hat ganz schwach angefangen und dann ganz stark nachgelassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7