Forum: Politik
Linke gegen Gauck: Triumph der Geschichtsverdreher

Die Linkspartei begeht mit der Nominierung von Luc Jochimsen als Präsidentschaftskandidatin einen Riesenfehler. Eigentlich müsste sie den Stasi-Aufklärer Joachim Gauck unterstützen - als Zeichen der eigenen Läuterung.

Seite 1 von 40
Redigel 08.06.2010, 17:19
1. Dr.

Abwarten, die Linke wählt zwar in der Regel geschlossen, aber sich blind für Gysi einsetzen ist dort auch nicht jedermanns Sache.

Beitrag melden
einblick1984 08.06.2010, 17:28
2. die hässliche Fratze

...ich kann dem Artikel nur beiflichten, wer die Vergangenheit in "Ostalgie" tunkt und die schrecklichen Facetten der ostdeutschen Diktatur leugnet, der sollte auch in aller Öffentlichkeit diskreditiert werden. Solch eine Partei kann man nicht ernst nehmen in Hinsicht ihreres Parteigebarens, sollte man aber ernst nehmen als Gefahr für einen freiheitlich orientierten Staat. Schließlich ist es nicht das erste mal, dass "die Linke" negativ auffällt.

Beitrag melden
Berlinjoey 08.06.2010, 17:29
3. DDR reloaded

Zitat von sysop
Die Linkspartei begeht mit der Nominierung von Luc Jochimsen als Präsidentschaftskandidatin einen Riesenfehler. Eigentlich müsste sie den Stasi-Aufklärer Joachim Gauck unterstützen - als Zeichen der eigenen Läuterung.
Danke!

Kurz und bündig auf den Punkt gebracht: die sogenannte Linke ist im inneren eine Partei der DDR-Romantiker, Stasi-Bewunderer und Ewiggestriger. Egal ob Osten oder Westen, diese Partei ist weit entfernt von einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung und wird auch weiterhin zu Recht vom Verfassungsschutz beobachtet.

Beitrag melden
MadManniMan 08.06.2010, 17:30
4. Gauck passt wirtschaftspolitisch nicht zur LINKEN

Sehr geehrte Frau Schwennicke,

ich verstehe Ihr Unverständnis dafür, als LINKE Herrn Gauck abzulehnen, aber würden die LINKE ihm die Stimme in der Bundesversammlung geben, würde sie gegen ihre eigenen Positionen votieren.

Herr Gauck ist Mitglied der Deutschen Nationalstiftung und als solches ein Vordenker von "reformistischer" und gemeinhin als "neoliberal" verschriener Politik.

Was denken Sie denn, warum die FDP offenkundig mit der Wahl von Herrn Gauck liebäugelt?

Beitrag melden
Baikal 08.06.2010, 17:30
5. Ach was

Zitat von sysop
Die Linkspartei begeht mit der Nominierung von Luc Jochimsen als Präsidentschaftskandidatin einen Riesenfehler. Eigentlich müsste sie den Stasi-Aufklärer Joachim Gauck unterstützen - als Zeichen der eigenen Läuterung.
Gauck hat nur dort aufgeklärt, wo es ihm, seiner politischen Auffassung und der ihn ins Amt gehoben habenden Politiker nutzte. Die Stasi-Aufklärung ist immer ein politisches Kampfinstrument gewesen und ist es noch. Die Linke müßte besoffen sein, die völlig undifferenzierte, gerade blindwütige Gauck-Linie mitzutragen: das haben alle, die von Gauck, Birthler und dergleichen diffamiert wurden nicht verdient.

Beitrag melden
nichtWeich 08.06.2010, 17:30
6. ohne Worte....

Zitat von sysop
Die Linkspartei begeht mit der Nominierung von Luc Jochimsen als Präsidentschaftskandidatin einen Riesenfehler. Eigentlich müsste sie den Stasi-Aufklärer Joachim Gauck unterstützen - als Zeichen der eigenen Läuterung.
Natürlich könnten die "Linken" den Herrn Gauck unterstützen aber wie SPON selber schon festgestellt hat wollen die "Linken" eben keine Aufklärung oder gar Demokratie.

Ich halte gerade wegen des Verhaltens der "Linken" ein Verbot der selber für unumgänglich.

Beitrag melden
Münchner 08.06.2010, 17:31
7. Keine Solidarität für Gauck

Gauck hat erklärt, dass es nach seiner Ansicht in der SPD und den Grünen zu viele linke Positionen gibt. Werte wie Solidarität haben seiner Meinung nach dort einen zu hohen Stellenwert.
Jetzt solle die Linke ihre Grundsätze aufgeben, nur um Schwarz-Gelb ein wenig zu ärgern. Komischer Vorschlag.
Die Nominierung von Gauck zielte von Anfang an auf Stimmenfang bei Union/FDP. Mal sehen, ob das was wird. Aber dafür ist Die Linke nicht verantwortlich.

Beitrag melden
beobachter1960 08.06.2010, 17:31
8. Läuterung?

Viellicht ist es nicht allen bekannt, aber die DDR ist mit allen Staats- und Unrechtsorganen vor über 20 Jahren untergegangen. Und viele Mitglieder des Ostteils der Partei hatte wegen Alters nie die Chance was Unrechtes zu tun.

Und die aus dem Westen schon zweimal nicht. Selbst wenn sie so alt sind wie ich.

Diese ewigen Stasivorwürfe ermüden allmählich.

Beitrag melden
Dino 08.06.2010, 17:31
9.

Zitat von sysop
Die Linkspartei begeht mit der Nominierung von Luc Jochimsen als Präsidentschaftskandidatin einen Riesenfehler. Eigentlich müsste sie den Stasi-Aufklärer Joachim Gauck unterstützen - als Zeichen der eigenen Läuterung.
Ich kann dem Verfasser dieses Beitrags zu 100% zustimmen.
Die Linke hat seit ihrer Gründung als SED/PDS-Furunkel keinen größeren Fehler als diesen gemacht.

Andererseits ist es doch sehr ehellend, mal wieder Klarheit über die wirkliche geistige Verfassung dieser Truppe zu erlangen.

In diesem Sinne, danke.

Dino

Beitrag melden
Seite 1 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!