Forum: Politik
Linke Proteste gegen G20: Leicht entflammbar
REUTERS

Die Wut gegen den G20-Gipfel in Hamburg schweißt die zerstrittene linke Szene zusammen. Es geht um einen größeren Gegner: die Polizei.

Seite 7 von 11
poisonnuke 30.06.2017, 16:40
60. Teufelskreis

Einen Zustand, dass alle Menschen der gleichen Meinung sind, wird es vermutlich nie geben. Also wird es immer Konflikt-Potential und sehr wahrscheinlich auch Gewaltbereitschaft geben. Somit ist eine Polizei notwendig und eine Einschränkung der Freiheit. Damit sind wieder andere nicht zufrieden und es gibt noch mehr Konflikte.

Das wird auch nicht aufhören, solange wir Menschen Menschen sind und in einer Gesellschaft leben.
Denn der andere Zustand wäre ein Utopia, das es nie geben kann.

Klar sollte man nicht einfach alles akzeptieren, aber das auf die Barrikaden steigen gegen die Polizei (die dafür ja nun am wenigsten kann), bringt den gegenteiligen Effekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dibbi 30.06.2017, 16:43
61.

Natürlich kann man seine Meinung kundtun, demonstrieren und seinen Unmut über die Zusammenkunft der G20 - Politiker kundtun. Aber mit welchem Recht beanspruchen diese Pseudofreiheitsdenker das Recht für siche, es den Politikern verwehren zu wollen, sich zu treffen?
Die wirklich intolereanten und faschistoiden in dieser Gesellschaft sind die Linken! Man braucht nur schauen, wie bei linksunten.indymedie diese Leute ihre Gedankenarmut zur Schau stellen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 30.06.2017, 16:46
62. Das ist relativ simpel ...

Zitat von wida
Mir ist absolut unverständlich warum Hamburger Bürger und speziell die Anwohner im Bereich der Messe und der Schanze diesen Einschränkungen und Risiken ausgesetzt werden.
... man kann diese Anarchos ja nicht rechtsfest auf Dauer entmieten und aus Hamburg vertreiben ;-). Da haben sie dann als Risiko für die Bürger halt Bestand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinbürger 30.06.2017, 16:46
63. insiderwissen

Zitat von PunktKommaStrich0
Seit wann wird sich an Gipfeln geeinigt? Die hält man als Paraden ab, Einigungen passieren im HIntergrund und meist schon vorher.
vielen dank für ihr insiderwissen.

die chinesen, saudis, putin, trump und erdogan kommen also nur um einmal gemeinsam über die reeperbahn zu bummeln und frau merkel gibt die escort-dame.

vielleicht ist der linke protest einfach nur ein beleidigtsein weil man das schöne caro- und schanzenviertel nicht auch besuchen will.

touristen kommen doch auch sonst jeden tag der woche um "revolutionäres" bier aus pappbechern zu schlürfen, warum will man die grossen dieser welt an diesen vierteln vorbeischleusen ?

ein schwerwiegender fall für diskriminierung ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thievery 30.06.2017, 16:52
64. Nicht Dein Ernst

Zitat von kleinbürger
nein, die polizei würde auf linke gewalt ähnlich reagieren wie auf rechte gewalt, sie hat für sicherheit und den schutz von eigentum zu sorgen. der unterschied ist lediglich an der medialen bzw. politischen bewertung festzumachen. während rechte gewalt quer durch die bank einhellig verurteilt werden würde, findet linke gewalt immer irgendwelche relativierter und verharmloser.
Lass uns über Benno Ohnesorg reden, die Proteste gegen den Schah, Rechtsbeugung bei Prozessen gegen "Linke", den noch laufenden NSU-Prozess. Aber, klar, die Justiz ist auf dem linken Auge blind. Für mich der Witz des Tages.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmengi 30.06.2017, 16:54
65. warum

fixiert man sich so auf die Polizei? Die muß doch nur wie immer für die politischen Fehler den Kopf hinhalten!
Oder ist das nur die Vorgabe für die Presse? Soll nicht über die Geldelite geredet werden, die die Welt dominiert und eine Katastrophe nach er anderen provoziert - ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 30.06.2017, 16:55
66. Machen Sie sich

Zitat von leiendeu
Vorab: Ich bin kein Freund der autonomen Bewegung, aber da resit ein saudischer König mit Gefolge und Kamelen in sechs 747 an und mietet für eine Woche ein Luxushotel. Das kostet Millionen und im Jemen, angrenzend an Saudi-Arabien, verhungern die Menschen - das ist perfide, widerlich und menschenverachtend. Was soll dieser G20-Gipfel - so langsam kann ich die Argumente der Gegner dieser Veranstaltung nachvollziehen.
mit Ihren Wahrheiten hier nicht unbeliebt. Die Herrschaften zahlen doch kräftig genug, und dass sie in gleicher Weise Kosten mitverursachen, die ihre bescheidenen Übernachtungskosten um ein vielfaches übersteigen, wird dabei geflissentlich übersehen, weil den Steuerzahler gibt’s ja auch noch und außerdem ist es Umsatz.
Sark. an :
Bei diesem Preis kann das ''Vier Jahreszeiten'' sicherlich noch eine kostengünstige Steinigung organisieren, die vielleicht ganz legal wäre, wenn das Auswärtige Amt behilflich ist.
Fachpersonal wäre ja vorhanden.
Sark. aus.
Interessant ist aber wieder einmal, wie hier die Debatte über ''links'' und den bösen Auswüchsen geführt wird.
Da mag man schon gar nichts mehr zu schreiben, weil einem dabei so viel durch den Kopf geht, dass man definitiv hier nicht schreiben darf, aber eigentlich müsste.
Und ich bin auch kein Freund der autonomen Bewegung oder dem, was immer das noch ist oder daraus wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cyth 30.06.2017, 16:55
67. Test the West

Natürlich könnten Gipfeltreffen auf immer derselben, leicht und preiswert zu schützenden Hebriden-Insel oder gleich auf einem US-Flugzeugträger stattfinden. Nur kann man dort nicht unter derart realistischen Bedingungen wie in Hamburg die Niederschlagung rebellischen Widerstandes üben. Als Testlauf für die Staatsgewalt, als Demonstration der Stärke ist die Wahl der Location deshalb wichtig. Und man setzt in aller provokativen Selbstgefälligkeit ein Zeichen: Seht her, was wir, Eure Elite, uns unsere Sicherheit und unseren Tagungsluxus kosten lassen! Seht her, wir lassen auch die Grenzen kontrollieren, wenn’s um uns geht und wir das für richtig halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 30.06.2017, 17:03
68.

Zitat von PunktKommaStrich0
Seit wann wird sich an Gipfeln geeinigt? Die hält man als Paraden ab, Einigungen passieren im HIntergrund und meist schon vorher.
Vielleicht verstehen Sie es ja wirklich nicht?
Menschen in der Führung, die sich gegenseitig in die Augen geschaut haben, Händedrücke und Worte auch über Dolmetscher ausgetauscht haben usw., ermöglichen oft bedeutend mehr, als was die natürlich ebenso wichtigen Leute im Hintergrund ansonsten erreichen könn(t)en.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mittelalter 30.06.2017, 17:07
69. Ich helfe gern beim "LOL"len

Zitat von freekmason
auf dem linken auge blind? lol! es sind 20000 polizisten da. an den nsu-skandalen sieht man auch schön, auf welcher seite das auge ganz fehlt.
Was genau ist an den NSU-Verbrechen "Skandal".
Vielleicht die zweifelhafte Story vom Ende der beiden mutmaßlichen Täter? Vielleicht weil hier ein gewollter rechter Terror von Geheimdienst erst ermöglicht wird, um danach das geheimdienstliche Tun zu verdecken? Die vielen seltsamen Todesfälle von Zeugen im NSU-Prozess?
Es steht nach wie vor die These im Raum, dass der Geheimdienst den rechten Terror erst erschaffen hat, damit danach der politische Kampf gegen Rechts erst so richtig starten konnte.
"LOL"len Sie noch?
Rechte haben es in den letzten 60 Jahren auch noch nicht geschafft, Städte wie Frankfurt, Genua oder Heiligendamm in Schutt zu legen.
Und wenn man mit einem europaweiten Zustrom tausender Gewaltbereiter rechnet, ist das Aufgebot von 20.000 Polizisten eher zu klein. Einen solchen Aufmarsch staatlicher Macht ist wegen Rechten in den letzten 60 Jahren nicht notwendig geworden. Gleichzeitig dürfen diese Gewalttäter im vom Staat finanzierten "Begegnungstätten" unter politischem Wohlwollen von Dunkelrot bis Grün und in München sogar mit denn segen der CSU auf ihre Taten planen und danach dort ihre Wunden lecken. ATAC als Mitorganisator besitzt massive politische Unterstützung vor allem aus dem Linken Lager. Beteiligt ist z.B die IL die offen Geld für Waffen in Palästina und im arabischen Raum sammelt, ohne das der Staat eingreift.
Die Organisationen, die jetzt die Gewalt nach Hamburg tragen, werden direkt oder indirekt aus dem staatlichen Förderprogramm im "Kampf gegen Rechts" mitfinanziert. Kennen Sie ein staatliches Programm, ausgestattet mit 100 Mio Euro/im Jahr für den "Kampf gegen Links"?

"Lol"en Sie noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 11