Forum: Politik
Linke Sammlungsbewegung: Wagenknecht zieht sich aus Spitze bei "Aufstehen" zurück
Getty Images

Vor knapp einem halben Jahr stellte Sahra Wagenknecht ihre "Aufstehen"-Bewegung vor. Zuletzt wurde es ruhig um das linke Projekt - für Schlagzeilen sorgt nun ausgerechnet die Initiatorin selbst.

Seite 3 von 8
Msc 09.03.2019, 22:11
20.

Es ist nunmal so, dass die große Mehrheit der Deutschen sehr bequem sitzt und das gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twistedbrain 09.03.2019, 22:14
21. Naja, Hauptsache man

redet noch über sie. Motte und Licht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinnytim 09.03.2019, 22:19
22.

Zitat von Msc
Es ist nunmal so, dass die große Mehrheit der Deutschen sehr bequem sitzt und das gerne.
Nö, es ist vielmehr so, dass Sahra Wagenknecht und ihr Flügel für viele sich dem linken Spektrum zugehörig fühlenden einfach ein rotes Tuch ist. Für mich als als Grünen/SPD-Wähler ist die Linke mit diesen Personen ähnlich unwählbar, wie FDP oder AfD. Und das ist nun wirklich eine beachtliche Leistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ceroc 09.03.2019, 22:23
23. Aufstehen machen die anderen...

Es wird eine Rot-Rot-Grün Sammelbewegung geben allerdings anders als Wagenknecht sich das vorgestellt hat.

Wie einer vorher schon schrieb müsste die Politik National,Sozial und Ökologisch sein. (2019 leider immer noch ein No-Go Begriff)
-EU Grenzen zu, Russland-China Eurasien voranbringen.
-Anti USA...
Was wir bekommen werden wird eine Politik sein
- die Schulden aufnehmen wird
-die Wirtschaft gleichzeitig schwächt mit ökologischen Alleingängen
-die weiterhin auf alte Systeme der z.B. Renten Finanzierung auf Bevölkerungswachstum setzt angetrieben durch Einwanderung.
-sobald Trump weg ist den USA Kurs feiern wird und den Kurs gegen Russland und China vergiftet.

Und dabei ist es egal ob CDU/ Grüne oder Rot-Rot-Grün es wird so kommen. Die AfD halte ich sogar für das Hauptproblem das sich so eine National-Soziale-Ökologische Bewegung überhaupt entwickeln kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daanda 09.03.2019, 22:29
24. Wie immer...

Ob Lafontaine, Gysi, Wagenknecht...
Bei Arbeit und Verantwortung geben wir das doch wieder in andere Hände und zeigen uns verstärkt wieder in Talkshowauftritten, wo wir den anderen wieder erklären können wie es denn ginge...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.hass 10.03.2019, 23:27
25.

Zitat von -su-
Den Ego-Tripp fahren so Leute wie Kipping. Die mit ihrer weltfremden Ansichten hausieren gehen. Man denke nur an die unsägliche Aussage, von Kipping zu den Erntehelfen, die den Spargel stechen. Kipping wäre besser bei den Grünen aufgehoben, die sind genauso abgehoben wie sie. Linke Politik sieht anders aus, als das was Kipping und Co von sich geben.
Mal wieder unnötiget Whataboutism. Hier geht es um SW, nicht um Frau Kipping.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conr0y 10.03.2019, 23:31
26.

Zitat von tinnytim
Nö, es ist vielmehr so, dass Sahra Wagenknecht und ihr Flügel für viele sich dem linken Spektrum zugehörig fühlenden einfach ein rotes Tuch ist. Für mich als als Grünen/SPD-Wähler ist die Linke mit diesen Personen ähnlich unwählbar, wie FDP oder AfD. Und das ist nun wirklich eine beachtliche Leistung.
Sie als Grünen/SPD-Wähler sind gar nicht links. Sie sind bürgerlich-liberal. "Progressiv", "liberal", "zentristisch" oder "konservativ" - aber nicht links. Auch wenn Sie aus irgendeinem merkwürdigen Grund angeblich "links" sein wollen stehen Sie der FDP und CDU politisch viel näher als richtigen Sozialdemokraten und Sozialisten.
Daß Sahra Wagenknecht ein rotes Tuch für Sie ist, ist somit nur natürlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
queensie 10.03.2019, 00:06
27. nur mal das

Es wird gar keine Sammlungs Bewegung geben. Aufstehen das lief ein wenig in Berlin. Sowas wie "gelbe Westen" wird es in Deutschland nie geben. In France ist Benzin Exx mit 1.409 Euro billiger als alles auch Diesel. In Deuschland duckt man sich weg, macht die Tuere zu. Geht das nicht mehr versucht man durchzukommen jeder fuer sich, Der Herrgott fuer alle. Keine Angst die Linke wird untergehen. AFD dazulegen, Gruen mit Akk die Energiewend durchziehen die Kosten aufs Volk abwaelzen , kennen wir doch alles. Dann machen wir alles mit dem Fahrrad und Kerzen. Doof wer nicht in der City wohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sotnik 10.03.2019, 01:49
28. Ich denke...

Wagenknecht geht auf Abstand, weil die "Aufstehen-Bewegung" mausetot ist!

Ich habe ein Treffen in Bremen besucht - mit niederschmetternden Erfahrungen!

Inhaltlich war das Treffen von geschickt agierenden SPD-Altlinken um deren Ex-Landesvorsitzenden Horst Isola dominiert (die auch "strategisch verteilt" in den Führungsgremien mitwirken) und die altbekannten linken Sprechblasen produzieren, gleichzeitig aber sorgsam darauf achten, dass sich ja keine Aktion gegen "ihre" SPD richtet!
Diese Leute wollen "Aufstehen" als Vehikel zur Reanimation ihrer programmatisch toten SPD nutzen, sind aber an einem Erfolg der Bewegung selbst nicht interessiert!

Als Negativbeispiel sei eine vorgeschlagene Aktion gegen die Waffenhandels-Politik des ehemaligen SPD-Chefs Gabriel genannt, die abgebügelt bzw. totgequatscht wurde.

Diese altlinken SPD-Mitglieder agitierten heftig gegen eine Erhöhung des Wehr-Etats, und das just einen Tag, nachdem die SPD im Bundestag genau dieser Erhöhung zugesttimmt hatte.

Meine Frage, ob Bundeswehrsoldaten im Auslandseinsatz demnächst also mit Besenstielen ausgerüstet werden sollen, wurde dahingehend beantwortet, man sei ja auch gegen diese Auslandseinsätze!

Das "kleine Detail", dass diese Soldaten nach einem Groko-Beschluss aber gerade JETZT in Mali und anderswo ihre Köpfe hinhalten, wurde indigniert zur Kenntnis genommen, aber nicht weiter kommentiert.

Auf der anderen Seite waren christlich orientierte sogenannte "Friedenssteher" erschienen, deren Beiträge sich darauf beschränkten, vor zu viel "linkem Aktionismus" zu warnen.

Allgemein negativ war die völlig komsumptive Erwartungshaltung der meisten Besucher, die offenbar erwarteten, vom Podium herab zu irgendwas aufgefordert oder motiviert zu werden, selbst aber keinerlei Initiative zeigten.

Dert Gipfel war schließlich der Vorschlag, ausgerechnet per Datenkrake "Facebook" für "linke Ziele" zu werben - ohne dass irgendeines dieser "Ziele" auch nur in Ansätzen formuliert werden konnte.

Ich habe mir weitere "Aufstehen"-Treffen geschenkt - sie sind reine Zeitverschwendung!

Leider!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Normal001 10.03.2019, 02:25
29. Schade, kluge Fau

Was für ein Jammer, dass gerade Sarah Wagenknecht, eine der politisch klügsten Denkerinnen Deutschlands, sich in so einen absurden parteipolitischen Grabenkampf und eine unnötige Zerfledderung der visionären Kräfte hat verstricken lassen. So geht das nicht. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8