Forum: Politik
Linke Solidarität: Mitläufer der Gewalt
REUTERS

Gilt das Leben eines Polizisten weniger als das eines Flüchtlings? Wer behauptet, linke Gewalt sei harmloser als rechte, hat den moralischen Kompass verloren.

Seite 28 von 33
andreas.mueller 14.07.2017, 08:32
270. "Gehwegplatten auf Menschen"

Diese Geschichte war tatsächlich erschreckend. Umso erstaunlicher finde ich es, dass sie dabei ist, im Sande zu verlaufen. Alle 13 Verdächtigen sind bereits wieder freigelassen worden. Wie kann das sein? Stimmen die Berichte nicht oder handelte es sich gar um Agent Provcateurs, die jetzt verduften dürfen?

Beitrag melden
dingstabumsta 14.07.2017, 08:44
271. Schon komisch...

...Links steht für mich für Gewaltfreie Kommunikation!
Für mich waren es keine Linke Mitläufer, sondern einfach nur vorsätzliche gewaltbereite Menschen, die sich unter dem Deckmantel einer Friedlichen Demonstration von Linken untergemischt haben.
Auch bei Christlichen oder Sozialen Demonstationen wäre es zu den gleichen Ausschreitungen gekommen.
Nur haben viele Medien wohl den Auftrag bekommen, Links oder Linksgerichtete Gruppierungen oder Parteien diese möglichst Negativ in den Medien darzustellen...also ich empfinde das als einen politisch motivierte Berichterstattung im Wahljahr.
Die etablierten Parteien nehmen einen zuwachs an Wählerstimmen für die Linken war, und damit kommen die (anders als bei einer Rechten AFD) nicht klar, was daran liegen mag, dass eine Linke über die vielen sozialen Misstände in unserem Sozialstaat aufdecken.
Für mich jedenfalls, waren es keine politisch Motivierten Gewaltäter, sondern einfach nur Menschen, die jede Demonstration zur Gewalt nutzen!

Beitrag melden
Kurt2.1 14.07.2017, 08:44
272. #264

Zitat von observerlbg
Sie deskreditierten bewusst diese Demonstration. Diese Militanten haben mit linker Politik sowenig zu tun, wie die jugendlichen Lebensversager, die sich immer mal wieder zu Anschlägen im Namen des Korans bereiterklären mit dem Islam zu tun haben. Beide Gruppen brauchen nur ein Gerüst, um ihr sinnloses Handeln rechtfertigen zu können.
Leider haben Sie es versäumt, nachdem Sie die unpolitischen Randalierer beim G20 und die ebenso unpolitischen, muslimischen Lebensverweigerer erklärt haben, auch die unpolitischen Randalierer von rechts zu erwähnen. Gilt dort ein anderer Maßstab?

.

Beitrag melden
Entsetzen 14.07.2017, 08:51
273. @Xantos73 Nr. 269

"Eine Jugend die im entfesselten Kapitalismus keine Zukunft sieht, Alte Menschen die nach einem langen Arbeitsleben in Mülltonnen nach Leergut suchen, eine gefühlte Überfremdung der einheimischen Bevölkerung aufgrund von einsetzenden Flüchtlingsströmen bei gleichzeitigem Rückgang der Geburtenraten - das kann nicht gut gehen." Und deshalb rechtfertigen Sie Gewalt von gut genährten, von Helikoptereltern in Designerklamotten gesteckten Jugendlichen, die aus ihre Wohlstandslangeweile heraus Straftaten begehen? Das waren keine Kapitalismus-Verlierer! Es waren diejenigen, denen es ihr bisheriges Leben so gut und behütet ging, dass sie mal endlich etwas Extremes erleben wollten...

Beitrag melden
wattndatt 14.07.2017, 08:56
274. Jeder Extremist ist Mist

Gerade wir in Deutschland sollten uns doch aufgrund der gemeinsamen Geschichte über Links- und Rechtsextremismus besonders bewußt sein. Ich sehe kaum noch Unterschied zwischen der linken und rechten Extreme.

Beitrag melden
Ignorant00 14.07.2017, 08:56
275. Argument

Zitat von Romara
Habe selten einen derartigen Wust von Scheinargumenten, völlig deplatzierten Vergleichen und inszenierten Wehleidigkeiten gelesen, Mit dem Inhalt des sachlichen Artikels von Herrn Fleischhauer hat das nur noch rudimentär zu tun. Es war deshalb nur konsequent, Ihren Beitrag mit "Krude Argumente" zu übertiteln..
Sie haben hingegen kein einziges Argument! Sie behaupten nur pauschal. Das hat mit meinem Posting dann auch nur rudimentär etwas zu tun!
Was waren Scheinargumente? Was was deplatziert? Was war Wehleidig?
Dann könnten wir mal ins Detail gehen und schauen, was von Ihren kruden Behauptungen übrig bleibt.
So ist das weniger als nichts!

Beitrag melden
quidquidagis1 14.07.2017, 08:59
276. Ganz einfach...

Zitat von andreas.mueller
Diese Geschichte war tatsächlich erschreckend. Umso erstaunlicher finde ich es, dass sie dabei ist, im Sande zu verlaufen. Alle 13 Verdächtigen sind bereits wieder freigelassen worden. Wie kann das sein? Stimmen die Berichte nicht oder handelte es sich gar um Agent Provcateurs, die jetzt verduften dürfen?
..die Polizei Geschichte von den Gehwegplatten konnte nicht bewiesen werden.Die Schlüsse daraus kann jeder selber ziehen.

Beitrag melden
mostly_harmless 14.07.2017, 09:00
277.

Zitat von doubletrouble2
[....] Die damaligen Autonomen sitzen heute in der SPD und bei den Grünen und ihre antidemokratische Grundhaltung ist nur verborgen durch Ämter und Einkünfte. Die parlamentarische Linke hätschelt und alimentiert die Linksterroristen mit klammheimlicher Freude als Schutzstaffel gegen alles, was sie als rechts stigmatisieren. [....]
Gratulation. Ein Beitrag ohne jeden Bezug zur realen Welt.

Beitrag melden
Ignorant00 14.07.2017, 09:00
278. Demokratieverständnis?

Zitat von Darwins Affe
1) Ihr Zitat: *»Jeder Mensch hat sein Grundrecht auf Meinungsfreiheit und auch das Recht diese kundzutun!«* 2) Völlig richtig. Deshalb haben Demokratien freie Wahlen eingeführt. Hätte man halt in Hamburg abgestimmt, ob man den G20-Gipfel in der Stadt wollte. Dann wären im positiven Fall die Demonstrationen nicht unbedingt legitimiert. 3) Nützt doch endlich in Deutschland die Möglichkeiten der (bei euch sicherlich eigeschränkten) direkten Demokratie und beruft euch nicht immer auf ein Grundgesetz aus dem Jahre 1949, das nie vom Volk gebilligt wurde.
Das Demonstrationsrecht hätte eingeschränkt werden sollen nur weil die Hamburger den Gipfel in Ihrer Stadt gewollt hätten?
Wird ja immer absurder.
Nur weil die Mehrheit etwas will kann man der Minderheit doch nicht ihr Grundrecht auf Meinungsäußerung nehmen. Das ist dann ein Diktatur der Mehrheit.

Beitrag melden
NahGha09 14.07.2017, 09:01
279.

Zitat von mützenträger
Leute wie Fleischhauer, Bosbach, Sarrazin usw sind die handelsüblichen angebraunten Demagogen, die mit ihrem Müll in nun nicht mal mehr subtieler Hetze die primitiven Instinkte des sich im braunen Schlamm suhlenden rechten Pöbels bedienen. Wie Beiträge mit Niveau aussehen hat gerade Heribert Prantel in der SZ mit seinem Beitrag über Grundrechte und deren (nicht)achtung gezeigt.
Schon klar, wer andere Meinung ist, ist ein "Tiefflieger" oder gar Teil des "des sich im braunen Schlamm suhlenden rechten Pöbels". Mit solchen Leuten muss man sich nicht auseinandersetzen, und ihre Argument sind sowieso keine. Das macht die Sache intellektuell wesentlich einfacher. Und moralisch ist man eh auf der guten Seite.

Der von Ihnen so gepriesen Kommentar Herrn Prantls zeigt eine andere Sicht und Bewertung der Vorfälle in Hamburg. Aber genau wie Herrn Fleischhauers Kolumne ist das nur eine Möglichkeit, die Ereignisse zu sehen und zu bewerten. Beide begründen ihre Ansicht. Und beide Begründungen haben ihre Schwächen. Man kann der einen oder der anderen Meinung zustimmen. Oder auch beiden nicht. Aber beide Ansichten sind legitim.

Übrigens macht Herr Prantl mit der Polizei genau das, was er ihr vorwirft: Vom Polizisten auf der Straße bis hin zum Einsatzleiter schmeißt er alle in einen Topf und vergisst dabei, dass die Politik der Polizei Maßgaben und Beschränkungen auferlegt. Die Taktik der Polizei wird ihr vorgegeben. Aber egal, für ihn ist "die Polizei" schuld an der Misere. Auf der Gegenseite (den Demonstranten und Randalierern) macht sich Herr Prantl die Mühe sehr differenziert zu unterscheiden.

Aber wie schon gesagt, wenn Andersdenke eh nur geistige Tiefflieger und brauner Sumpf sind, muss man sich nicht so viele Mühe mit dem Denken geben.

Beitrag melden
Seite 28 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!