Forum: Politik
Linke Solidarität: Mitläufer der Gewalt
REUTERS

Gilt das Leben eines Polizisten weniger als das eines Flüchtlings? Wer behauptet, linke Gewalt sei harmloser als rechte, hat den moralischen Kompass verloren.

Seite 31 von 33
tinus226 14.07.2017, 10:36
300. Gewaltmonopol des Staates

Zitat von Newspeak
"Wer behauptet, linke Gewalt sei harmloser als rechte, hat den moralischen Kompass verloren." Und wer behauptet, Polizeigewalt sei harmloser als linke, hat noch nie einen moralischen Kompass besessen.
Ganz falsch, Polizeigewalt ist sogar die einzig zulässige und akzeptable Gewalt! Ich weiß ja was Sie meinen, aber etwas genauer sollte man da schon sein. Denn es geht gerade darum, dass das Gewaltmonopol beim Staat liegt und nur dieser (abgesehen von Notwehr und Nothilfe) Gewalt anwenden darf. Selbstverständlich müssen sich die Staatsorgane an die geltenen Gesetze halten, wozu auch das Verhältnismäßigkeitsgebot gehört. Der Schwarze Block und andere Linksextreme akzeptieren das Gewaltmonopol des Staates nicht und das ist das Problem.

Beitrag melden
dr-toth 14.07.2017, 10:39
301.

der Verdienst der 68 er,alles was rechts ist schlecht,alles was links ist,gut!

Beitrag melden
BlackRainbow666 14.07.2017, 10:39
302. Ball zurück

Unserer Regierung gelten die Leben von Diktatoren weniger als die von Ölscheichs, gell?

Beitrag melden
fx33 14.07.2017, 10:41
303. Sie haben Recht...

Zitat von spon-facebook-1425926487
500 verletzte Polizisten, einen so hohen Blutzoll verursachen selbst alle rechten Gruppierungen zusammen genommen nicht, nicht mal in 10 Jahren.
Rechte haben Menschen getötet, haben versucht, gezielt Menschen zu ermorden, aber ganz sicher haben die einfach nicht genug geblutet, damit Ihnen das als "Blutzoll" gilt...

Beitrag melden
man 14.07.2017, 10:45
304. Herrn Fleischhauer

ist umfänglich zuzustimmem. Das sich Herr Augstein über diesen Artikel empört wundert nicht.

Beitrag melden
jhea 14.07.2017, 10:53
305. Die Lösung liegt doch auf der Hand...

wer als Demo Organisator die extremen gewalttätigen Linken/Rechten/Whatever nicht ausschließen will, der kommt am Ende für die Aufräumarbeiten und Sachbeschädigungen auf. Er hat ja gerade gesagt dass er es gut findet dass so etwas passiert.

Hey, ich finde es gut, wenn er sein Leben lang für den Scheiß bezahlen muss ;)
Und die 'Privatinsolvenznummer' nach 5 oder 7 Jahren, die setzen wir dafür außer kraft.

Davon ab würde ich jeden, der anfängt Geschäfte zu zerstören und so weiter, gemäß dem wie wir das aus den USA kennen 'looters will be shot' einfach erschießen.

Wer in meinem Laden ne große Packung Fernseher rausträgt der Demonstriert nicht, der randaliert, stiehlt und was weiß ich alles.
Ich bin befugt im rahmen der Selbstverteidigung für Leib Leben und Besitz Gewalt anzuwenden.

Kann doch nicht so schwer sein, jemanden in Ruhe zu lassen auf diesem Planeten und seinen Ärger an den zu richten an den er adressiert ist, und nicht den Ärger über Donald J Trump und co an Karl aus dem Rewe nebenan zu richten...

Beitrag melden
funxxsta 14.07.2017, 10:57
306. Interessante Gesinnung

Zitat von spon-facebook-1425926487
Ansichtssache, ich persönlich finde es besser, wenn die Meisten über die wenigen bestimmen als wenn Wenige über die Meisten bestimmen, das hatten wir schon mal. Übrigens enden sämtliche Rechte eines Bürgers spätestens an der Stelle, wo die Rechte eines anderen beschnitten werden. Oder wollen Sie uns allen ernsthaft einreden, dass man eben gewisse (Menschen) Opfer in Kauf nehmen muss, um sein (eigenes) Ziel zu erreichen? Auch das hatten wir schon mal. Bei solchen Argumenten frage ich mich, warum sich die Leute nicht gleich selbst eine Reichskriegsflagge ins Wohnzimmer hängen, wo man doch offensichtlich so viele Gemeinsamkeiten hat.
Ich habe die gleiche Präferenz bzgl. demokratischer Grundordnung, wie Sie in ihrem Post anführen. Allerdings ist der Status quo oft genug so, das entweder die Masse der Wähler einem - allerdings im direkten Vergleich der einzelnen Parteien nicht - Votum der Minderheit unterworfen wird. Abseits dessen, sollten wir in unserer diesbzgl. Betrachtungsweise nicht ausser acht lassen, das nach wahl mit Mandat betrauten Regierungen ständig - und schon immer - ihre zur Wahl gestellten Programme zur Staatsführung nicht, oder nur ungenügend, umsetzen. Hier scheint ein Lerneffekt beim Souverän nicht zu erwarten. Oder wird der souverän getäuscht? Egal, Generell regieren wenige über viele. Herrschen..wie es sich derzeit zunehmend darstellt. Wenn Sie nun anführen, die Rechte des Einen würden enden, wo die Rechte des Anderen betroffen werden, möchte ich Sie an die VDS, den Staatstrojaner, Gesichtserkennung im öffentlichen Raum, die NSA/BND Causa und das durch die Hamburger Polizei einseitig entzogene Recht auf geschützte Demonstration von zehntausenden friedlichen Bürgern hinweisen. Im Kontext mit den von Mitforisten geäusserten Meinungen steht es wohl unzweifelhaft fest, das hier dermassen viele Rechte von Menschen entzogen und beschnitten werden, ohne das diese dies wünschen oder es von einer Mehrheit entschieden wurde...was im Rahmen der Verfassung sehr schwierig ist. Ergo, feine Sache so eine Argumentation. Nur stimmig muss Sie sein. Und als Ultra-Konservativer einem offenbar auf sein Recht der freien Meinungsäusserung bestehendem Mitbürger auf die von Ihnen hier kommunizierte Weise Rechtes Gedankengut zu unterstellen, grenzt schon an Beleidigung. Selbst wenn...Demokratie muss dies aushalten. So wie Demokratie die derzeitigen, gewollten politischen Verwerfungen und Diffamierungen in Politik und Bürgertum aushalten muss.

Beitrag melden
joachimreiss 14.07.2017, 10:59
307.

Zitat von quidquidagis1
..mich würde mal die Anzahl der verletzten Demonstranten interressieren.
Genau! Das findet man nirgends. Wieso verschweigt auch DER SPIEGEL die Zahl der verletzten Demonstranten? ?
Interessant ist es auch, die Verletzungen der Polizisten einmal zu untersuchen. Wer da ordentlich recherchiert wird feststellen, dass viele Polizisten vom eigenen Tränengas getroffen worden sind oder durch das stundenlange Stehen bei sengender Hitze in ihrer Ritteruniform einen Kreislaufkollaps erlitten haben. Auch das Verhältnis von dienstuntauglich zu diensttauglich (wegen leichter Blessuren) wird viele verwundern.

Beitrag melden
SigismundRuestig 14.07.2017, 11:00
308. Gegeneinander Aufwiegen von linker u. rechter Gewalt:nicht zielführend

Manche meinen, das Überhandnehmen von rechtsradikalen, antidemokratischen, autokratischen Tendenzen bis zur Regierungsübernahme könnte bei uns nicht passieren. Wie blauäugig! Man muß sich doch nur mal umschauen: in Ungarn, in Polen, in der Türkei und aktuell in den USA passiert gerade das: dort werden Demokratien gewissermaßen auf demokratischem Weg - scheinbar demokratisch legitimiert - geschliffen, die Presse auf Linie gebracht, Justiz und Verfassung beschnitten, Minderheiten bedroht!
Da hilft kein Schönreden, hilft keine Werte-Diskussion a là Merkel, noch dazu meist im Nachhinein, um anschließend wieder zur Tagesordnung überzugehen. Wie Merkel es in Polen und der Türkei vorexerziert hat.

Hier müssen - insbesondere innerhalb der EU - Klartext geredet, Gegenmaßnahmen und ggf. Sanktionen ergriffen werden. Das vermisse ich seit Jahren. Die Einlassung der EU z.B. im aktuellen Fall in Polen - Abschaffung einer unabhängigen Justiz -, das wäre in Polen noch nicht durch alle Instanzen gegangen, halte ich für eine üble Ausrede. Hier müßte bereits im Vorfeld unmißverständlich und konsequent eingegriffen werden. Könnte das Schulz besser als Merkel? Mein Bauchgefühl sagt derzeit: ja!
Vor allen Dingen: wehret den Anfängen (aktuelles Beispiel: Guantanamo in Bayern)!
Ich vermisse die Vorschläge kluger Politologen, Staats- und Verfassungsrechtler etc. , wie sich eine Demokratie wie die unsrige - gewissermaßen vorbeugend - vor solchen Entwicklungen schützen kann!
Und noch etwas: die aktuelle, mehr dem Wahlkampf als der Sache geschuldete Diskussion um Gewalt von autonomen und/oder extremistischen Linken im Zusammenhang mit dem G20-Gipfel in Hamburg, so verurteilenswert diese ist, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass aktuell, zumindest in Europa und USA, die Demokratie massiv von Rechts und nicht von Links bedroht wird - wie ja auch bereits in der Weimarer Republik "erfolgreich" vorexerziert.

Verkehrte, postfaktische Welt:
https://youtu.be/QqoSPmtOYc8

Es sind Wahlkampfzeiten:
https://youtu.be/dOa-fcp74uU

Viel Spaß und neue Erkenntnisse beim Anhören!

Beitrag melden
lachender lemur 14.07.2017, 11:01
309. Steinzeitdemokratie

Zitat von spon-facebook-1425926487
Ansichtssache, ich persönlich finde es besser, wenn die Meisten über die wenigen bestimmen...
So denken bzw. dachten auch die Anhänger von Erdogan bzw. Mursi unter den Muslimbrüdern: "Jetzt können wir die restlichen 49% ganz legitim plattmachen!"
.
Minderheitenschutz gehört zu modernen Demokratien dazu. Allerdings gilt das in Deutschland natürlich nicht für Gruppen, die sich ganz klar außerhalb der Rechtsordnung positionieren - immerhin haben wir uns 1949 für eine "wehrhafte Demokratie" entschieden. Steinewerfer sind keine legitime Minderheit, deren Steinwürfe es zu schützen gilt. Ob die nun in Hamburg oder in Freital fliegen.

Beitrag melden
Seite 31 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!