Forum: Politik
Linke Solidarität: Mitläufer der Gewalt
REUTERS

Gilt das Leben eines Polizisten weniger als das eines Flüchtlings? Wer behauptet, linke Gewalt sei harmloser als rechte, hat den moralischen Kompass verloren.

Seite 33 von 33
martsen 14.07.2017, 12:00
320.

Zitat von lachender lemur
Zitat: "" . Zahlen aus dem FAMILIENMINISTERIUM, naja, bei der Intimfeindin Schwesig kein Wunder, dass JF dort gesucht hat. . Fakt ist aber, dass gegen Linksextrem seit Gründung der BRD strukturell um Größenordnungen mehr Geld verschwendet wurde und wird als gegen Rechtsextrem. Natürlich erfordert es mehr Recherchearbeit, das rauszusuchen und zusammenzuzählen aus Verfassungsschutzbudgets, Justizbudgets, Polizeibudgets etc. - zuviel Arbeit, nix für's Befeuern von Mainstream-Aufregung in einer Gelegenehitskolumne.
Sie machen doch eine aehnliche Rechnung, indem Sie den Zeitraum selbst festlegen (Gruendung BRD). So koennte ich auch den Zeitraum 2015-2016 veranschlagen und so wuerden mehr Mittel im Kampf gegen Rechtsextremismus als gegen Linksextremismus ausgegeben.

Beitrag melden
Neandiausdemtal 14.07.2017, 12:01
321. Etwas vereinfacht....ö

Zitat von dr-toth
der Verdienst der 68 er,alles was rechts ist schlecht,alles was links ist,gut!
...,aber weitestgehend richtig!

Beitrag melden
tinus226 14.07.2017, 12:01
322. Na, weil Sie

Zitat von hippie.jonny
Konservativ bedeutet die Bewahrung der bestehenden oder die Wiederherstellung von früheren gesellschaftlichen Ordnungen. Umgekehrt werden neue Ordnungen kategorisch abgelehnt. Deshalb ideologische Verblendung des Konservattivismus. Durchaus können auch andere verblendet sein, habe ich nicht bestritten. Warum ich meine belegt habe soll weiß ich nicht...
Konservativen pauschal ideologische Verblendung unterstellen und damit jede Diskussion beenden. Mal abgesehen davon, dass niemand vernünftig denkende nur konservativ oder nur auf Veränderung aus ist, ist an sich der Gegensatz konservativ ./. links Unsinn. Es kommt doch immer darauf an, was man konservieren, also erhalten will. Haben Linke politische Ziele erreicht, werden sie diesbezüglich zu Konservativen, zum Beispiel bezügl. der Beteiligung von Gewerkschaften, Streikreicht, Mindestrlohn, das wollen linke Parteien nicht abschaffen.
Dämmert es jetzt vielleicht langsam, was ich meine?

Beitrag melden
Neandiausdemtal 14.07.2017, 12:04
323. Verantwortlich machen.

Zitat von Kurt-C. Hose
Jan van Aken Katja Kipping Christian Ströbele ..um nur die aktuell prominentesten zu nennen.
Sie wollen doch wohl nicht die drei genannten dafür verantwortlich machen, dass Sie sie nicht verstehen, oder?

Beitrag melden
martsen 14.07.2017, 12:07
324.

Zitat von der-dumme-august
Der Herr F. profiliert sich schon seit jeher als der Einzelkämpfer gegen alles Linke, unabhängig davon, dass er sein üppiges Gehalt den Anstrengungen und Kämpfen früheren "linken" Journalisten und Redakteuren verdankt. Seine schon krankhaften Äußerungen gegen alles Linke, seine Scheuklappen gegenüber der Realität zB.- Agents Provocateurs gibt es anscheinend nicht - Wer diente sich als Waffenlieferant der Kommune 1 an? Waffenlieferant der RAF war wer? Dokumente der Hausbesetzungsdemos in Berlin zeigen wie Pflastersteinwerfer nach ihren Würfen in die Bullis der Polizei stiegen und locker wieder rauskamen usw. Die früheren Kreuzberger Mai-Zerstörungstage wurden seit Jahren durch eine Deeskalationspolitik der Polizei maßgeblich abgeschafft. Nur das war in Hamburg weder politisch noch von der unfähigen Polizei nicht "gewollt" oder? Profilneurotiker in Uniform, die hofften auf eine eventuelles Foto mit Scholz, Merkel, Steineier oder sogar einem ausländischen Gast verheizten ihre Mitarbeiter. Und Fleischhauer? Heult weil JF = Junge Freiheit bedeutet. Warum der Spiegel solche Kasperle-Ergüsse noch veröffentlicht? Vielleicht falsche Rubrik: Wie erkenne ich neue Krankheiten?
Der Spiegel veroeffentlicht diese Meinung aus dem gleichen Grund, wie Ihren "Erguss".

Beitrag melden
ulrich_loose 14.07.2017, 12:10
325. Würde Herr Fleischhauer

nicht Fleischhauer heißen, sondern mit einem W im Nachnahmen beginnen, hätte sich ganz sicher keinen Hinweis auf die Tatsache gegeben, dass die Junge Welt auch als Kürzel JW trägt. Der Grund? Die Junge Welt ist ein linkes Käseblättchen...

Beitrag melden
tinus226 14.07.2017, 12:11
326. Mit Verlaub,

Zitat von Aberlour A ' Bunadh
Sehr gut beobachtet. Auch ich finde Fleischauer mal wieder extrem heuchlerisch. In der Eingangsfrage fragt er ernsthaft: "Gilt das Leben eines Polizisten weniger als das eines Flüchtlings?" In umgedrehter Konstellation muss man die Frage, vor dem von Ihnen gestellten Hintergrund, eindeutig mit ja beantworten. Schon das Eingangsstatement beweist, dass Fleischhauer seinen moralischen Kompass verloren hat. Als deutsche Fußball-Hooligans 1998 anlässlich des Fußballweltmeisterschaftsvorrundenspiels Deutschland gegen Jugoslawien die Innenstadt von Lens zerlegten und den französischen Polizisten Daniel Nivel zum Krüppel schlugen, hätte niemand, der ernsthaft bei Sinnen ist, argumentiert, dass friedliche deutsche Fußballfans, die das nächste Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft verfolgen wollen, dadurch ihre "Solidarität mit dem Mob" zeigen. Genau das unterstellt Fleischhauer aber den friedlichen Demonstranten von Hamburg.
da ist überhaupt nichts gut beobachtet. Der Unterschied ist, bei einer politischen Demonstration finden sich Personen zusammen, die in Bezug auf ein Thema eine politische Haltung demonstrieren wollen. Insbesondere beim Aufruf zur Demonstration haben diese Einfluss darauf, mit welchen Gruppen sie diesen zusammen verfassen. Wer zusammen mit der Antifa und der interventionistischen Linken zur Demonstration aufruft, der muss sich deren Erscheinen auch zurechnen lassen. Wenn isch in eine Fußballstadion gehe, habe ich keinerlei Einfluss darauf, wer auch noch kommt. Und dennoch erwarte ich von Vereinen und Organisatoren auch dort, dass sie entschieden gegen Gewalt vorgehen. Ich würde keinen Fußballverein besuchen, der erklärt, er fände Hooligans gut und unterstützt diese.

Beitrag melden
Mehrzweck 14.07.2017, 12:15
327. Bänder der Versäumnis

Ich habe bisher keine rechte Gewalt gesehen oder berichte gehört, die dem was, da in Hamburg gelaufen ist, vergleichbar wäre. Hätten Rechte das veranstaltet, was in Hamburg passiert ist, stünde Hamburg vermutlich immer noch unter Kriegsrecht. Allein die Diskussion über rechte und linke Gewalt spricht Bänder der Versäumnis.

Beitrag melden
ncassady 14.07.2017, 12:20
328. Ach

Auf den Fleischi Beitrag zu dem Thema habe ich ja nur gewartet. Sein einziges Thema ist ja jetzt en vogue "die doofen/gefährlichen Linken". Pauschalisierung allenthalben, wohlfeile law and order Empörung, leider ist das alles langweilig weil seit Tagen schon tausendmal gehört. Gähn.

Beitrag melden
Seite 33 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!