Forum: Politik
Linke-Spitzenpolitiker: Chef der Stasi-Unterlagen-Behörde begrüßt Ermittlungen gegen
dapd

Gregor Gysi wehrt sich gegen den Vorwurf, eine falsche eidesstattliche Erklärung abgegeben zu haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn, es geht um angebliche Stasi-Kontakte. Der Chef der Stasi-Unterlagen-Behörde, Roland Jahn, setzt darauf, dass es nun Klarheit geben werde.

Seite 1 von 20
plang 11.02.2013, 07:59
1. optional

Natürlich freut sich Herr Jahn, das unterfüttert ja seine Daseinsberechtigung.
Was sich in Deutschland derzeit an Politikerhatz abspielt ist jenseits von Gut und Böse und keine Empfehlung für mehr "demokratische Transparenz"..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fleckensalz 11.02.2013, 07:59
2. Warum äußert sich zu diesem Vorwurf...

...der Leiter der "Stasi-Unterlagen-Behörde" Roland Jahn ?
In seiner, ehemals "Gauck-Behörde" genannten Einrichtung, arbeiteten unter besagtem Herrn Gauck, ehemalige Stasimitarbeiter (!)...da wurden Böcke zu Gärtnern gemacht. Der jetzige Bundespräsident und Ex-"Bürgerrechtler" Gauck hätte da auch noch ein paar Pünktchen in seiner Vita zu erklären.
Darüber mag sich jeder seine eigenen Gedanken machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plang 11.02.2013, 07:59
3. optional

Natürlich freut sich Herr Jahn, das unterfüttert ja seine Daseinsberechtigung.
Was sich in Deutschland derzeit an Politikerhatz abspielt ist jenseits von Gut und Böse und keine Empfehlung für mehr "demokratische Transparenz"..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zitzschenkind 11.02.2013, 08:12
4. optional

Was hier wieder abläuft ist wieder eine große Sauerei.
Mit solchen Mitteln kann man nicht die Linkspartei schädigen,sondern das Gegenteil wird der Fall sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arti67 11.02.2013, 08:14
5. Richtig

Wer wie die Linke stets und ständig durch Kleine und Große Anfragen zu Geheimdiensten auffällt und deren kritische Haltung und deren Dauerforderung nach Abschaffung des VS sich schon reichlich besessen ausnimmt, der muss sich auch kritische Fragen nach der eigenen Vergangenheit in geheimdienstlicher Hinsicht gefallen lassen. Mit dem Unterschied, dass die Geheimdienste der DDR weitgehend unkontrolliert schalten und walten konnten, ohne kritische Nachfragen einer Kontrollkommission, der Medien oder der Öffentlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dk74 11.02.2013, 08:15
6.

Vierundzwanzig Jahre - solange wird versucht, Herrn Gysi eine Weitergabe von vertraulichen Informationen seiner Mandanten an die Staatssicherheit zu beweisen/ unterstellen. Bisher ohne Erfolg. Mag es vielleicht daran liegen, daß so etwas nie stattgefunden hat?
Auch wir in der DDR hatten die Wahl, mit staatl. Institutionen zusammen zu arbeiten oder eben nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalzifer 11.02.2013, 08:38
7. es ist Wahlkampf und Karneval

Vor jeder Wahl das gleiche Spiel, der Versuch, Herrn Gysis Ruf durch den Verdacht auf Stasi-Vergangenheit zu beschädigen. Das ist Politik der übelsten und armseligsten Sorte, nichtmal eine Bananenrepublik würdig. Man muss nur einen Verdacht aussprechen, das ist viel einfacher als vielleicht mit eigenen Inhalten zu punkten. Gerade die FDP offenbart sich immer mehr als Karnevalstruppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcel2101 11.02.2013, 08:39
8. Wie zu erwarten...

Wahlkampf steht vor der Tür und die einzige echte Alternative, die zum Klartext sprechen im Stande ist, wird erstmal mit einem Kübel Mist überschüttet.
Das Ergebnis steht ohnehin schon fest - aber auch wenn man ihm keinen Meineid nachweisen können wird, wird der Makel, durchaus beabsichtigt, haften bleiben. Einfach arm!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Traumschau 11.02.2013, 08:42
9. Naja,

Zitat von sysop
Gregor Gysi wehrt sich gegen den Vorwurf, eine falsche eidesstattliche Erklärung abgegeben zu haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn, es geht um angebliche Stasi-Kontakte. Der Chef der Stasi-Unterlagen-Behörde, Roland Jahn, setzt darauf, dass es nun Klarheit geben werde.
das hatten wir doch alles schon x-mal durch gekaut. Damals wie heute ist klar, dass Gysi sich diesbezüglich nichts hat zu Schulden kommen lassen.
Mich würde aber interessieren, was die von CDU, SPD und FDP übernommenen DDR-Blockflöten mit der Stasi zu tun hatten.
Da hört man auch wenig ...
Und: Gysi hat sich wenigstens in der DDR für systemkritische Menschen eingesetzt, während Leute wie Merkel und CO "brav" an der Uni studierten und die Wende in der Sauna verpennten. Wie hat es Merkel als "Systemkritikerin" der DDR es eigentlich geschafft, ein Studium absolvieren zu dürfen?
Fragen über Fragen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20