Forum: Politik
Linken-Chefin Kipping: "Ich werde nicht kandidieren"
Jens Büttner/ DPA

Bei der Europawahl verloren, in Bremen die Chance auf Rot-Rot-Grün: Linken-Chefin Katja Kipping will ihre Partei neu ausrichten - mit Kurs auf eine linke Bundesregierung. An die Fraktionsspitze strebt sie nicht.

Seite 1 von 4
pruefer 27.05.2019, 12:15
1. Gescheitert

Frau Kipping und Herr Riexinger haben die Wahl in den Sand gesetzt. Farb- und ideenlos.
Schade für Die Linke. Basta!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 27.05.2019, 12:20
2. Eine Linke

Bundesregirung kann nur klappen wenn die SPD nicht so dumm ist und eine Koalition kategorisch auschlisst.Damit könnte sie auch wieder das Profil schärfen und zum Kern "soziale Gerechtigkeit " zurück finden.Wären da nicht die Opportunisten die aus Machtgeilheit wieder ihre Ideale verkaufen und die SPD zur Wanderhure für Mehrheitsbeschaffuing machen.Natürlich haben diese dann nur ihr eigenes auskommen im Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deep Thought 27.05.2019, 12:25
3. Kipping ist die Totengräberin der Linken.

Die verlorene EU-Wahl ist bereits die Folge der Mobbings an Sarah Wagenknecht. Für viele LINKE Wähler ist die Linke ohne Wagenknecht als Führungsfigur unwählbar geworden. Bezeichnend ist es, daß ein Großteil der Antworten von Kipping mit "Ich" anfängt. Interessanterweise auch die Antwort bezüglich Bremen... Darf die erfolgreiche Führung der Linken in Bremen vielleicht auch selber entscheiden, was sie aus ihrem errungenen Erfolg machen??!!?? Die gestern im fernsehen zu sehende Linken-Frau aus Bremen machte jedenfalls einen intellektuell deutlich klareren und geordneteren und strukturierteren Eindruck als Kipping. - Mit der Egomanie von Kipping wird es für die LINKEN schnell weiter bergab gehen.
Mit Wagenknecht fehlt der LINKEN der mit Abstand klügste Kopf in der Partei. Wagenknecht ist und war in der Lage, auch einmal unbequeme Realitäten zu erwähnen und auszudiskutieren - wie bspw die Tatsache, daß Deutschland nicht jeden illegalen Migranten ohne Limit aufnehmen kann. Auch ihr wirtschaftlicher Sachverstand wird nunmehr fehlen. Mit Wagenknecht an der Spitze hätte die LINKE eine echte politische Zukunft und zunehmende Wählerstimmen, also bald eine politische Relevanz - ohne sie wird die LINKE in den egomanischen Eskapaden von Kipping untergehen. Schade. Viele LINKEN-Wähler werden damit heimatlos. Die Fatale Parallele zur intriganten Kaltstellung von Lafontaine mit seinem Schröder haushoch überlegenen Intellekt innerhalb der SPD ist unübersehbar und die LINKE wird ebenso untergehen wie die SPD. "Ich, Ich, Ich, Ich"... Die Perspektive einer politischen Egomanie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 27.05.2019, 12:28
4.

Tja, ohne Fr. Wagenknecht ist die Linke halt für mich auch nicht wählbar. Aber das wollten die Damen und Herren ja so, weils bequemer ist. So langsam gehen mir jetzt aber die wählbaren Alternativen aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarfoen 27.05.2019, 12:42
5. Wenn das mal keine heiße Luft ist ...

Teilweise leistet die LINKE gute Arbeit, schaut man sich die Vielzahl an Anträge und Fragen im Bundestag an. Respekt. Auf der anderen Seite hat man den Eindruck, dass da eine Schar an Akademikern sitzt, die es sich im Parlament gemütlich gemacht hat und ganz gut von den Diäten lebt. Ich sehe keinen Dialog zwischen dem Prekariat und der LINKEN. Ein Umbau der Republik zugunsten des Klimaschutzes und der sozialen Gerechtigkeit ist dringend vonnöten, hier braucht es keine Klärung der Programmatik - das Ziel ist eindeutig. Es geht um reale Konzepte und deren Finanzierbarkeit. Hier sehe ich starke Defizite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinersch 27.05.2019, 12:51
6. Lebt die Gute in ner weit entfernten Parallel-Welt?

Hmm, irgendwie hat auch sie den Schuß nicht gehört. Sie kratzen bundesweit schon hörbar von oben an der 5% Hürde. Während des Europa-Wahlkampfes glänzten die Linken durch Abwesenheit bzw. waren nicht wirklich wahrnehmbar! ;-)
Kipping und Riexinger sind, genauso wie aktuell Scholz und Nahles bei der SPD, die Totengräber der Linken. Vielleicht schaffen sie noch vor der SPD verdient den endgültigen Absturz in die Versenkung.
Die beiden Parteien passen insofern gut zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Francesca F. 27.05.2019, 12:52
7. Ein Glück..

dass ich diesem Land in 5 Jahren den Rücken kehre und meine Pension dank doppelter Staatsbürgerschaft in Kanada geniessen darf. Mich ödet dieses rot-grüne Ökokommissariat nur noch an. Die Unternehmen werden irgendwo sonst produzieren und wenn sie intelligent sind, ihre Firmensitze verlegen und dann sollen die linken Radikalinskis und die grünen Weltverbesserer sehen wo die Kohle herkommt. Ich wünschte wir hätten schon 2024..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hnmann6 27.05.2019, 13:02
8. Wagenknecht - Verdiente Abrechnung

Eine Partei, die so skrupellos mit einer ausgezeichneten Politikerin umgeht, hat kein besseres Ergebnis verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oposit 27.05.2019, 13:13
9. Liebe Frau Kipping

Ich muss widersprechen, Ihre Klimaziele wurden wahrgenommen und gewürdigt und die Linke war für mich die erste Wahl..., aber: Ihre Politik der offenen Grenzen und quasi Einladung an legale und illegale Migranten geht für mich nicht! Schade, mit Frau Wagenknecht hat sich nun auch Realitssinn und Sachverstand zurück gezogen.
Meine Stimme für die Linken hatte sehr viel mit der Person Wagenknecht und ihrem Realismus zu tun.
Leider sind die Linken für mich nun nicht mehr wählbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4