Forum: Politik
Linken-Fraktion: Hier kommt Wagenknartsch
DPA

Sie mögen sich nicht besonders, doch der Parteivorstand hat sie nun offiziell nominiert: Linksaußen Sahra Wagenknecht und Realo Dietmar Bartsch sollen als Doppelspitze in der Fraktion Gregor Gysi ersetzen. Geht das gut?

Seite 2 von 11
rickmarten 15.06.2015, 13:57
10. Wagenknecht sicher nur bis 2017

Wagenknecht wird zum Zutreiben von Stimmvieh für die Wahlen 2017 gebraucht. Danach wird sie sicher abserviert, da sie dann der Gysi-Bartsch-Truppe im Wege steht. Ihr Mann hats ja schon erlebt.

Beitrag melden
ihawk 15.06.2015, 13:57
11. Lieber Wagenknartsch als Menschenverachtung

CDU/CSU und SPD zeichnen sich zunehmend durch Menschenverachtung aus und unterwerfen sich dem Diktat der Finanzmafia und deren kriminellen Machenschaften (siehe diverse staatsanwaltliche Ermittlungen).
Außerdem ficht es die derzeitige Bundeskanzlerin nicht an verfassungswidrige Gesetze zu verabschieden.
Da kommt schon der Wunsch auf, dass Wagenknartsch & Co sich auf eine Regierungskoalition vorbereiten.
Sollten es die Großkonzerne und Banken dann wieder einmal mit Erpressung versuchen, hätte ich nichts dagegen, wenn diese parasitäre selbsternannte Elite für ein paar Jahre ins Gefängnis wandert und deren Vermögen eingezogen wird.

Wagenknartsch & Co wünsche ich jedenfalls, dass sie nicht einknicken vor dem was fälschlicherweise "Realpolitik" genannt wird und in Wirklichkeit das undemokratische Diktat der Finanzmafia ist.

Beitrag melden
MephistoX 15.06.2015, 13:58
12. Na ja, ...

Zitat von garfield
Nicht mehr und nicht weniger besagt die "Abgrenzung" - die übrigens BEIDE teilen. Wer glaubt, dass Bartsch bei den aktuellen Positionen von sPD und "Grünen" Rot-Rot-Grün ernsthaft in Erwägung zieht, glaubt auch an den Weihnachtsmann.
... immerhin HAT sich die SPD REALpolitisch z.B. durch Einführung des Mindestlohns - dessen Höhe ja nicht nach unten festgeschrieben ist - auf DIE LINKE zubewegt, während DIE LINKE zumindest auf Bundesebene nach wie vor ihr "Heil" in der ungefährlicheren Fundamentalopposition zu suchen scheint.

Mehrbesteuerung von Vermögen/Erbschaften und Kapitaleträgen wäre mit der SPD auch machbar, wenn auch nicht in dem Umfang, den sich wohl manche LINKE erträumen.

Da ist mir dann momentan der rote SPD-Spatz in der Hand doch lieber als die imaginäre tiefrote LINKE-Taube auf dem Dach.

Es bleibt durchaus spannend, ob DIE LINKE weiter in der Kompromisslosigkeit verharren (in gewisser Weise ungefährlicher, weil sie dann nicht wirklich an ihren Taten gemessen werden kann) oder aber realpolitisch gestalten will. Letzteres geht aber nur, wenn sie endlich zur Kenntnis nimmt, dass sie keine 50%-, sondern allenfalls 10%-Partei ist - das hat Gysi zumindest verstanden, bei der Sahra bin ich mir da nicht so sicher ...

Beitrag melden
bjbehr 15.06.2015, 14:05
13. Eine Augenweide

Mit Sahra Wagenknecht hat die deutsche Politik eines der scharfsinnigsten, kaempferischsten, wortgewaltigsten und noch dazu schoensten Gesichter seit Jahrzehnten aufzuweisen. Mir ist dabei voellig egal, welchen Parteinamen ihr Etikett traegt. Sie erntet nahezu mit ALLEN ihren Wortbeitraegen den Applaus des Publikums und kann also sooo falsch nicht liegen mit ihren Ueberzeugungen. Sie ist eine Augenweide und mir jedes Mal aufs Neue die pure Freude, sie in ihrem Element zu erleben - hoechste Zeit, dass diesen Umstaenden Rechnung getragen wird.

Beitrag melden
unixv 15.06.2015, 14:07
14. klar geht das gut!

haben ja beide ihren Kopf, weil dort etwas drin ist, nicht wie bei den ETABLIERTEN, die halten nur die Hand auf obwohl die Birne leer ist!

Auch gut das so RRG verhindert wird, mit dieser SPD wird es zum Glück, niemals RRG geben! Dann müsste die SPD sofort ihre ... Führungsriege kündigen, dann ginge es vielleicht!

Beitrag melden
bonngoldbaer 15.06.2015, 14:11
15.

Zitat von MephistoX
"wenn sie endlich zur Kenntnis nimmt, dass sie keine 50%-, sondern allenfalls 10%-Partei ist - das hat Gysi zumindest verstanden, bei der Sahra bin ich mir da nicht so sicher ..."
Es ist aber nicht die Aufgabe von 10%-Parteien, 30%-Parteien oder 40%-Parteien ins Bundeskanzleramt zu hieven.

Wenn die Linke sich auf eine Koalition mit Gabriel & Co. einlässt, ist es besser, sie verschwindet aus dem Bundestag.

Beitrag melden
grenoble 15.06.2015, 14:14
16. Bartsch gehört nicht zum ...

..Reformerflügel, er gehört zum Rechten Flügel der Partei, denn es ist tatsächlich so das in der Linkspartei mittlerweile konservatives rechtes Gedankengut Platz findet.

Beitrag melden
MephistoX 15.06.2015, 14:20
17. Tja, ...

Zitat von unixv
Auch gut das so RRG verhindert wird, mit dieser SPD wird es zum Glück, niemals RRG geben!
... bleibt allerdings abzuwarten, ob die Noch-LINKEN-Sympathisanten auf Dauer eine solche Verweigerungshaltung goutieren werden ...

Durch ein kompromissloses Verschanzen in der Fundamentalopposition macht sich DIE LINKE in meinen Augen mittelbar zur Steigbügelhalterin Merkels, weil Rot-tiefrot-grün nun mal in absehbarer Zeit wohl die einzige REALpolitische Alternative zur Regentschaft von Merkel & Co. sein wird.

Beitrag melden
grenoble 15.06.2015, 14:23
18. Sie könnten recht haben ...

Zitat von rickmarten
Wagenknecht wird zum Zutreiben von Stimmvieh für die Wahlen 2017 gebraucht. Danach wird sie sicher abserviert, da sie dann der Gysi-Bartsch-Truppe im Wege steht. Ihr Mann hats ja schon erlebt.
...die rechten Opportunisten bei der Linken, wie Bartsch einer ist sind nur scharf auf Posten und Karriere. Schon bemerkenswert die wie sich die alten Kader nahtlos in die konservativ kapitalistische Gesellschft integrieren und die wenigen Ausnahmen abserviert werden.

Beitrag melden
der-einzig-wahre-ossi 15.06.2015, 14:23
19. sinkflug

ich wuensche guten flug in die naehe oder unter die 5%. der kleine gregor war aufgrund seiner sprachlichen faehigkeiten gut fuer die bisherigen ergebnisse. fachlich fehlte es m.e. auch.

Beitrag melden
Seite 2 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!