Forum: Politik
Linkspartei in der Krim-Krise: Die Putin-Versteher
DPA

Wladimir Putin hat nur noch wenige Freunde in Berlin - doch auf die Linken kann sich Russlands Präsident verlassen. Sahra Wagenknecht und andere Genossen zeigen tiefes Verständnis für seinen Krim-Kurs. Mit der Annäherung an Rot-Grün war's das erstmal.

Seite 1 von 58
capote 17.03.2014, 14:36
1. Foren

Wenn ich die Meinungsäusserungen in den Internetforen Deutscher Zeitungen ansehe, kann DIE LINKE wohl fest mit weiteren Stimmenzuwächsen rechnen, sogar von ausgemachten Antikommunisten!

Beitrag melden
medicus22 17.03.2014, 14:36
2. wen wundert es

Das Linke Führungspersonal war schon immer auf der Seite des Geldes. Der dumme Pöbel merkt das ja eh erst reichlich spät. Das war schon früher so und lässt sich heute fortschreiben.
Da geht es keinem um Parteiziele. Jeder will seine Schäfchen ins trockene bringen, bzw. Geld verdienen und am besten so viel wie möglich. Ist ja auch ok, aber dann wetter ich doch nicht immer dagegen. Verlogener geht es kaum, aber der Linkenwähler...naja...links wie rechts....

Beitrag melden
Lanek 17.03.2014, 14:38
3. Glanzstunde von Gregor Gysi - super Analyse!

Wenn man das mediale Echo durchliest, könnte man glauben, die Linken hätten nur irgendwelchen 70er-Jahre-Sowjetunion-Fetischisten-Bullshit von sich gegeben. Dieser Eindruck ist einfach nicht wahr!!

Der einzige deutsche Spitzenpolitiker, der in der Sache wirklich einen intelligenten Beitrag abgegeben hat, ist Gregor Gysi.
Ich bin jetzt auch nicht sein größter Freund, aber wenn man sich mal seine Bundestagsrede anhört, versteht man schon viel besser, wie es überhaupt so weit kommen konnte. Im Gegensatz dazu starrt Mutti nur bedröppelt auf ihr Handy, während ihre Politik von Gysi aufgedröselt wird.
Und da muss man ganz klar zugeben: Wir, der Westen, haben eine Teilschuld in diesem Konflikt. Bitte einfach mal objektiv anhören. Vieles von dem, was er sagt, ist einfach sehr plausibel!

Seine Rede auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=ezEjykTJjVk

Beitrag melden
Loewe_78 17.03.2014, 14:38
4. optional

"In der Linkspartei ist die Nato genauso böse wie der Kreml"

Das ist nicht nur in der Linkspartei so. Offensichtlich setzen sowohl NATO als auch Russland im Zweifelsfall auf nackte Gewalt. Wer noch nicht gleichgeschaltet ist, erkennt diese Realität auch - ob Linkspartei oder nicht ist irrelevant.

Beitrag melden
loonatic 17.03.2014, 14:38
5. Gregor Gysi sagt...

"Wenn Völkerrechtsverletzer einem Völkerrechtsverletzer vorwerfen, das Völkerrecht zu verletzen, ist das unglaubwürdig." Und was ist daran jetzt falsch?

Beitrag melden
georg1964 17.03.2014, 14:39
6. Nachplapperer

Ich bin ja alles andere als ein "Linke" oder "Wagenknecht" Fan. Aber da kann man nur sagen, die Frau hat Recht.

Beitrag melden
Helga-B- 17.03.2014, 14:39
7. Die Argumente

von Frau Wagenknecht kann ich eher verstehen, als das dumme überflüssige Gerede von Herrn Gabriel und Frau Göring-Eckardt.

Beitrag melden
brazl 17.03.2014, 14:39
8. der Ukraine...

ein Ultimatum zu stellen, entweder russische Zollunion oder EU war an Ignoranz und Überheblichkeit des Westens nicht zu überbieten.

Beitrag melden
uspae2007 17.03.2014, 14:43
9. Glück gehabt

Da kann der Putin aber froh sein , denn Kriegstreiber und Faschisten sollten auch nicht von jedem die Freunde sein. Was Berlin betrifft , Putin hat dort mehr richtige Freunde als erwartet, aber allerdings nicht im Bundestag.

Beitrag melden
Seite 1 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!