Forum: Politik
Linkspartei und die Medien: Die Legende von Markus und Sahra
NDR/ Wolfgang Borrs

Die Empörung über Markus Lanz kommt der Linkspartei gerade recht. Die Genossen fühlen sich permanent von Journalisten benachteiligt. Dabei beherrscht kaum ein Politiker das Spiel mit der Presse besser als Sahra Wagenknecht.

Seite 13 von 71
oldievs 24.01.2014, 15:09
120. JA der Gute hat ja auch

Zitat von RandalThorBlau2
Mit Verlaub, Herr Jörges macht auf mich den Eindruck eines allseitig sehr gut informierten Journalisten. Was ich von ihm in der Sache gehört habe, ist guter Journalismus, gut recherchiert. Ich bin sicher, der Mann weiß, wovon er spricht und worüber er sich evtl. auch mal aufregt. Persönliche Animositäten haben hier m. E. nichts zu suchen.
zu geben müssen, dass er bei Hartz 4 mit falschen Zahlen provoziert hat.
Und bei Guttenberg lag er auch vollkommen richtig. Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaktebenestydno 24.01.2014, 15:09
121. Das ist Antifaschismus: Lasst die Straße abstimmen

Zitat von Bob Andrews
Ganz offensichtlich können die Medien Pressefreiheit einfach nicht. Es geht hier um eine Petition und nicht um eine Verlautvbarung einer Partei. Diese Petition haben mittlerweile 170.000 Menschen gezeichnet, die eben bei weitem nicht alle aus dem linken politischen Spektrum kommen. ...
Wen juckt diese Petition, man stelle sich das vor, Volkszusammenrottungen um Journalisten aus dem Weg zu räumen, die in einer Talkshow dösige oder nervige Zwischenfragen gestellt haben.

Die LINKE bemüht doch immer so gerne ihre antifaschistische Grundhaltung wg. der deutschen Vergangenheit. Diese Methode ist exakt eines: Faschistisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mickt 24.01.2014, 15:12
122. "diese linkspopulistischen Rattenfängerin"

Zitat von Aristóteles
Endlich beziehen einige Journalisten Position zu diesem Geheule. Lanz ist kein richtiger Journalist und war .....
Ehrlich, wenn ich so etwas lese und die Tatsachen anerkenne: wie die Linkspartei von den Medien geschnitten und schlecht gemacht wird:
http://www.metronaut.de/wp-content/u...senz_linke.png

und CDU/SPD/FDP hofiert werden, wähle ich das nächste mal (und zum ersten mal) die Linkspartei. Und sie bekommt dann beide Stimmen von mir. Das ist dann nur Ausdruck meines Protestes gegen diesen unfairen Umgang und das Manipulieren von berechtigter Kritik durch die Medien, wenn ihnen ideologisch was nicht in die Linie passt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blitzunddonner 24.01.2014, 15:12
123. frau wagenknecht hat sich vorallem selbst beherrscht.

frau wagenknecht hat sich vorallem selbst beherrscht. ihre stoisch ruhige art gegenüber lanz und jörges ist wirklich unfassbar.
ich wäre lanz längst an die gurgel gegangen. zumal er immer mehr auf seine sesselkante nach links rückte und damit frau wagenknecht auch körperlich auf die pelle. dass er ihre aussagen überhaupt nicht aufgenommen hat und immer wieder eine art stalinorgel an seiner meinung nach festnagelnden fragen abließ, wird ja niemand ernsthaft bestreiten wollen.

für alle ungläubigen hier noch mal der videobeweis:
http://www.youtube.com/watch?v=RxP0SVvWz1o
lanz war offensichtlich derart angepisst von der vorstellung, mit den linken mehr steuern bezahlen zu müsen, dass er alle logik fahren ließ. contenance und journalistische redseligkeit ja sowieso.
Der kommentar HIER versucht, eine legende zu stricken. aber das wird nicht gelingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max_schwalbe 24.01.2014, 15:13
124. Ignorieren der LINKEN statistisch erwiesen

Auweia, dieser Artikel zeigt in beängstigendem Maße auf, wie wenig man sich beim Spiegel tatsächlich mal mit Inhalten der LINKEN beschäftigt hat. Übrigens, die mediale Benachteiligung ist statistisch erwiesen worden, sogar in den öff.rechtlichen Medien. (vgl. Studie Zapf-Schramm, Krüger, Müller zum Wahlmonitor ARD/ZDF 2013)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donmarten 24.01.2014, 15:14
125.

Zitat von sysop
Die Empörung über Markus Lanz kommt der Linkspartei gerade recht. Die Genossen fühlen sich permanent von Journalisten benachteiligt. Dabei beherrscht kaum ein Politiker das Spiel mit der Presse besser als Sahra Wagenknecht.
Lanz & Co. bleibt gar nichts anderes übrig, als sich so aufzuführen; sie sind dieser hochintelligenten Frau einfach nicht gewachsen. Zu allem Überfluß sagt sie auch noch die Wahrheit, schrecklich. Paviane langen halt auch mal hin, wenn die Weibchen zu frech werden, gell Herr Lanz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raphaela45 24.01.2014, 15:14
126. Es handelt sich

in diesem Fall mal wieder um einen (zum Glück mißglückten) Versuch, via Medienmacht (SPON inklusive) die Sprach- und Deutungshoheit im öffentlichen Raum auszubauen: Bezeichnungen wie "Wutbürger" oder "Empörungsdemokratie" sollen diffamierend wirken. Bei näherer Betrachtung sind es aber KOMPLIMENTE: Ohne (gerechtfertigte) Wut hätte es ein BÜRGERTUM nie gegeben. Und ohne "gerechte" Empörung über Mißstände wird jede Demokratie ganz schnell wieder zum Feudalsystem. "Pöbel" kommt vom lateinischen "populus" (= Volk) und ist daher eine (diffamierende) Bezeichnung für den ANGEBLICHEN "Souverän" dieses Landes...Der "Fall Lanz" zeigt daher sehr klar, daß wir auf dem Weg zurück in die Feudalität sind, wo die dummen Untertanen auch noch für ihre eigene Verblödung (euphemistisch "objektive Information", "Pluralität" und "Bildungsauftrag" genannt) bezahlen sollen und ansonsten die Klappe halten. Egal, WIE dreist der angebliche Bildungs-, Informations- und Neutralitätsauftrag der ÖR ins Gegenteil verkehrt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matze_wehlau 24.01.2014, 15:14
127. Er kann es nicht besser

Ich glaube wirklich das Lanz das gut machen will. Aber für eine intelligente Gesprächsführung braucht man auf jeden Fall Intelligenz und eine sehr gute Allgemeinbildung bzw.Hintergrundwissen. Letzteres hat er mit Sicherheit nicht.

Also muss er sich darauf beschränken mit irgendwelchen Plattitüden zu kommen, die er für allgemeinen Konsens hält.
Leute die bei völliger Ahnungslosigkeit ständig Ihren Senf dazugeben müssen, gibt es so schon genug. Im Fernsehen brauch ich das nicht auch noch. Das Interview hab ich auf Grund der Aufregung bei Youtube gesehen. Das war schon sehr peinlich. Für Lanz.

Frau Wagenknecht hat da wie die sprichwörtliche stolze Eiche gewirkt, an der sich ein Wildschwein reibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
systemfehler23 24.01.2014, 15:15
128.

Zitat von thunderstorm305
Die Höhe der Online-Petition entspricht in etwa dem Unterstützerkreis der Linken und ist demnach vernachlässigbar.
Mal sehen, wie es in 52 Tagen ausschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
srg88 24.01.2014, 15:15
129. Manchmal findet sich der Troll nicht unter Kommentatoren

sondern ist der Artikelschreiber selbst. Wie anders erklärt sich sonst, dass es hier gar nicht um das ursächliche Anliegen eines wiederholt unsäglich flegelhaften Benehmens eines Gastgebers im ÖR Fernsehen geht. Das es sich um eine linke handelt kommt allenfalls hinzu. Auch hinzu kommt das peinliche aber lauthals verkündete Unwissen eines Herrn Jörges. Der KErn ist aber die Art und weise. Das versucht der Schreiber hier recht geschickt zu verdrehen. Eine sehr unschöne "kunst", de man auch glernt haben muss. Ein Text wilder Spekulationen ohne eine greifbare Nachricht oder Aussage, wildes hetzen ohne irgendwelche Substanz. So wie früher bereits gegen die Piraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 71