Forum: Politik
Linkspartei und die Medien: Die Legende von Markus und Sahra
NDR/ Wolfgang Borrs

Die Empörung über Markus Lanz kommt der Linkspartei gerade recht. Die Genossen fühlen sich permanent von Journalisten benachteiligt. Dabei beherrscht kaum ein Politiker das Spiel mit der Presse besser als Sahra Wagenknecht.

Seite 23 von 71
markenware 24.01.2014, 16:21
220. optional

Wieviel hundert oder tausend Leserkommentare sind eigentlich noch notwendig, bis auch der letzte SPON-Autor begreift, dass es in dieser Sache nicht um Frau Wagenknecht und/oder ihre Partei geht, sondern einzig und ausschließlich um den unterirdischen Moderationsstil und die mangelnden Kompentenzen des Herrn Lanz in seiner Eigenschaft als Vertreter einer öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalt?
Die Werbeeinnahmen im Umfeld dieses Themas scheinen ja alle Vorstellungen zu sprengen ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauskeu 24.01.2014, 16:23
221.

Zitat von sysop
Die Empörung über Markus Lanz kommt der Linkspartei gerade recht. Die Genossen fühlen sich permanent von Journalisten benachteiligt. Dabei beherrscht kaum ein Politiker das Spiel mit der Presse besser als Sahra Wagenknecht.
Na ein Vorteil kommt ja schon heraus aus dieser Sendung.
Die Leute befassen sich mit Linken und Politik, wenn sie jetzt
auch noch die richtigen Schlüsse ziehen, nämlich dass man mit
linker Politik heute keinen Blumentopf mehr gewinnen kann,
dann wäre ich zufrieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzenheld1 24.01.2014, 16:23
222. Markus, oute Dich

Zitat von sysop
Die Empörung über Markus Lanz kommt der Linkspartei gerade recht. Die Genossen fühlen sich permanent von Journalisten benachteiligt. Dabei beherrscht kaum ein Politiker das Spiel mit der Presse besser als Sahra Wagenknecht.
Allmählich geht es in den Lanz-Foren zu wie bei der kürzlich geschlagenen Homo-Lesben-Trans-und-sonstige Nichtheteros-Schlacht zu.

Als brutale und hartgesottene Medienkennerin weiß ich, dass den Markus jetzt nur noch eines retten kann: er muss sich outen.

Seine Chance besteht darin, sich zu einer drama- und traumatischen Bisexualität zu bekennen: Er liebt zwar seine Frau sehr, hat aber bereits seit längerer Zeit ein Verhältnis mit Ströbele, nachdem er von Seehofer abgewiesen wurde.

Und die darüber hinaus noch während der Show entbrannte Leidenschaft für Wagenknecht ließ ihn sämtliche Vorsicht beim talken vergessen, zumal er in Jörges sofort einen Rivalen um deren Gunst erkannte.

Na, wäre es das nicht? Mir treten beim Schreiben schon Tränen in die Augen (vor allem: Ströbele …)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magier 24.01.2014, 16:24
223. Was wäre, wenn

ein Politiker so respektlos mit einer Journalistin umgegangen wäre? Da hätte ich die Kommentare der Kolleginnen und Kollegen einmal lesen mögen. (Siehe Gabriel - Slomka) Die Journalisten sind Mimosen, wenn es um Kritik an ihnen geht und rücksichtslos, wenn es gilt, andere vorzuführen und zu kritisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lamer_Exterminator 24.01.2014, 16:25
224. Was will uns der Artikel sagen?

Ich habe das Gefühl, hier gibt es ein Missverständnis ...
Die öffentliche Kritik ist an den Hr. Lanz gerichtet. Dass es Sarah Wagenknecht war, die es getroffen hat, war nur Zufall. Um sie geht es doch gar nicht.
Wenn ich es richtig verstehe, hat sich die Aversion gegen Lanz über die Jahre immer mehr aufgebaut.
Ich selbst kenne ihn nur vom Durch-zappen. Und ich fand ihn *immer*, egal welche Sendung, unerträglich.

Ich verstehe nicht, was uns Der Spiegel mit seiner Berichterstattung der letzen Tage sagen will ...
Ich habe das Gefühl, da läuft im Hintergrund mehr ab, als man öffentlich sagen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marchesa 24.01.2014, 16:26
225. Was ist den mit dem Spiegel los?

da schreibt nun schon der 3 Journalist den gleichen Sermon, wahrscheinlich um das Mantra Jörges auszutesten: " Die Wahrheit ist die Wahrheit ist die Wahrheit!" - Nur mittlerweile gibt es wieder genügend mündige Bürger die den Agitprofis in Stern und Spiegel nicht mehr so leicht auf den Leim gehen. Ganz ehrlich Spiegel, so langsam seid ihr wie die SPD in den letzten Jahren als sie versucht hat die CDU nachzuäffen, den richtigen Redakteur habt ihr euch ja schon geholt und was freie Meinungsäußerung ist bestimmt ja immer noch Ihr , nicht wahr?
Einfach nur zum Kotzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obsurfer 24.01.2014, 16:26
226. Meine Güte - warum geht man nicht darauf ein...

Zitat von sysop
Die Empörung über Markus Lanz kommt der Linkspartei gerade recht. Die Genossen fühlen sich permanent von Journalisten benachteiligt. Dabei beherrscht kaum ein Politiker das Spiel mit der Presse besser als Sahra Wagenknecht.
...was sie inhaltlich sagt?

Und nicht nur immer auf alles andere - bzw. alles Nebensächliche drumherum?

So trägt´s doch nur weiter zur Volksverdummung bei - sorry!

Peter Scholl-Latour: "Wir leben im Zeitalter der gezielten Desinformation und der organisierten Lüge!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauskeu 24.01.2014, 16:26
227.

Zitat von sysop
Die Empörung über Markus Lanz kommt der Linkspartei gerade recht. Die Genossen fühlen sich permanent von Journalisten benachteiligt. Dabei beherrscht kaum ein Politiker das Spiel mit der Presse besser als Sahra Wagenknecht.
Ich weiss nicht ob sich die Linke mit diesem shitstorm einen
Gefallen tut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zitrone73 24.01.2014, 16:26
228. Keine Diffamierung von Petitionen!

ML steht für eine Reihe von Moderatoren, die ihre Gäste und Zuschauer wie kleine Kinder behandeln. Provokantes Unterbrechen, penetrantes Nachfragen, suggestive Gesprächsführung. Zu diesen Konsorten gehören auch Slomka und der unsägliche Plasberg.

Viele Zuschauer haben von diesen Selbstdarstellen gehörig die Nase voll. Völlig richtig also, dass man sich mal dagegen wehrt, gerade auch wenn diese von Zwangsbeiträgen leben.

Dieser Artikel ist an manchen Stellen selbst tendenziös ("Dauerempörte"). Will man hier den TV-Kollegen beispringen? Dann aber bitte mit Sachargumenten. Frau Wagenknecht hat schon recht wenn sie sich dagegen wehrt (auch wenn ich bei weitem nicht politisch mir ihr übereinstimme).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 24.01.2014, 16:27
229.

Zitat von MtSchiara
2) Die Kritik an Lanz ist übertrieben. Das ist eben sein Stil.
Wenn das sein "Stil" ist, hat er als Moderator im Fernsehen nichts verloren. Oder wie würden Sie das finden, wenn man Sie mit einem Dutzend Fragen bombardiert, ohne Ihnen auch nur eine Sekunde Zeit zum Antworten zu geben und dann das Wort jemandem zu erteilen, der verbal auf Sie einprügelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 71