Forum: Politik
Linkspartei und die Medien: Die Legende von Markus und Sahra
NDR/ Wolfgang Borrs

Die Empörung über Markus Lanz kommt der Linkspartei gerade recht. Die Genossen fühlen sich permanent von Journalisten benachteiligt. Dabei beherrscht kaum ein Politiker das Spiel mit der Presse besser als Sahra Wagenknecht.

Seite 71 von 71
brennstein 27.01.2014, 08:40
700. Quatsch

Da arbeitet sich SPON auf billige Weise an Wagenknecht und der Linken ab. Es ist eben nicht so gewesen, dass Wagenknecht keinen Smalltalk kann, wie Sie mutmaßen. Das ist ebenso wenig das Thema wie der Umstand, dass sie Opfer der Unhöflichkeit zweier Machos mit Linkenphobie geworden ist. Thema ist, dass in einem öffentlich-rechtlichen Sender ein Moderator seiner Abneigung gegen linke Politiker mit blödsinnigen Fragen und rüdem Verhalten freien Lauf lassen kann, ohne dass es zu Konsequenzen kommt. Lesen Sie mal den Beitrag Ihres Kollegen Diez dazu. Der kommt der Wahrheit schon wesentlich näher. Gäbe es nicht auch solche Journalisten, die für SPON schreiben, man müsste auch Sie als FDP-Hauspostille stumpf links - nee, rechts! - liegen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan der Denker 27.01.2014, 15:50
701. Thema verfehlt

Es wird in diesen Bericht die Thematik verfehlt. Worum geht es denn bei der Kritik an der Person Lanz?
Er ist ein unflätiger, inkompetenter "Moderator", den sehr viele Rundfunkbeitragszahler für unwürdig halten im ÖR aufzutreten! Dies hat er wiederholt bewiesen. Das Gespäch mit Frau Wagenknecht war nun nur der Gipfel. Punkt.
Hier wird Frau Wagenknecht unterstellt diesen Vorfall für politische Zwecke auszuschlachten! Ungeachtet meiner politischen Meinung hat Frau Wagenknecht in der Runde nur bewiesen, dass Sie eine erstklassige Politikerin ist, die Ihre Meinung und Überzeugung klar und sachlich kommunizieren kann. Ohne Polemik und Dummschwätzerei! Sollte dies zu Stimmgewinnen ihrer Partei führen, so ist das nur rechtens.
Politiker anderer Parteien können sich an Ihrem Auftreten ein Beispiel nehmen!
P.S. Ich bin tendenziell politisch eher rechts ausgerichtet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 27.01.2014, 17:21
702.

Zitat von Jan der Denker
Worum geht es denn bei der Kritik an der Person Lanz? Er ist ein unflätiger, inkompetenter "Moderator", den sehr viele Rundfunkbeitragszahler für unwürdig halten im ÖR aufzutreten!
Die Einschaltquoten sprechen eine andere Sprache und nur die zählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derHamlet 28.01.2014, 08:44
703.

Zitat von Steve Holmes
Die Einschaltquoten sprechen eine andere Sprache und nur die zählen.
Guten Morgen Steve Holmes,

Sie wissen viel über Quantität, aber wenig über Qualität.

Viele spannende, großartige Dinge im Leben sind nicht in berechenbare Zahlen einteilbar, die Zahl ist nur Oberfläche.

Ein 0:1 im Fussball ist ein verlorenes Spiel, aber vom Spiel her kann es der Knaller gewesen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.frank 30.01.2014, 08:44
704. Recherche? Fakten? Journalism hitting rock-bottom?!

Ich könnte das alles weniger traurig finden, wenn es nur um Markus Lanz gehen würde - aber die Aufregung der Medien über die Aufregung im Netz ("Shitstorm"...) zeigt doch nur einmal mehr, das für Journalisten Markus Lanz "einer von uns" ist. Und die vierte Macht im Staat sieht es nicht so gern, wenn man ihr auf die Finger schaut und dabei bemerkt, dass sie Dreck unter den Nägeln hat: Statt zu recherchieren stellt man lieber auf "Echtzeit-Nachrichten" um, bringt solche bahnbrechenden Kracher wie "Merkel spricht als erste Kanzlerin im Sitzen" oder vom "Tag 13 im Dschungelcamp" oder überlässt es Wadenbeißern wie Fabian Reinbold, ein komplett faktenfreies rote-Socken-Rührstück zusammen zu quirlen: Tapfer, tapfere Wehr, der Russe wird uns noch überrennen, schon McCarthy wusste, dass die Kommis überall sitzen&die schönsten sind die Schlimmsten!

Dabei sind ein paar simple Fakten nur einen Klick entfernt, wenn sie einem denn in den Kram passen würden:

Parteienpräsenz in den TV-Nachrichten, Dezember 2013

http://www.ifem.de/infomonitor/jahr-2013/tv-news-2013-dezember

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davincione 30.01.2014, 14:31
705. Ein ganz schweres Ratespiel

Zitat von s.frank
Ich könnte das alles weniger traurig finden, wenn es nur um Markus Lanz gehen würde - aber die Aufregung der Medien über die Aufregung im Netz ("Shitstorm"...) zeigt doch nur einmal mehr, das für Journalisten Markus Lanz "einer von uns" ist. Und die vierte Macht im Staat sieht es nicht so gern, wenn man ihr auf die Finger schaut und dabei bemerkt, dass sie Dreck unter den Nägeln hat: Statt zu....
Danke für diese sehr interessante Quelle! Da man den Link nicht direkt anklicken konnte:
http://www.ifem.de/infomonitor/jahr-...-2013-dezember

Beispiel: Bei der Top-20-Politiker-Präsenz ist wenigstens einer aller im Bundestag bis dahin vertretenen Parteien dabei. Nur von einer Partei nicht.
Wer diese wohl ist, kann man ganz schnell nur durch einen Blick auf
"Parteienpräsenz in den TV-Nachrichten" erahnen.
Ein ganz schweres Ratespiel.

Aber ist schon klar. Solche Quellen stehen nur Normalsterblichen wie Ihnen zur Verfügung. Doch nicht den Journalisten! Wie also sollten sie über solche Verhältnisse schreiben? ;)(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 71 von 71