Forum: Politik
Linkstrend: Warum Frank Schirrmacher irrt

Die linke Gesellschaftskritik hat das bürgerliche Lager erreicht. Nach dem britischen Kolumnisten Charles Moore fragt sich jetzt auch Frank Schirrmacher von der "FAZ", ob die Linke nicht recht behalten habe. Doch womit eigentlich?

Seite 72 von 101
Kirk70 23.08.2011, 21:51
710. Warum streitet Ihr Euch über diesen Punkt?

Zitat von EraserFS
Man könnte durchaus sagen dass vielen Leuten heute der Blick darauf versperrt ist, dass Geld keinen Selbstzweck hat und im wesentlichen immernoch dieselbe Funktion als Tauschmittel erfüllt wie vor 2000 Jahren. ... Und der Rest is ähnlich seltsam. Wie vernichtet denn ein Produzent einen Konkurrenten? Indem er sein Unternehmen oder seine Produkte wettbewerbsfähiger macht. Oder anders, indem er die Bedürfnisse seine Kunden besser befriedigt als seine Konkurrenz.
Geldscheine und vergleichbare Werte sind die Abstrahierung von "echten" Werten, da es wie ein permanenter Barscheck ist. Geben Sie dem Inhaber dieses Scheines - z.B. € 100,- - den Gegenwert von € 100,-
Also, natürlich vieles andere, aber dieser Punkt ist doch wohl nicht zu diskutieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 23.08.2011, 21:51
711. .

Zitat von freqnasty
Sie hat die englische Politik nicht nur während ihrer eigenen Regierungszeit geprägt, ihre Glaubenssätze waren auch für all ihre Tory-Nachfolger noch gültig(und für Blair und seine *New Labour*).
Wie sah das Land denn vor Margaret Thatcher aus? Es war der kranke Mann Europas. Die Gewerkschaften haben die Wirtschaft fast zum erliegen gebracht. Auf den Elektrolokomotiven musste ein Heizer mitfahren und die Zeitungen mussten mit Bleisatz hergestellt werden während die Konkurrenz auf dem Kontinent schon lange den Fotosatz nutzte.

Margaret Thatcher hat diese Erstarrung gelöst und GB fing an zu boomen. Die Arbeitslosigkeit war meist niedriger als auf dem Kontinent und viele außereuropäische Unternehmen haben Niederlassungen errichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kirk70 23.08.2011, 21:55
712. Aber nur

Zitat von EraserFS
Hat die Welt jemals eine vernünftige Definition vom "Allgemeinen Wohl" gehört oder interpretiert da immernoch jeder rein was er gerade will? Kennen sie eigentlich den? "Wenn sich jeder egoistisch verhält, dann ist für jeden gesorgt."
wenn alle die gleichen Startbedingungen, Möglichkeiten (wie in welchem Land man lebt, Schulen, Uni, Unternehmen etc), und Schicksale, wie einen Unfall oder eine relevante Krankheit hätte. Dann würde ich Ihnen zustimmen.
Ich meine nicht, dass man unterschiedlich motivierte oder intelligente Menschen, gleich machen soll. Man muss sich schon bemühen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 23.08.2011, 21:55
713. .

Zitat von Kirk70
Ob alle in England Ausgegrenzte waren, bezweifle ich. Viele denke ich schon. Ich will auf was anderes raus. Reagen hat viele Bankenregulierungen, die nach 1929 eingeführt wurden, wieder abgeschafft. Aber erst seit grob 2000 bis 2005 gibt es die Finanzprobleme durch einen zu wenig regulierten Markt. Sie unterstellen, dass schlechte Entscheidungen SOFORT so wirken.
Ich muss sie enttäuschen. Der Glass-Steagall Act wurde 1999 unter Bill Clinton aufgehoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kirk70 23.08.2011, 21:58
714. War das nicht mal der Urprungssinn

Zitat von Rosbaud
Ich habe es Ihnen schon einmal geschrieben: Kapitalismus braucht Fiat-Money. Nur das verpönte „Fiat-Money“ erzeugt zusätzliche Nachfrage. Wenn Investitionen mit Bankkrediten finanziert werden, wenn dadurch Produktion und Dienstleistungen ausgeweitet werden, dann kommt das frisch geschöpfte Kapital vollständig als Nachfrageschub dem Wirtschaftswachstum zugute. Anders verhält es sich nur, wenn mit Bankkrediten Vermögenstransfers (z.B. spekulative Immobilien- oder Aktienkäufe) finanziert werden, dann erst kommt es zu den berüchtigten Spekulationsblasen. Es ist also Aufgabe der Zentralbanken, darauf hinzuwirken, dass Kredite hauptsächlich in BIP-relevante (produktive) Bereiche vergeben werden.
der Finanzwirtschaft? Ich bin nicht sicher, aber bis vor nicht allzu langer Zeit war der Anteil der Finanzwirtschaft ein Bruchteil der GESAMTwirtschaft. Heute ist es ein Vielfaches. Das kann nicht gesund sein. Die schaffen keine Werte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfb 23.08.2011, 22:00
715. Forderung

Zitat von Rosbaud
Es ist also Aufgabe der Zentralbanken, darauf hinzuwirken, dass Kredite hauptsächlich in BIP-relevante (produktive) Bereiche vergeben werden.
Nein, es ist Aufgabe der Zentralbanken, Fiat-Money zu verbieten und für ein ehrliches Geld zu sorgen. Eines mit entsprechendem Gegenwert. Denn Geld (wenn es diesen Namen verdient) ist eine Forderung gegen die Eigentumsseite eines Vermögens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atzlan 23.08.2011, 22:00
716. ...

Zitat von EraserFS
Ursprünglich ging es sogar nur darum, ob die Rettung der HRE mit 234 Mrd. Euro an staatlichen Hilfen eine Konsequenz des Kapitalismus war. Das ist war sie aber nicht, im Gegenteil, der Umgang mit der Finanzkrise 2008 erfüllt einige Kriterien einer Planwirtschaft. Gehen sie ruhig nocheinmal ein paar Seiten zurück um nachzuschauen.
"...die Verschmelzung des imperialistischen Staates mit der Wirtschaft – die in dieser Phase nur noch aus dünn maskierten Monopolen bestehe – zu einem einzigen Herrschaftsinstrument unter Führung einer Finanzoligarchie, die in der Endphase des Kapitalismus erfolge..."
http://de.wikipedia.org/wiki/Staatsm...r_Kapitalismus

Ich glaube, ich habe zu weit zurückgeblättert :-)
Zitat von EraserFS
Dennnoch, definitorisch für eine Planwirtschaft sind mehr Eigenschaften als verstaatlichte Wirtschaftszweige und 5 Jahres Pläne. Einer davon ist privater Besitz (und die damit zusammenhänge Verantwortung).
Es gibt auch planwirtschaftliche Systeme, in denen privater Besitz dominiert, die Mehrheit historisch betrachtet waren aber solche, in denen staatlicher ("volkseigener") Besitz dominierte.
Zitat von EraserFS
Dieses Mischsystem aus liberaler Martkwirtschaft und Sozialismus ist doch gegeben. Die Verfassung in der sich unsere soziale Marktwirtschaft befindet spricht nur nicht gerade für dieses System...
Alle volkswirtschaftlichen Kennzahlen zeigen auf eine Verschiebung weg von der sozialen Marktwirtschaft hin zu einem immer wirtschaftsliberalerem, regellosem System. Diese Verschiebung ist das Problem und nicht die soziale Marktwirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inkorekt 23.08.2011, 22:01
717. fest im glauben

Zitat von EraserFS
Das faszinierende an euch Knallern ist, dass ihr gar nicht bemerkt wie viel Ähnlichkeiten ihr mit religiösen Sekten habt. Wenig bis gar keine Ahnung aber dafür fest im Glauben. So soll's sein.
na, das trifft aber auch auf die zu, die meinen, dass der "richtige" kapitalismus erst noch herzustellen wäre. wer einen 'anderen kapitalismus' als den bestehenden will oder auf die dereinstige heraufkunft einer idealen, naturreinen kapitalökonomie setzt, denkt nicht weniger religiös als der beschwörer eines nahenden weltkommunismus.
das hier IST der kapitalismus. einen andren gibt es nicht, 'ihr knaller'!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nairobi 23.08.2011, 22:01
718. Krank!

Zitat von Steve Holmes
Wie sah das Land denn vor Margaret Thatcher aus? Es war der kranke Mann Europas. ... Margaret Thatcher hat diese Erstarrung gelöst und GB fing an zu boomen. Die Arbeitslosigkeit war meist niedriger als auf dem Kontinent und viele außereuropäische Unternehmen haben Niederlassungen errichtet.
Und wie sieht das Land heute aus?
Mindestens genauso Krank.
Nur ist heute ganz Europa krank, dank der Entwicklung die Thatcher eingeleitet hat.

Und die USA hatten ja Reagen/Bush ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kirk70 23.08.2011, 22:02
719. Ok

Zitat von Steve Holmes
Ich muss sie enttäuschen. Der Glass-Steagall Act wurde 1999 unter Bill Clinton aufgehoben.
Ich hatte es nicht nach geschaut. Ich glaube es Ihnen. ABER, was ändert das denn an falschen Weichenstellungen? Da ist es mir völlig egal, wer die gemacht hat.
Schauen Sie. Ich habe natürlich auch in Deutschland meine Affinitäten, was bestimmte (2) Parteien angeht. Aber Beide haben auch schon Riesenmist gebaut. Und die CDU habe ich sogar schon mal gewählt.
Deswegen meine ich sollte man keine Partei idealisieren.
Ich wunder mich, dass Sie mir schreiben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 72 von 101