Forum: Politik
Liste der Nebeneinkünfte: So viel verdienen die Abgeordneten nebenbei
Seite 2 von 12
spiegel-kommentar 28.07.2014, 09:15
10.

Es gibt zwei Varianten von Abgeordeten-Bashing: entweder ist der Abgeordnete faul und würde in der freien Wirtschaft niemals einen Job bekommen oder er verdient eben mit seinen Nebenjobs in der freien Wirtschaft zu viel. Hauptsache, Otto Normalverdiener kann sich am Stammtisch aufregen. Es gibt eine einfache Lösung: Abgeordnetendiäten vervierfachen bei gleichem Pensionsanspruch, dafür die Zahl der Abgeordneten vierteln. Eigentlich würde aufgrund des Fraktionszwanges sowieso ein Abgeordneter pro Partei mit entsprechendem Stimmgewicht reichen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dgs 28.07.2014, 09:16
11.

Herr Gauweiler bitte treten sie zurück:
Wer solche Nebeneinkünfte hat, hat nicht die Zeit sich für das Wohl des Volkes einzusetzen- Sie beweisen es ja anhand der Fehlzeiten im Bundestag.
Niemand hat etwas gegen ihre wirklich hohen Einkünfte, aber so kann man ja meinen, ein Bundestagsmandat wäre ein Nebenjob.
Deshalb sollten sie, als ein Mann der immer so aufrecht und rechtschaffen auftritt, hier auch Mann sein und ihr Mandat, das sie nicht zufriedenstellend ausfüllen, zurückgeben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanfiey 28.07.2014, 09:16
12.

Nichts gegen Geld machen, aber dann auch anwesend sein bei allen Sitzungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watchtower 28.07.2014, 09:17
13.

Was für ein alter Hut! Ist sonst nichts los auf der Welt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AmokSchleicher 28.07.2014, 09:25
14.

Wenn Sie Gauweiler vor die Wahl stellen, wird er sein Mandat räumen, und ich zumindest halte das für einen Verlust.
Diese Mobilisierung von Neid ist mir jedenfalls zuwider. Sollen denn nur Lehrer und Verwaltungsbeamte im BT sitzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damp2012 28.07.2014, 09:30
15.

Es geht nicht um Neid... - ich stelle mir lediglich immer wieder die Frage, wie all diese Menschen (einschließlich der vielbeschäftigten Geschäftsführer, Vorstände, Aufsichtsräte etc.) es schaffen, bei nur 24 Stunden, die ein Tag hat, all ihre Jobs exzellent zu bedienen, so dass sie ihr Geld auch Wert sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 28.07.2014, 09:32
16.

Fragen über Fragen:
Wurden die Abgeordneten nicht als Vollzeit-Abgeordnete gewählt?
Woher haben die so viel Zeit für andere Tätigkeiten?
Ist eine Nebentätigkeit mit der man mehr kassiert nicht eigentlich die Haupttätigkeit?

Wir fordern volle Leistung für unsere Steuergelder und nicht abzocken was geht! (das waren und bleiben sicher weiter nur Träume)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taggert 28.07.2014, 09:33
17. Abgeordneten Nebeneinkünfte

Zitat von hanfiey
Nichts gegen Geld machen, aber dann auch anwesend sein bei allen Sitzungen.
Das sehe ich ähnlich.
Es spricht nichts dagegen Geld zu machen,
soll jeder so viel wie er kann.

Aber wenn er ein öffentliches Amt inne hat, dann soll es doch hier bitte strikte Regeln wie z.B. Mindest-Anwesenheit und mehr Transparenz geben.

Ich finde es ein unding, das dies immer gleich auf Neid reduziert wird, obwohl man doch eigentlich nur fordert das die Herren und Damen das wahrnehmen wofür Sie vom Steuerzahler bezahlt werden!

Sollte Ihnen das zu anstregend oder zu wenig sein - dann können Sie immernoch Restlos Vorträge in der Wirtschaft halten und Ihre Ämter ruhen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleser 04/59 28.07.2014, 09:34
18.

Interessant wäre es, mal zu erfahren, von wem und für was die Landwirte Nebeneinkünfte erhalten. Sind die vielleicht im Beirat von Monsanto,Bayer Crop Science oder ähnlich gelagerten Firmen? Außerdem gilt: Wer so hohe Nebeneinkünfte erzielt, der widmet seine Arbeitskraft nicht seiner Tätigkeit im Bundestag und sollte die Konsequenzen daraus ziehen, nämlich als MdB zurücktreten und diesen Platz jemanden überlassen, der seine ganze Arbeitskraft dem Wohle des deutschen Volkes widmet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dosenpirat 28.07.2014, 09:35
19.

Uns von der Partei DiePartei ist das zu wenig Geld für die Abgeordneten, schließlich haben sie sich in der jeweiligen Partei hochgedient und sind nun unsere Elite, unsere Besten! Daher ist eine Erhöhung der Diäten um 70% selbstverständlich, die Annahme von Födergeldern duch Lobbyisten selbstverständlich und jemand der unter 500.000 Euro nebenher nur verdient, gehört bestraft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12